Madeleine verschwindet: Deutsche Staatsanwälte sind sich des Mörders zu 100 % sicher

Rasante Entwicklungen im Fall Madeleine als deutsche Staatsanwälte sind jetzt zu 100% davon überzeugt, dass Christian Brickner, der verurteilte deutsche Pädophile, Madeleine Makan ermordet hat.

Hans Christian Walters sagte den Ermittlern, sie seien zuversichtlich, die richtige Person und genügend Beweise zu haben, um Madelines Verschwinden im Jahr 2007 anzuklagen.

Brickner sitzt bereits in einem Hochsicherheitsgefängnis bei Bremen, wo er wegen verschiedener Delikte eine Freiheitsstrafe verbüßt. Die Ermittler hoffen, im nächsten Jahr Anklage gegen den 44-Jährigen erheben zu können, nachdem sie genügend Zeit aufgewendet haben, um so viele Beweise wie möglich zu sammeln, bevor der Fall vor Gericht geht.

Die 3-jährige Madeleine Makan verschwand aus der Wohnung, in der sie mit ihren Eltern und Geschwistern in Portugal Urlaub machte. “Wir sind sicher, dass wir den Mann haben, der sie entführt und getötet hat”, sagte Walters dem Spiegel.

„Es ist möglich, dass wir Anschuldigungen machen. Wir haben die Daten jetzt. Aber es geht nicht nur darum, Anschuldigungen zu erheben. Wir wollen ihm das bestmögliche Material vorwerfen.“ Wenn wir noch Fragen haben, wäre es töricht, ihn zu beschuldigen , anstatt auf Antworten zu warten, die unsere Position stärken können”, sagte die deutsche Staatsanwaltschaft.

Madeleine Christian Brickner

Walters sagte, die Ermittlungen würden fortgesetzt, “solange es Beweise oder Informationen gibt, die wir nachschlagen müssen”. Er betonte, dass das Material Telefonanalysen enthält, die ihn in den Ocean Club bringen, als Mandy vermisst wurde, und ein Geständnis, das Brickner angeblich einem Freund ablegte.

“Das sind Beweise, wir haben keine wissenschaftlichen Beweise”, sagte die deutsche Staatsanwaltschaft. „Wenn wir ein Video der Tat oder ein Foto der toten Madeleine mit Brickner vor der Kamera hätten, müssten wir keinen öffentlichen Appell machen. „Aber wir haben nur Beweise.“

Madeleine Macan

Er gab jedoch zu, dass es keine Beweise dafür gab, dass Mandy tot war, keine Ahnung hatte, wie sie gestorben war, und keine Beweise, die Brickner mit ihrem mutmaßlichen Mord in Verbindung brachten. “Wir haben keine Leiche oder DNA, aber wir haben anderes Material. Aufgrund der Beweise, die wir haben, kommen wir zu diesem Schluss. Ich kann Ihnen nicht sagen, auf welcher Grundlage wir davon ausgehen, dass sie tot ist. Aber für uns gibt es keine andere Möglichkeit.” “Es besteht keine Hoffnung, dass sie noch lebt.”

Vor einigen Monaten beteuerte der Hauptverdächtige des Verschwindens von Madeline 2007 aus dem portugiesischen Ferienort Praia da Luz erstmals seine Unschuld und eröffnete das Feuer auf die Behörden.

In einem Brief an die deutsche Zeitung Bild, bezeichnete der verurteilte Pädophile die Ermittlungen der deutschen Staatsanwaltschaft als skandalös und warf ihnen vor, das Rechtssystem zu beschämen.

Brickner schrieb: „Anschuldigungen zu erheben ist eine Sache. Etwas ganz anderes, nämlich ein unglaublicher Skandal, ist, wenn der Staatsanwalt vor Beginn des Hauptverfahrens eine Kampagne der öffentlichen Vorurteile startet.

Die Meinungsfreiheit ist kein Grundrecht für jeden, zu schreiben und zu sagen, was er will. Die Meinungsfreiheit schützt die Mehrheit nicht. Schützt die Minderheit. Es schützt nicht die logischsten, überzeugendsten oder populärsten Ansichten, sondern hauptsächlich diejenigen, die dem Etablierten fremd sind. Ich fordere die Branswicker Staatsanwälte Walters und Linderman zum Rücktritt auf.

“Sie beide haben weltweit gezeigt, dass Sie durch willkürliche Kritik in der Vergangenheit und durch eine skandalöse Vorurteilskampagne in der Gegenwart ungeeignet sind, ein Ombudsmann für die Ehrlichkeit und den guten Glauben des deutschen Volkes zu sein und dass Sie sich für die Deutschen schämen.” Rechtssystem.” seine öffentliche Platzierung.

Dem Brief war eine bizarre Skizze beigefügt, die zwei Staatsanwälte zeigt, die in einem Restaurant Essen bestellen. Einer sagte “Ich werde das Beweisstück nehmen” und der andere antwortete “lecker, ich auch”.

Die Skizze von Christian Brickner

Source: Enikos by www.enikos.gr.

*The article has been translated based on the content of Enikos by www.enikos.gr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!