Manchmal heiraten Menschen ihre große Liebe nicht… – anders

Manchmal heiraten Menschen ihre große Liebe nicht…

Als wir Fotis trafen, war ich 17 und er 24 und fast sofort wurden wir eins. Wir teilten unsere Liebe für Theater, Kino, Essen und natürlich füreinander. Wir waren komplett gefesselt und der Altersunterschied war bis dahin kein so großes Problem. Als ich an einer 400 km von meinem Haus entfernten Universität vorbeikam, war die Trennung ein Weg.

Die Jahre vergingen und während ich anfing, neue Erfahrungen aus dem Studentenleben zu sammeln, vermisste ich Fotis. Und irgendwie fingen wir wieder an zu telefonieren bis spät, fast jede Nacht. Seine Stimme und sein Lachen haben mich in den Prüfungen und im Unterricht erleichtert, er hat mich auf seine Weise dazu gebracht, mich zu beruhigen und zu spüren, dass alles gut gehen würde. Leider, egal wie sehr wir uns liebten, die Distanz hat uns umgebracht.

Nach der Universität haben wir versucht, sie wieder aufzubauen, als ich in meine Heimatstadt zurückkehrte. Aber ich weiß nicht warum, es war nicht dasselbe. Meine Träume gingen nicht Hand in Hand mit der sicheren, kleinbürgerlichen und finanziell komfortablen Zukunft, von der Fotis träumte, und als ich es ihm sagte, war er verletzt. Nach einem heftigen Streit ging er hinter sich klopfend an der Tür und so entstand der Epilog unserer Beziehung.

Seitdem sind wieder 5 Jahre vergangen und ich vermisse es immer noch. Obwohl ich jetzt mit jemand anderem verheiratet war (ich habe 3 Jahre nach diesem Kampf geheiratet), wollte ich jeden Tag, der verging, zurück nach Fotis laufen. Jedes Mal, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam oder in der Nachbarschaft spazieren ging, sah ich mich um und hoffte, ihn zu einer Zeit zu sehen, in der ein Teil von mir Angst davor hatte. Sie mögen es egoistisch sagen, aber ich fühlte mich schrecklich darüber, wie die Dinge zwischen uns geendet hatten, und ich wollte es beenden. Ich wollte ihn sehen und mich entschuldigen. Ich wollte meinen Fotis sehen!

Ich habe sein Handy von einem alten Bekannten gefunden und geholt. Ich sagte ihm, wie schlecht es mir ging und dass ich mich bei ihm entschuldigen wollte. Er fragte mich, ob ich zum Essen ausgehen wollte und dann sagte ich ihm, dass ich verheiratet und schwanger sei, aber es sei ihm egal, er sagte, er wolle mich sehen.

Als ich ihn das Restaurant betreten sah, hämmerte mein Herz wie verrückt. Er umarmte mich mit dieser vertrauten Umarmung, die mich innerlich schloss, mit so viel Liebe und Wärme, die ich bei meinem Mann noch nie gefühlt hatte. Ich wollte mit nichts gehen.

Wir haben uns hingesetzt und alles gesagt. Wie sehr uns diese ersten Jahre, als ich an die Universität ging, verändert hatten, wie sehr wir dieses Ende bereuten, als wir es gaben. Er war nicht verheiratet, aber es war in Ordnung mit seinem Leben. Wir entschieden, dass es schade war, diesen Kontakt zu verlieren, und vereinbarten, Freunde zu bleiben. Und tatsächlich blieben wir… für eine Weile!

Wir machten Spaziergänge zu den Geschäften oder zum Essen und machten ein Picknick. Als meine Tochter ein paar Monate später geboren wurde, gingen wir auf Chinesisch und die Kellnerin sagte “Es lebe du”, weil sie dachte, das Kind sei seines. „Sie ist nicht meine Tochter, aber sie sollte es sein“, antwortete er. Ich weiß, dass er heiraten wollte, seit wir klein waren, aber er sagte mir, dass er mich nie darum gebeten hätte, weil er Angst vor meiner Reaktion hatte.

Er hat uns immer mit einem unsichtbaren Faden gefesselt. Als wir zusammen waren, war es, als ob wir in unserer eigenen rosa Wolke leben würden. Jedes Mal, wenn wir uns sahen, egal welche Probleme ich mit der Arbeit, mit meinen Eltern, mit meinem Privatleben hatte, ging alles vorbei. Ich hatte das Gefühl, dass jemand für mich da ist, mir zuhört und mich versteht. Alles, was ich in meiner Ehe nicht gefühlt habe.

Schließlich holte uns die Realität eines Tages auf wilde Weise aus der rosa Wolke. Und weil uns klar wurde, dass es Zeit war, wieder zusammen zu sein und ich verheiratet war, vereinbarten wir, nur telefonisch in Kontakt zu bleiben. In einem dieser Telefonate sagte mir Fotis, dass er Lungenkrebs habe. Ich war schockiert und rief “Ausgeschlossen!” Ich schrie.

Als er seine erste Chemotherapie hatte, ging ich ins Krankenhaus und sah ihn. Statt ihn zu trösten, hat er mich getröstet. Eines Tages verabredeten wir uns zum Essen. Ich wartete, ich wartete, aber es schien nirgendwo. Ich geriet in Panik. Ich rief ihn an und war erleichtert, als er mir sagte, dass er gerade eingeschlafen sei. Egal wie krank er war, er kam im Regen, um mich zu sehen.

Ein paar Wochen später haben Sie ihn nicht wiedererkannt. Er hatte tragischerweise an Gewicht verloren, er war blass, fast gelb. Mein Herz zerbrach in Tausende von Stücken. Als ich ihn zu unseren alten Fotos brachte, um seine Psychologie zu verbessern, sagte er zu mir: „Wer ist er auf den Fotos? Was ist mit mir passiert? Er sah mich mit solcher Angst an, dass es war, als hätte ich einen Mann neben mir, gefangen in einem Körper, der nicht ihm gehörte. Wir saßen stundenlang da und umarmten uns.

Ein paar Tage später brachte mich seine Mutter ins Krankenhaus, um mich zu verabschieden. Sobald ich eintrat, öffnete er die Augen, sah mich an und weinte. „Danke, dass du so ein wichtiger Teil meines Lebens bist. Ich liebe dich und ich werde dich für immer lieben“, sagte ich ihm und bat ihn, wenn er dort hochgeht, mir ein Zeichen zu geben, dass es ihm gut geht. Ich küsste ihn und ging. Danach war ich viele Monate lang ein Waschbär.

Aus irgendeinem Grund sollten wir in diesem Leben kein Paar sein.
Und Sie mögen mich verrückt oder verträumt nennen, aber es hat mir viele Anzeichen gegeben, dass es hier neben mir ist und das beruhigt mich. Ein Universum trennt uns, Baby, aber wir werden für immer zusammen sein. Ich vermisse dich…

Quelle: http://www.yourtango.com/


Source: διαφορετικό by www.diaforetiko.gr.

*The article has been translated based on the content of διαφορετικό by www.diaforetiko.gr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!