Maggy’s, Bata Superstore und Middelman Mode

Die Niederlande sind seit über einem Monat gesperrt. Jetzt, da die Geschäfte immer noch zwangsweise geschlossen sind und die Kaufsaison vor der Tür steht, müssen Einzelhändler mehr denn je auf ihre Kreativität zurückgreifen. Einzelhandel in der Sperrzeit: Wie machen Sie das eigentlich? Anfang dieses Monats sprach FashionUnited bereits mit Only for Men, Open32 und Shoebaloo. Diese Woche sind Maggy’s, Bata Superstore und Middelman Mode an der Reihe. Auch sie wählen jeweils ihren eigenen Ansatz.

Maggy’s: digitales Modespektakel und ein neuer Webshop

Am Vorabend der Sperrung kam er endlich an: der Webshop des Modegeschäfts Maggy’s. „Ich war während meiner gesamten Karriere ein Gegner des Online-Shoppings“, telefoniert Maggy Hopman, Inhaberin des unabhängigen Geschäfts in Bunschoten-Spakenburg. „Ich glaube und tue es immer noch im Interesse des persönlichen Kontakts. Aber im vergangenen Jahr haben wir gezeigt, dass Online auf alle Arten möglich ist. ”

Im September leistete Hopman mit einem großartigen digitalen Modespektakel Pionierarbeit im niederländischen Einzelhandel. Von den Rijtuigenloods in Amersfoort wurde der Live-Stream der professionellen Laufstegshow direkt in die Wohnzimmer von Kunden übertragen, die ein Ticket für die Show gekauft hatten. Während die Models unterschiedliche Looks zeigten, konnten die Kunden des Geschäfts live mit Maggys ‘Kosmetikerinnen’ chatten, die Fragen beantworteten und Reservierungen registrierten. Die Show hatte eine große Reichweite und machte in der Branche Eindruck, sah Hopman. “Mit dieser Show entstand die Liebe zum Online und ich erkannte, dass ich auch mit einem Webshop etwas bewirken kann.”

Hopman stellte dann einen IT-Experten ein, der einen Webshop für Maggy’s entwarf. Kurz vor der Sperrung ging der brandneue Webshop online. „Wir haben es in einer Art Startmodus gestartet, was jetzt nur der Anfang ist“, betont Hopman. Aber der Webshop läuft gut, sieht sie. “Wir haben es zum richtigen Zeitpunkt gestartet.”

Der persönliche Kontakt zu Kunden ist ein wichtiger Aspekt von Maggy. Dieser Kontakt sollte auch online bestehen, dachte Hopman. Kurz vor Verkaufsbeginn im Dezember schloss sie daher den Webshop vorübergehend, um ihn im Januar mit einem Online-Shopping-Event speziell für Stammkunden wieder zu eröffnen. „Ich wollte, dass unser treuer Kundenstamm als erster vom Verkauf profitiert“, erklärt Hopman. „Darauf gab es fantastische Reaktionen. “Ich fühle mich wie ein Kind in einem Süßwarenladen”, “wie schön, dass Sie das für uns tun”, ich fühle mich ganz besonders. Diese Reaktionen haben uns wirklich Flügel verliehen. ”

Obwohl der Umsatz noch nicht mit dem eines regulären Januar vergleichbar ist, hält Maggys Team den Mut aufrecht. „Wir sind zufrieden mit dem Webshop, dem Stimmung ist positiv. Wir freuen uns über andere, kleinere Dinge: Anrufen, Facetiming oder Chatten mit Kunden, Liefern persönlicher Pakete, Planen mit dem Team, Schulungen, Erstellen von Inhalten für den Webshop. Wir alle machen und lernen neue Dinge. Maggy’s organisiert auch immer noch Inspirationsshows in den sozialen Medien. „Wir gehen davon aus, dass die Sperrung bis Februar dauern wird. Dann sollten Sie nicht zusammen in eine negative Spirale geraten, das hilft nicht. ”

