Lukas will Sprachanforderungen für Kuriere und Taxifahrer etablieren

Die Zahl der Mitarbeiter von Taxiplattformen und Essenskurieren droht zu sinken.Foto: Andreas Kralla

Tausende ausländische Studenten, die sich vorübergehend in Estland aufhalten, laufen Gefahr, ihre Nebenbeschäftigung zu verlieren, wenn ein Gesetzesentwurf in Kraft tritt, der Kenntnisse der estnischen Sprache in beliebten Berufen wie Lebensmittelkurieren und Taxifahrern vorschreibt.

Der vom Bildungs- und Wissenschaftsminister Tõnis Lukas (Isamaa) unterzeichnete Gesetzesentwurf, der sich im Genehmigungsverfahren der Ministerien befindet, will Mitarbeiter, die über die digitale Plattform arbeiten, in die Liste der Mitarbeiter aufnehmen, die „das kennen müssen Die estnische Sprache im öffentlichen Interesse“ und bei der Ausstellung einer Taxilizenz ein Dokument zu verlangen, das den Erwerb des Sprachniveaus B1 bescheinigt.


Source: https://www.aripaev.ee/ by www.aripaev.ee.

*The article has been translated based on the content of https://www.aripaev.ee/ by www.aripaev.ee. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!