Lee Jae-myeong mit dem Ziel “Lee Nak-yeon in Alaska”

Der Gouverneur von Gyeonggi, Lee Jae-myeong, kündigte am 6. an, dass „wir die Welt in Richtlinien wie K-Pop und Parasiten-K-Quarantäne anführen können“ / News 1

Gyeonggi Der Gouverneur von Gyeonggi, Lee Jae-myeong, betonte am 6.: “Wir müssen das Gefühl der Begeisterung aufgeben, das wir wagen, wenn andere Länder dies nicht tun.”

Dies kann so interpretiert werden, dass es auf die Äußerungen des Vorsitzenden der Demokratischen Partei, Lee Nak-yeon, abzielt, dass es außer Alaska keinen Ort für Grundeinkommen gibt.

Vertreter Lee traf sich nach einer Rede vor der parlamentarischen Verhandlungsgruppe am 2. mit Reportern und sagte: “Denken nicht viele Menschen, dass dies ein Ersatz für das Sozialsystem ist?” Wies darauf hin.

Heute Abend schrieb Gouverneur Lee auf seinem Twitter-Abend: “Grundeinkommen ist nur Alaska? … na und?” Er drückte seine unangenehmen Gefühle aus, indem er den Text des Iran zitierte. Zuvor schrieb Geschäftsführer Ahn Hyo-sang am 6. an eine Mediensendung: “Hat nur Alaska ein Grundeinkommen?” “Na und?” „Es wurden verschiedene Experimente und Maßnahmen zum Grundeinkommen durchgeführt, die nicht nur in Alaska, wo Öl als Treibstoff für das Grundeinkommen gilt, sondern weltweit umgesetzt werden. Darüber hinaus kommen ständig neue Vorschläge heraus. “

Direktor Ahn sagte: „Die Bardividende des Cherokee-Stammes in North Carolina in den USA begann 1996 und dauert bis heute an. Macau zahlt auch jährliche Bardividenden an ständige Einwohner. „Wir zahlen 42.000 Menschen‚ Grundeinkommen der Bürger ‘in lokaler Währung, was einem Viertel der Gesamtbevölkerung entspricht.

„Die Stadt Stockton, Kalifornien, USA, führt ein Experiment zum garantierten Einkommen durch, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu stärken.“ Deutschland plant, das bestehende „Grundeinkommen“ zu erweitern und für die nächsten drei Jahre zu experimentieren. “Es wäre nicht notwendig, die verschiedenen Grundeinkommensexperimente aufzulisten, die in Kanada begonnen und im 21. Jahrhundert in Namibia, Indien, Finnland und Kenia fortgesetzt wurden.”

Direktor Ahn sagte: “Das Grundeinkommen, das ein solcher Versuch ist, wie CEO Nak-yeon Lee sagte, ist kein Ersatz für das Wohlfahrtssystem, sondern eine Richtung und ein Prinzip eines neuen Wohlfahrtsmodells.” „Das Grundeinkommen hängt hauptsächlich von der Vollzeitarbeit und der Sozialversicherung der (männlichen) Arbeitnehmer ab. “Wir möchten eine materielle Grundlage bieten, auf der jeder die Möglichkeit hat, sinnvolle Arbeit zu leisten und sich von dem System zu befreien, das wir früher verwendet haben.”

Gouverneur Lee betonte: “Wir können die Welt in Maßnahmen wie K-POP und K-Prävention gegen Parasiten anführen”, sagte er. “Es ist Zeit, den Weg einer führenden Nation mit Mut und Stärke zu öffnen.”
Wenn Sie
(Gyeonggi = Nachrichten 1)