Larissa Iapichino 6,75 im langen: zweite Italienerin aller Zeiten


Larissa Iapichino ist die große Protagonistin am ersten Tag der italienischen Junioren und vielversprechenden Hallenmeisterschaften in Ancona. Erstaunliches Saison-Debüt für die 18-Jährige aus der Fiamme Gialle, die im Weitsprung ihren Italienisch-Rekord unter 20 im Innenbereich dreimal verbessert, mit einem absoluten Weltniveau: 6,75 beim fünften Versuch, nachdem sie beim zweiten Test 6,53 gesprungen war und 6,70 bis zum dritten. So landet es im vergangenen Sommer nur fünf Zentimeter vor dem Outdoor-Personal von 6,80, während das 6,40, das die florentinische Kunsttochter in der Ausgabe vor einem Jahr etabliert hat, deutlich geschlagen ist.

Auf absoluter Ebene wird Iapichino in diesem Jahr der zweite in der Welt und in Europa, zwei Zentimeter vom gestrigen 6,77 in Berlin der deutschen Weltgoldmedaillengewinnerin Malaika Mihambo, sowie das zweite Blau, das jemals im Raum war: Vorne ist es nur ihre Mutter Fiona May (6.91). Eine weitere statistische Kuriosität lässt vermuten, wie außergewöhnlich ihre Leistung heute ist: In Innenräumen ist sie die vierte in der Welt jeder Epoche unter den unter 20-Jährigen, dreizehn Zentimeter vom Weltrekord in der Kategorie der deutschen Heike Drechsler (6,88) entfernt.

LICE: für Antibo ein Vagusstimulator gegen Epilepsie

Die Intervention für die Anwendung des Vagusstimulators zur palliativen Behandlung von arzneimittelresistenter Epilepsie bei dem ehemaligen blauen Athleten Salvatore Antibo, eine Anwendung, die heute im Germaneto-Krankenhaus (Catanzaro) durchgeführt wurde, wurde erfolgreich abgeschlossen.

Dies wurde von der italienischen Liga gegen Epilepsie (LICE) angekündigt, die in den letzten Wochen die Geschichte des ehemaligen Athleten aus Altofonte, doppeltes Gold bei den Europameisterschaften in Split 1990, sowie drei Olympische Spiele (Silber in Seoul bei den 10.000) verfolgt hat Meter), ehemaliger italienischer Rekordhalter auf den 5.000 und 10.000 Metern und der einzige Blaue, der bei der Weltmeisterschaft Gold gewann (Barcelona 1989).

«Heute war Salvatore Antibo – sagt Oriano Mecarelli, Präsident von LICE – der Anwendung eines Vagusstimulators und nicht einer„ empfindlichen Gehirnoperation “ausgesetzt, wie dies von einigen Medien geschrieben wurde. Die Intervention für die Anwendung des Geräts wurde von Professor Lavano und Doktor Guzzi vom Universitätsklinikum Mater Domini in Germaneto durchgeführt. Der Vagusstimulator ist ein Pulsgenerator, der auf Höhe des Schlüsselbeins unter der Haut positioniert ist und es ermöglicht, auf Höhe des Halses Reize an den Vagusnerv zu senden. Es handelt sich um ein palliatives Behandlungssystem für arzneimittelresistente Epilepsien, das es einem nennenswerten Prozentsatz dieser Fälle ermöglicht, die Häufigkeit und manchmal die Schwere von Krisen zu verringern und häufig auch die Lebensqualität zu verbessern. “

Ab Juni auf Krankenhausaufenthalt warten

Der ehemalige italienische Athlet, der jahrelang an einer medikamentenresistenten Form der Epilepsie mit einer mehrmonatigen Anfallshäufigkeit litt, hatte ab Juni auf einen Krankenhausaufenthalt zur Operation gewartet und ihn dann aufgrund des COVID-Notfalls verschoben.

«Dank des Interesses von LICE – fügt Mecarelli hinzu, der seit Jahren Antibo behandelt – war es auch in Zeiten einer Pandemie möglich, den Vagusstimulator anzuwenden, den ich Totò vor Jahren empfohlen hatte. Ich danke daher der medizinischen Abteilung des Germaneto-Krankenhauses und den kalabresischen Kollegen für die Ermöglichung der Intervention und hoffe, dass diese Methode zusätzlich zu den Medikamenten Totò eine Verbesserung seiner Form der Epilepsie und damit auch ihrer Qualität ermöglicht. des Lebens. Von nun an wird die Funktionalität des Stimulators vor Ort vom Neurologen Professor Ferlazzo überprüft, was zeigt, dass wir Epileptiker auch aus der Ferne sehr gut zusammenarbeiten, wie es in Zeiten einer Pandemie obligatorisch ist ».


Source: RSS DiariodelWeb.it Sport by www.diariodelweb.it.

*The article has been translated based on the content of RSS DiariodelWeb.it Sport by www.diariodelweb.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!