Martin Šimáček wird ab März Leiter der Agentur für soziale Eingliederung


Aktualisieren: 29.11.2022 14:43

Prag – Martin Šimáček, der derzeitige Direktor des Prager Sozialdienstzentrums, wird ab März nächsten Jahres neuer Leiter der Agentur für soziale Eingliederung. ČTK hat es heute gesagt. Er bestätigte die Angaben Server Romeo.cz. Šimáček wird nach rund acht Jahren auf seine Position zurückkehren. Er leitete die Agentur von 2009 bis April 2015, als er vom damaligen Minister für Menschenrechte Jiří Dienstbier (ČSSD) entlassen wurde.

Šimáček sagte gegenüber ČTK, dass er sich in seiner Position vor allem auf die Lösung der Situation in den sogenannten Ghettos, die Verhinderung von Armut oder Maßnahmen zur Bewältigung der Überschuldung konzentrieren möchte. Er möchte sich auch darauf konzentrieren, die Bedingungen in weniger entwickelten Regionen mit dem Rest der Tschechischen Republik zu vergleichen.

Šimáček engagiert sich seit langem in der Sozialpolitik. Nach seinem Ausscheiden aus der Agentur gründete er das Institut für soziale Inklusion. So war er beispielsweise auch als Berater des Arbeitsministers tätig. Seit Juli 2020 leitet er das Sozialdienstzentrum Prag.


Source: České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!