Machen Sie es richtig mit 10 effektiven Tipps


Outsourcing und Outstaffing sind die beiden beliebtesten Praktiken, die von Unternehmen weithin anerkannt und bevorzugt werden. Solche Modelle helfen, den Entwicklungsprozess zu beschleunigen und auch viel Zeit & Geld zu sparen. Beide Modelle ermöglichen es Unternehmen, die wertvollen Ressourcen und Erfahrungen der Mitarbeiter aus allen Teilen der Welt zu nutzen.

Die Ansätze gewinnen bei vielen Unternehmen aus allen Branchen an Zugkraft, und solche Modelle sind die besten für bestimmte Domänen, und die IT-Branche ist eine davon. Lesen Sie also weiter, um mehr über Outsourcing- und Outstaffing-Praktiken und effektive Tipps zu erfahren, um die beste Lösung zu finden.

Der Unterschied zwischen Outsourcing und Outstaffing

Die Leute gehen oft davon aus, dass Outsourcing und Outstaffing dasselbe sind, aber das sind sie nicht.

Software Development Outsourcing bezieht sich auf ein Modell, bei dem ein Unternehmen Mitarbeiter eines anderen Unternehmens anstellt, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Die IT-Branche kann eine App, eine Website, ein Softwareprodukt usw. entwickeln. Oft bedeutet Outsourcing, dass der Auftragnehmer den gesamten Arbeitsumfang übernimmt und nicht nur ein oder zwei Aufgaben. Wenn Sie beispielsweise eine mobile App entwickeln möchten, kümmern sie sich um alles, von den technischen Anforderungen über die Wartung bis hin zur Endkontrolle.

Wenn Sie sich für eine Auslagerung entscheiden, wird Ihrem Projekt ein Projektmanager zugewiesen. Sie werden mit Ihnen interagieren und auch das gesamte Team betreuen.

Im Gegenteil, Outstaffing ist eine Art Modell, bei dem ein externer Mitarbeiter oder ein Team Ihre Arbeit verrichtet. Der Dritte ist offiziell bei einem anderen Unternehmen angestellt, führt aber die Arbeit für Sie aus. Im Outstaffing kontrollieren die Kunden den gesamten Arbeitsumfang und haben direkten Zugriff auf das ausgelagerte Team. Wenn Sie auslagern, müssen Sie das eingestellte Team und Ihr eigenes verwalten; das Outstaffing-Team kümmert sich jedoch um die Gehaltsabrechnung.

Dieser Ansatz funktioniert am besten, wenn Sie bereits über ein Entwicklungsteam verfügen, Ihnen jedoch die für ein bestimmtes Projekt erforderliche Expertise fehlt.

Outsourcing vs. Outstaffing: Auf der Suche nach dem besten Fit

Es gibt keine Einheitsgröße und niemand kann Ihnen sagen, für was Sie sich entscheiden sollen. Jede Situation ist einzigartig und erfordert Rücksichtnahme. Um die beste Passform zu entwickeln, müssen Sie zunächst die verfügbaren Ressourcen evaluieren, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Wenn Sie keine Softwareabteilung in Ihrem Unternehmen haben und über genügend Mittel verfügen, um Ihr Projekt durchzuführen, ist Outsourcing die Option für Sie. Im Gegenteil, Ihr Team hat nicht genug Stärke und Sie können ein Team von Drittanbietern und Ihres nahtlos verwalten, um ein Projekt abzuschließen. Outstaffing ist die beste Wahl für Sie.

Bei der Entscheidung zwischen Outsourcing und Outstaffing müssen Sie sich der allgemeinen Prinzipien bewusst sein, nach denen die Modelle funktionieren.

Wie funktioniert Outsourcing?

Wenn Sie mit Ihrem Outsourcer zusammenarbeiten müssen, wird ein universeller Algorithmus befolgt.

  • Entwerfen und weisen Sie das erforderliche Budget zu.
  • Suchen Sie einen erfahrenen und kompetenten Outsourcer.
  • Sie benötigen ein Produktanforderungsdokument, das alle Prioritäten in Bezug auf Ihre Bedürfnisse umfasst.
  • Sie müssen den Outsourcer über Ihre Anforderungen und die Details des Projekts informieren.
  • Planen Sie regelmäßige Treffen mit dem Team, das an Ihrem Projekt arbeitet, um den Fortschritt zu kennen und mögliche Änderungen zu besprechen.
  • Am Ende müssen Sie die Ergebnisse auswerten und Feedback zu den in Anspruch genommenen Leistungen geben.

Wie funktioniert die Auslagerung?

Wenn Sie Outstaffing wählen, werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

  • So wie Sie Kandidaten einstellen, müssen Sie eine Auswahlkampagne durchführen, um nach IT-Experten zu suchen, die gut passen.
  • Die endgültigen Projektanforderungen sind zu artikulieren, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter gemeinsam vorgehen.
  • Bereitstellung der erforderlichen Software für einen reibungslosen Arbeitsablauf.
  • Bei Bedarf ist das Onboarding-Team zu schulen und dann mit einem Workload zu versehen.
  • Überwachen Sie die Leistung des ausgelagerten Teams.
  • Geben Sie regelmäßig Feedback zu ihrer Leistung und den Bereichen, die verbessert werden müssen.
  • Bewerten Sie die Qualität der Ergebnisse und schlagen Sie notwendige Änderungen vor.

