Laufende Koordination aller Beteiligten auf der Grundlage von Prävention und Vorsorge


Mit dem Ziel der Prävention, Wachsamkeit und Einsatzbereitschaft und mit dem Einsatz der 112, aber auch der ständigen Abstimmung aller Beteiligten, ist der Bevölkerungsschutz auf das kommende Unwetter vorbereitet. Diese gingen aus dem heutigen Treffen im Ministerium für Klimakrise und Bevölkerungsschutz unter Minister Christos Stylianidis hervor.

Oberste Priorität hat und bleibt, wie Herr Stylianidis sagte, der Schutz von Menschenleben. Das Potenzial der 112 wird besonders ausgeschöpft, da sie sich als sehr wirksames Instrument zur Information der Bürger in kritischen Momenten erwiesen hat. Insbesondere werden Informationen auf Basis der verfügbaren meteorologischen Daten bereitgestellt, damit die Bürgerinnen und Bürger gezielte Maßnahmen vermeiden und ihr Leben nicht in Gefahr bringen. Wie Herr Stylianidis betonte, werden je nach Verlauf und Entwicklung des Wetterphänomens Warnmeldungen an die Anwohner pro Gebiet verschickt. Wir wissen zum Beispiel sehr gut, dass das Phänomen in Westgriechenland (Korfu, Epirus) beginnen wird, aber alle Ionischen Inseln, Etoloakarnania und Westpeloponnes umfasst, so dass die Bewohner dieser Gebiete die ersten sind, die Nachrichten von 112 erhalten.

„Wir wollen nicht auf ein Hochwasser warten und nur in diesem Moment laufen. Wir werden mit aller Kraft versuchen, vorsorglich zu handeln “, sagte Herr Stylianidis. Der Minister kündigte außerdem an, dass ab heute Abend Einheitliche Einsatzzentren in den Gebieten geschaffen werden, die vom Wetter betroffen sein könnten, damit diese ab heute koordiniert werden können. “Diese Koordinierung bedeutet eine Koordinierung zwischen den Regionen, die Gemeinden und alle Organe der lokalen Selbstverwaltung, der Katastrophenschutz der Region und andere, die an den Maßnahmen beteiligt sind, die ihre Zuständigkeit betreffen, gemäß dem integrierten allgemeinen Plan für Katastrophenschutzmaßnahmen” “Dardanos” “unterstrich Mr Stylianidis.

Außerdem verwies Herr Stylianidis angesichts der gestrigen Telefonkonferenz auf den Beitrag der örtlichen Behörden, die aufgerufen sind, die Bürger, die in Gebieten leben, in denen es in der Vergangenheit oder häufige Überschwemmungen gab, sofort zu warnen, Keller und Keller zu meiden. , besonders in der Nacht. “Nach derzeitiger Einschätzung besteht die ernsthafte Möglichkeit, dass es in der Nacht zum Donnerstag in vielen Teilen des Landes zu einer Sturmperiode kommen wird, was bedeutet, diese starke Tatsache nicht zu ignorieren”, sagte der Minister. Darüber hinaus kündigte Herr Stylianidis in der Logik der Prävention, Vorbereitung und Bereitschaft an, mit Hilfe der Bundeswehr, der EKAB, der Feuerwehr, im gesamten Land bereit zu sein, wenn eine Verlegung von Einwohnern erforderlich ist aus Gebieten, in denen es zu schweren Überschwemmungen kommen kann. „Wo es wegen verstopfter Bäche vorhergesagt wird und weil Häuser in Bächen gebaut wurden – und das passiert leider in vielen Teilen des Landes, müssen wir zugeben – sollten diese Menschen nicht dem Zufall überlassen werden des Hochwasserphänomens, müssen aber möglicherweise irgendwo verschoben werden, bevor das Hochwasser eintritt. “Ich sage nicht absichtlich für präventive Evakuierungen, aber ich wiederhole, dass wir die Entwicklung der Phänomene ständig überwachen und bereit sein werden, alles zu tun, um sie zu schützen.” Menschenleben”, stellte der Minister fest.