Außerdem ist Hopman jetzt mit dem Einkauf für die nächste Saison beschäftigt. „Ich arbeite von meinem eigenen Moodboard aus und bereite mich auf den Kauf vor“, sagt Hopman. „Ich warte nicht ab, was der Hersteller anbietet, sondern suche, was ich will. Ich bekomme ab und zu viele Lookbooks zugesandt und sehe dann eine Sammlung. Die Vorbereitung ist in diesem Jahr allerdings etwas intensiver. Das ist aber auch eine Frage der Denkweise. ”

Bata: der Super Shoefeur und Umbau im Superstore

Das Team ist auch im Bata Superstore in Best beschäftigt. „Wir sitzen nie still“, lacht Inge Verhagen, Marketing- und Kommunikationsspezialistin im Schuhgeschäft. „Wir schauen immer, was möglich ist, anstatt nicht. Was ist mit Ihren Ressourcen möglich? ”

Bata geht es gut, sagt Verhagen. „Wir hatten ein gutes Jahr, aber wir verpassen Ende Dezember und Januar die Einzelhandelsumsätze. Das ist nicht die schlechteste Zeit zum Überspringen, aber Sie werden mit Ihrem Herbsthandel zurückbleiben. Jedenfalls beschweren wir uns nicht. Glücklicherweise hat das Unternehmen einen gut funktionierenden Webshop und seit Mitte Januar auch einen speziellen Shop-in-Shop für Arbeitsschuhe, der geöffnet bleiben kann, da die Schuhe unter „wesentliche Produkte“ fallen. Der Rest des Superstores ist ausgeschlossen.

Der ‘Super Shoefeur’ von Bata. Bild: Bata Nederland

Um Stammkunden auch offline bedienen zu können, fährt ein sogenannter “Super Shoefeur” durch die Niederlande. “Das Prinzip ist wie folgt”, erklärt Verhagen. „Auf der Website können Kunden ihre Schuhwünsche ausfüllen: ihre Größe, das gewünschte Modell, mit Absatz oder ohne, Uni oder mit Aufdruck, mit oder ohne Einlegesohlen … Auf dieser Grundlage treffen wir eine Auswahl an Schuhen und wir bring sie mit. Der Kunde kann die Schuhe leise an der Haustür anprobieren und vor Ort kontaktlos bezahlen. Der Schuhputzer ging früher in einem roten Tuk-Tuk aus, jetzt fährt er öfter mit dem Auto. „Tuktuks sind auf der Autobahn nicht erlaubt und einige Kunden wohnen 40 bis 50 Kilometer entfernt“, erklärt Verhagen. “Dann ist das Auto manchmal bequemer.”

Wie reagieren Kunden auf den Super Shoefeur? “Die Resonanz ist sehr schön”, antwortet Verhagen. „Wir können Kunden mit etwas Neuem überraschen. Wir hören Kunden sagen: “Oh, wenn Sie nicht vorbeigekommen wären, hätte ich nicht gewusst, dass diese Schuhe existieren!” Sie sind auch überrascht, dass unsere Schuhe so jung sind. Manchmal scheint es, als wären wir ein bisschen altmodisch, aber wir sind es nicht. Ein jüngerer Kunde sagte: “Meine Güte, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich viel früher bei Ihnen gekauft.” Der Schuhputzer trägt daher auch dazu bei, unser Image zu verjüngen. ”

Diese Verjüngung ist auch ein Schwerpunkt bei der Renovierung des Geschäfts, für die Bata die Sperrzeit genutzt hat. Verhagen: „Wir werden einen etwas moderneren Schuh zeigen, auch in Bezug auf visuelle Waren und Dekoration.“ Es gibt auch Ideen für ein Outlet im Zentrum von Best. Verhagen: „Wenn ein Projekt abgeschlossen ist, werden wir ein neues entwickeln. Das ist großartig an Bata: Im Unternehmen gibt es viel Raum für Kreativität. Wenn Sie sich etwas einfallen lassen und es gut begründen können, kann es oft realisiert werden. ”

Der Einkauf wird ebenfalls in Kürze bei Bata beginnen. „Wir werden sehen, was möglich ist. Wir wollen nur kaufen, wir wollen immer noch ein gut sortiertes Geschäft “, sagt Verhagen. “Glücklicherweise denken unsere Lieferanten darüber nach, was wann geliefert werden kann.”