Machen Sie Outsourcing und Outstaffing großartig (immer): Nützliche Hinweise

  • Beginnen Sie mit der Zielsetzung und Planung:

Ob Outsourcing oder Outstaffing, Sie müssen das Ziel Ihres Projekts bestimmen. Sie müssen zunächst wissen, für welches Modell Sie sich entscheiden. Nachdem Sie ein Team eingestellt haben, können Sie dem Anbieter Ihre Ziele mitteilen, um loszulegen. Es wäre hilfreich, wenn Sie ihnen dann eine vollständige Liste mit den Details Ihres Projekts zukommen lassen würden. Mit genaueren Informationen teilen sie Ihnen die Kosten und die Dauer des Projekts mit.

  • Priorisieren Sie die Suche nach dem richtigen Anbieter:

Bei der Auswahl von Anbietern für Ihr Projekt müssen Sie einige wesentliche Punkte berücksichtigen, den Kompetenzbereich Ihres Anbieters, sein Portfolio, frühere Kundenbewertungen usw. Andere wichtige Überlegungen sind Sprachbarrieren, Zeitzone, Arbeitsethik, kultureller Hintergrund usw. Dies wird die Optionen für Sie eingrenzen, um sich für das beste Unternehmen zu entscheiden.

  • Das niedrigste Gebot ist das Schimpfwort:

Es mag verlockend klingen, aber Sie sollten den Anbieter ignorieren, der die niedrigsten Preise berechnet. Sie können nicht erwarten, Qualität zu Sparpreisen zu bekommen; Daher kann eine solche Entscheidung dazu führen, dass Sie bei den wichtigsten Leistungsindikatoren Ihres Softwareprodukts Kompromisse eingehen.

  • Schließen Sie ein Festpreisangebot aus:

Wenn Sie wissen, wie viel Sie zahlen müssen, haben Sie am Anfang ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit, da alle Kosten und finanziellen Risiken nur von Ihrem Outsourcer abgewickelt werden. Wenn Sie sich jedoch von all den Sorgen befreien, können Sie mit anderen Bedenken konfrontiert werden. Bei den Fixkosten kann der Verkäufer beispielsweise eine Risikomarge einbehalten, und daher zahlen Sie am Ende mehr. Auch wenn die Summe zunächst festgelegt ist, werden die Entwickler ihre Kreativität einschränken und versuchen, ohne Verbesserungen in das Budget einzupassen.

  • Ein Vertrag ist ein Muss:

Das beste Rezept, um finanzielle, technische, Kommunikations-, Management- und alle möglichen Momente zu regeln, ist die Unterzeichnung eines Vertrages ein Muss. Dieses Dokument enthält alle notwendigen Details des Projekts und wird von beiden Parteien unterzeichnet.

Wenn Sie zum ersten Mal mit einem Anbieter zusammenarbeiten, empfehlen wir Ihnen, mit einem Auftrag mit kleinerem Umfang zu beginnen. Wenn Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, können Sie weiterhin von den Vorteilen des Softwareentwicklungs-Outsourcing profitieren.

  • Zahlung mit Meilensteinen korrelieren:

Machen Sie nicht die gesamte Zahlung im Voraus. Sinnvoll ist es, eine Vorauszahlung von einem Drittel des Endbetrages zu leisten und den Restbetrag dann auf Meilensteine ​​aufzuteilen. Auf diese Weise werden sie auch auf die Einhaltung von Fristen hinarbeiten.

  • Coachen Sie das interne Personal:

Wenn Sie sich für Outstaffing entscheiden, ist dieser Tipp unerlässlich. Wenn Sie Ihren Stammmitarbeitern die potenziellen Vorteile erklären, werden diese akzeptiert und der Widerstand gegen die Einführung neuer Zeitarbeitskräfte wird reduziert. Es trägt außerdem dazu bei, die Effizienz des Arbeitsablaufs zu verbessern.

Kommunikation ist bei der Zusammenarbeit mit Remote-Teams unerlässlich. Wenn es fehlschlägt, kann das Projekt besiegt werden. Um solche Missgeschicke zu vermeiden, sollten Sie effektive Kommunikationskanäle einrichten, mit denen sich beide Seiten wohl fühlen.

  • Rückstellung für eine Nachverfolgung:

Es ist wichtig, eine Unterstützungsklausel zu integrieren, die die mögliche Zusammenarbeit der Parteien nach Abschluss eines Projekts festlegt. Auf diese Weise müssen Sie nicht nach einem anderen Anbieter suchen, um die erforderlichen Fixes durchzuführen oder nach der Produkteinführung etwas korrigieren zu lassen.

Abschluss

Unabhängig davon, ob Sie sich für Outsourcing oder Outstaffing entscheiden, werden Sie die Mitarbeiter außerhalb Ihres Unternehmens einsetzen, um die Aufgabe zu erledigen – der Hauptunterschied bei der Leitung des Teams. Sie müssen eine durchdachte Entscheidung treffen und alle Vor- und Nachteile abwägen, bevor Sie sich für ein Geschäftsmodell für Ihr Projekt entscheiden. Schätzen Sie Ihre Anforderungen gründlich ein und suchen Sie nach qualitativ hochwertigen, angemessenen Dienstleistungen.

Bildnachweis: vom Autor bereitgestellt; Danke schön!


Source: ReadWrite by readwrite.com.

*The article has been translated based on the content of ReadWrite by readwrite.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!