London eskaliert Spannungen mit Brüssel, indem es Änderungen des Nordirland-Protokolls fordert

Francois Lenoir über REUTERS

David Frost, britischer Außenminister für Brexit, auf dem Weg aus dem Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel

Neue Umkehr des Vereinigten Königreichs und die daraus resultierende Eskalation der Spannungen im Rahmen der Handelsverhandlungen mit der Europäischen Union. Der britische Brexit-Außenminister David Frost bestand an diesem Dienstag in Lissabon darauf, dass zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU zunächst die im Brexit vereinbarten Bedingungen zum Nordirland-Protokoll neu verhandelt werden müssten. .

Dieser Rahmen legt fest, dass Nordirland weiterhin an den Binnenmarkt der Gemeinschaft gebunden ist, sodass Waren, die zwischen diesem Hoheitsgebiet und dem Rest des Vereinigten Königreichs gelangen, in den Häfen der Region Zollkontrollen passieren müssen, um sicherzustellen, dass die Grenze zwischen die beiden Irlandes bleiben unsichtbar, ein Schlüssel zum Friedensprozess und der Wirtschaft der Inseln.

Im vergangenen September hatte London jedoch zum dritten Mal nach dem Brexit Zollkontrollen in der britischen Provinz Nordirland einseitig verschoben, was bereits zur Eröffnung eines Dossiers mit dem Vereinigten Königreich in Brüssel geführt hatte.

Inmitten dieser Spannungen im Bereich der Handelsregeln hat Frost darauf hingewiesen, dass beide Teile benötigt werden, um die Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU zu regeln. Beziehungen, die er in einer Rede vor der britischen Botschaft in Portugal als “ausgeglichen” und “etwas rebellisch” bezeichnete, obwohl es seiner Meinung nach “nicht immer so sein muss”.

London kündigt einen neuen Kurs in der Wirtschaftspolitik an

Frost verwies darauf, dass der Brexit die internationalen Interessen des Vereinigten Königreichs verändert habe und damit seine Regeln der “europäischen Beziehungen” ändern werde, und sagte, London werde einen anderen Weg in der Wirtschaftspolitik einschlagen. Um die “konflikthafte” Situation zwischen Großbritannien und der EU zu lösen, seien beide Parteien notwendig, wie Frost betonte, der klarstellte, dass “das ernste Problem” der Anwendung des Nordirland-Protokolls zuerst gelöst werden müsse.

In diesem Sinne ist der Vizepräsident der Europäische Kommission (EG) für interinstitutionelle Beziehungen bestätigte Maros Sefcovic am 7. Oktober, dass er dem Vereinigten Königreich diese Woche ein Paket mit Vorschlägen vorlegen wird, um „praktische Lösungen“ für Nordirland nach dem Brexit zu finden.

Sefcovic vertraut darauf, dass im Oktober und November eine Phase „intensiver Gespräche“ eröffnet wird, um „deutliche Fortschritte“ bei der Anwendung des Nordirischen Protokolls „Ende des Jahres“ zu erzielen.


Source: by www.huffingtonpost.es.

*The article has been translated based on the content of by www.huffingtonpost.es. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!