Herr Stylianidis intervenierte, dass alle beteiligten Stellen in buchstäblich erhöhter Bereitschaft sein sollten, damit die Probleme sofort angegangen werden können, während er betonte, dass alle Kräfte des Katastrophenschutzes, der Feuerwehr, der Polizei, des Militärs, EKAB wird in bestimmten Gebieten, in denen gefährliches Wetter vorhergesagt wird, in voller Alarmbereitschaft sein und im Voraus verteilt werden, damit sie rechtzeitig eingreifen können. Herr Stylianidis erklärte auch, dass die Unterstützung und Hilfeleistung der griechischen Polizei kontinuierlich sein wird, insbesondere im Falle einer Straßenblockade, aber auch um die Bewegung von Fahrzeugen zu erleichtern und jederzeit Hilfe zu leisten. „Wir haben sie mit Herrn Economou und dem Generalsekretär besprochen und sind in dieser schwierigen Zeit gemeinsam präsent. Wenn eine Straße gesperrt ist, sollte es möglich sein, die Straße zu öffnen, damit wir die Menschen erreichen können, die Hilfe benötigen “Die Fragen sind nicht theoretisch, sondern praktisch”, bemerkte er und fügte hinzu, dass sie gefragt haben und versuchen, die beste Koordination zwischen dem Ministerium für Katastrophenschutz, aber auch dem Ministerium für Katastrophenschutz und der Feuerwehr und alle Möglichkeiten, die wir als Land haben. Außerdem sagte er, dass EKAB in voller Alarmbereitschaft sein werde. „Die Streitkräfte haben ein großes Potenzial, das in diesen kritischen Momenten schwieriger Wetterphänomene genutzt werden sollte“, stellte er fest.

Zur Entwicklung der Wetterphänomene sagte Herr Stylianidis, dass es nach den Informationen von EMY ernsthafte Hinweise auf gefährliche Wetterphänomene gebe. Aber es gibt auch einen Vorbehalt, wo genau wir die gefährlichen Wetterphänomene haben werden. “Die Wetterphänomene der kommenden Tage wurden als gefährlich bezeichnet und wir müssen uns auf allen Ebenen vorbereiten, um Leben zu retten”, betonte er und fügte hinzu, dass die Phänomene nach den Informationen der meteorologischen Nachrichten in ganz Griechenland auftreten werden. aber „wir müssen uns auf der Grundlage der Entwicklung des Phänomens vorbereiten. Dieses Treffen ist, wie ich bereits sagte, ein praktischer Schritt nach der gestrigen Telefonkonferenz mit den Gouverneuren. “Gestern haben wir mit den Regionalgouverneuren sehr richtig die Möglichkeiten analysiert, die im Land auf Ebene der kommunalen Selbstverwaltung und der Region bestehen”, betonte der Minister.

Herr Stylianidis forderte alle Bürger auf, sehr vorsichtig zu sein und die folgenden grundlegenden Anweisungen, die ihnen in 112 zugesandt werden, treu zu befolgen. Dies sind die folgenden:

1) Wir vermeiden jede unnötige Bewegung.

2) Wir ziehen zu den höchsten Punkten des Hauses und vermeiden den Aufenthalt in Kellern, Halbkellern und Erdgeschossen, wenn wir die Möglichkeit von Überschwemmungen sehen.

3) Wir überqueren ohne Grund überflutete Wildbäche, Bäche oder Straßen, weder zu Fuß noch mit dem Auto, da wir leider viele solcher Fälle nicht nur in Griechenland, sondern auch in ganz Europa gesehen haben, in denen es Opfer gibt diese Nachlässigkeit.

„Wir sind alle in Alarmbereitschaft, wir sind alle in Alarmbereitschaft. Von Panik kann keine Rede sein. Wenn wir uns richtig koordinieren, werden wir mit dem Phänomen umgehen Menschenleben. Nochmals vielen Dank an diejenigen, die an diesem Treffen teilgenommen haben. Wir setzen unsere Vorbereitung mit anderen Treffen fort “, schloss er.

An dem Treffen, das laut Herrn Stylianidis nach Konsultation und Beratung des Premierministers einberufen wurde, nahmen der stellvertretende Minister für Katastrophenschutz, Eleftherios Oikonomou, der Generalsekretär für Katastrophenschutz, Vassilios Papageorgiou, der Generalsekretär, Konstantios Dimos Stellvertretender Generalstabschef, Konteradmiral Ioannis Drymousis, sowie der Generaldirektor der Koordinierung des Generalsekretariats für Katastrophenschutz, Foivos Theodorou.

Darüber hinaus der Chef der Feuerwehr, Generalleutnant Stefanos Kolokouris, der Kommandant der Nationalen Koordinierungsstelle für Einsätze und Krisenmanagement (ESKEDIK), Generalleutnant Spyros Varsamis, der Direktor des Nationalen Wetterdienstes des Hellenischen Wetterdienstes, .


Source: Zougla.gr by www.zougla.gr.

*The article has been translated based on the content of Zougla.gr by www.zougla.gr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!