Der Koffer von Middelman Mode

Kunden des Middelman-Modus in Soest haben auch die Möglichkeit, Artikel zu Hause auszuprobieren. Auf Kundenwunsch stellt Middelman Mode persönliche Pakete mit Kleidung zusammen, die Kunden zu Hause anprobieren können: die sogenannten Passbags. Anja Middelman, Inhaberin des geräumigen Mehrmarken-Bekleidungsgeschäfts, habe die Initiative bei anderen Einzelhändlern gesehen und sei sofort begeistert gewesen, sagt sie. „Es ist sehr wichtig, dass wir mit den Kunden in Kontakt bleiben. Das vermissen wir enorm. Wir haben keinen Webshop, absichtlich nicht, ich habe kein Gefühl dafür. Aber Kunden wollen Aufmerksamkeit, etwas Schönes, etwas Lustiges, und das ermöglichen wir jetzt. In den Fenstern des Ladens befinden sich jetzt große Plakate, auf denen die Pass-Tasche beworben wird. Kunden können ihre Wünsche telefonisch oder über WhatsApp, Facebook oder Instagram mitteilen.

Die Anfragen sind vielfältig, sagt Middelman. „Es gibt Kunden, die nach einem bestimmten Artikel fragen, den sie in unseren sozialen Medien gesehen haben. Andere suchen nach einer bestimmten Art von Kleidungsstück, wie zum Beispiel einer Strickjacke mit Knopfverschluss. Dann verpacken wir mehrere Strickjacken mit Knopfverschluss, damit der Kunde verschiedene Möglichkeiten hat. Middelman kennt ihre Kunden gut. Dies ermöglicht es, für jeden Kunden eine Tasche maßzuschneidern. „Wir wissen, wie die Kundin aussieht, wie groß sie ist und welchen Geschmack sie hat. Manchmal fügen wir etwas extra hinzu. Eine Bluse zum Beispiel, ein Rollkragenpullover oder eine Hose, die sie gerne mit den Strickjacken kombinieren möchte. ”Die Tasche wird zu Ihnen nach Hause geliefert. Die Kleidung, die der Kunde behalten möchte, kann vor Ort oder danach bezahlt werden. Die anderen Elemente werden im Middelman-Modus abgerufen.

Kreativer Einzelhandel in Sperrzeit, Teil 2: Maggy's, Bata Superstore und Middelman Mode
Das Schaufenster von Middelman Mode im Dezember. Bild: Middelman Mode, über Facebook

Middelmans Team ist sehr beschäftigt damit. „Antworten per SMS, Fotos senden… Manchmal facettieren wir auch mit Kunden. Kürzlich hat eine Kollegin speziell für einen Kunden ein Kleiderregal zusammengestellt, das sie mit dem Kunden über facetime durchgesehen hat. “Die Reaktionen sind es mehr als wert”, sagt Middelman. „Die Leute lieben es, mit uns zu plaudern. Auf diese Weise erhalten sie ein bisschen persönliche Aufmerksamkeit. Wir erhalten auch viel Unterstützung von Kunden, die wirklich an uns denken. In der Zwischenzeit wird auch der Laden gestrichen, die Böden gereinigt und jede Woche ein neues Fenster präsentiert. Middelman: “Aber am Ende ziehen wir es natürlich vor, Kunden zu empfangen.”

Da die Einkaufssaison vor der Tür steht, ist immer noch viel auf Lager, sagt Middelman. In dieser Saison wird daher weniger gekauft. „Niemand weiß wirklich mehr, wie das aussehen wird, wir verlassen uns auf unsere Gefühle. Das Wichtigste ist, weiterhin mit den Lieferanten darüber zu kommunizieren, was möglich ist. ”

Homepage Bild: Bata Niederlande