LinkedIn in China endet. Microsoft konnte den Anforderungen der chinesischen Zensur – Kommunikation – Wissenschaft und Technik – nicht mehr gerecht werden


China Microsoft hat darum gebeten, die Profile mehrerer Journalisten in seinem sozialen Netzwerk LinkedIn zu sperren. Anstatt den wachsenden Forderungen der chinesischen Zensur nachzukommen, beschloss Microsoft, den LinkedIn-Betrieb in China zu schließen.

Über die staatliche Zensur versucht die chinesische Regierung seit mehreren Jahren, den Betrieb vieler ausländischer Online-Dienste zu beeinflussen. Apple musste zum Beispiel das Angebot an Anwendungen im App Store anpassen, Google gab fast komplett auf, um den chinesischen Markt zu verändern. Zuletzt versuchte die chinesische Zensur, Dutzende Profile unabhängiger Journalisten im sozialen Netzwerk LinkedIn zu blockieren. Microsoft, das das Netzwerk betreibt, widersetzte sich den Vorschriften, entschied sich jedoch schließlich, den Dienst im Land aufgrund des zunehmenden Drucks einzustellen. „Wir stehen unter erheblichem Druck, unsere Dienste so anzubieten, dass sie immer mehr Anforderungen in China erfüllen“, sagte Mohak Shroff, Vice President von LinkedIn, in seinem Blog.

Microsoft plant, die chinesische Version von LinkedIn durch den Dienst InJobs zu ersetzen, der nur für Jobsharing gedacht ist. Bisher war LinkedIn das einzige große westliche soziale Netzwerk des Landes. Die meisten sozialen Netzwerke, die weltweit von Milliarden Menschen genutzt werden, haben in China eine Alternative. WhatsApp wurde durch WeChat ersetzt, YouTube durch YoKu.

China hat versucht, die Profile von Journalisten, die das lokale Regime kritisieren, von LinkedIn zu entfernen. Sie forderte unter anderem die Sperrung des Profils von Greg Bruno, der ein Buch über tibetische Flüchtlinge veröffentlichte. Erst im März dieses Jahres bestrafte die Regulierungsbehörde LinkedIn dafür, dass sie sich weigerte, politische Inhalte zu entfernen. Der Dienst wurde durch die Möglichkeit der Registrierung neuer Benutzer gesperrt.


Source: Pravda – Veda a technika by vat.pravda.sk.

*The article has been translated based on the content of Pravda – Veda a technika by vat.pravda.sk. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!