Lukaschenko forderte die Bedingung für die Stationierung von Atomwaffen in Weißrussland


DIESE NACHRICHT (MATERIAL) WIRD VON EINEM AUSLÄNDISCHEN MASSENMEDIUM ERSTELLT UND (ODER) VERTEILT, DAS DIE FUNKTIONEN EINES AUSLÄNDISCHEN AGENTEN AUSFÜHRT, UND (ODER) EINEM RUSSISCHEN JURISTISCHEN OFFIZIER UND EINEM FUNKTIONSBEAUFTRAGTEN.

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko kündigte an, russische Atomwaffen auf dem Territorium des Landes stationieren zu können.

Ihm zufolge wird er dem russischen Führer Wladimir Putin einen solchen Vorschlag unterbreiten, wenn ähnliche NATO-Systeme in Polen vorhanden sind. Wir sprechen von “Atomwaffen, die bei einem solchen Kontakt am effektivsten sind”, berichtet BELTA.

Lukaschenka betonte, dass Minsk für ein solches Szenario bereit sei, da er selbst “vorsichtigerweise nichts zerstört hat – alle ‘Schuppen’ stehen still”.

Zuvor hatte Nato-Chef Jens Stoltenberg die Stationierung von Atomwaffen in anderen europäischen Ländern unter der Bedingung erlaubt, dass Deutschland darauf verzichtet.

Wir fügen hinzu, dass Lukaschenka 2010 den Abzug von Atomwaffen aus Weißrussland “einen grausamen Fehler” nannte.


Source: Росбалт by www.rosbalt.ru.

*The article has been translated based on the content of Росбалт by www.rosbalt.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!