Langfristig: Das neue Hybridmodell des Kia Sportage liefert die Ware ab

Kia Sportage in der Plug-in-Hybrid-Version startet in Israel an Tagen, an denen er eigentlich konkurrenzlos ist. Nur Toyota hat es geschafft, hier Konkurrenz zu machen, und beide haben einen starken Markt und ein Publikum, das die Marke und den Ruf schätzt. Aber im vergangenen Mai, vor nur drei Monaten, wurde die fünfte neue Generation des Crossover-Königs in Israel mit großem Tamtam und Enthusiasmus auf den Markt gebracht, das Modell, das den Israelis beibrachte, dass ein Jeep oder ein Familien-Jeep nicht so viel kosten muss wie ein kleiner Wohnung im Süden und begann mit einem Preis von NIS 136.900 .

Es gab Tage. Seitdem ist viel Wasser in den israelischen Automarkt geflossen. Erstens sind die heutigen Fahrzeuge sicherer und enthalten lebensrettende Sicherheitstechnologien. Diese Einführung kostet den Hersteller und uns Geld. Etwas? abhängig. Zweitens gibt es heute grünere, sparsamere und möglicherweise schadstoffärmere Antriebseinheiten, zumindest nach dem Herstellungsprozess. Drittens sind die heutigen Autos besser konstruiert und besser ausgestattet. Werfen Sie einen Blick auf die Spezifikationen. Das Coronavirus sorgte für Materialknappheit bei der Autoproduktion und Importschwierigkeiten. So sind die Lagerbestände klein und die Lieferzeiten skandalös, und der Krieg in Europa hat die Engpässe verschärft und die Preissteigerungen verschärft.

Die Plug-in-Hybridversion des Kia Sportage ist kürzlich angekommen. Ich bekam die Benzinversion, einen 1,6-Liter-T-GDI-Vierzylindermotor mit einer Leistung von 180 PS und einen “sauberen” Dieselmotor mit einem Volumen von 1,6 Litern und einer Leistung von 136 PS. Beide Motoren sind mit einem Doppelkupplungs-Automatikgetriebe (mit sieben Gängen) gekoppelt. Gute Startwerte, nur dass die Motoren ihre Zeit überschritten haben. Beim Fahren der Benzinversion wurde ein guter Kraftstoffverbrauch festgestellt – etwa 14 Kilometer pro Liter, und bei moderater Fahrweise können Sie sogar noch mehr sparen.

Das von mir getestete Fahrzeug hatte unter den fünf das höchste Verarbeitungsniveau, das einen Gangwahlschalter in Form eines Zifferblatts, helle und schöne Lederpolster in Kombination mit Wildleder, Vordersitzbelüftung, Memory für den Fahrersitz, eine elektrische Kofferraumklappe einschließlich berührungslosem Öffnen umfasst , und die adaptive Matrix-LED-Frontbeleuchtung, die beim Fahren im Dunkeln hilft und selbst geeignet ist, entgegenkommende Fahrer nicht zu blenden.

Das Armaturenbrett und die Multimedia-Bildschirme messen 12,3 Zoll und sehen aus wie ein langer Bildschirm. Das Multimediasystem ist original, hat einen Touchscreen, spricht Hebräisch und enthält ein integriertes Wise-System mit Konnektivität zu Android Auto und Apple Car Play. Es gibt auch eine originale Rückfahrkamera und ein gutes Audiosystem, das neben dem breiten Armaturenbrett mit dem detaillierten und nützlichen Digitaldisplay platziert ist.

Kia Sportage Plug-in Hybrid (Foto: Hersteller)

Der Multimedia-Bildschirm ist so konzipiert, dass kein direktes Sonnenlicht auf ihn trifft, das die Anzeige beeinträchtigen könnte. Darunter befindet sich ein digitales Panel, das ein variables Display, geteilte digitale Bedienschalter für die Klimatisierung oder auf Wunsch Bedientasten für das Multimediasystem enthält. Die Anzeige ändert sich mit einem Klick, mit der Option, die gewünschte Anzeige dauerhaft einzustellen.

Die Plug-in-Hybrid-Version des Sportage wird von einer Plug-in-Hybrid-Antriebseinheit angetrieben, die einen 1,6-Liter-T-GDI-Motor mit einer Leistung von 180 PS und daneben einen 66,9-kW-Elektromotor mit Permanentmagnet umfasst Magnet und einem Lithium-Ionen-Polymer-Akkupack mit einer Kapazität von 13,8 kWh. mit einer Gesamtleistung von 265 PS.

Die elektrische Reichweite, Wunder und Wunder, kommt dem sehr nahe, was der Hersteller bezeugt – wenn man ruhig fährt und das Rekuperationssystem effizient arbeiten lässt, also das Fahrzeug oft von selbst ausrollen und bremsen lässt. So erzeugt das System mehr Energie für die Batterie und die elektrische Reichweite steigt. Der Antrieb ist doppelt, was die anderen Versionen nicht haben, und das Auto verfügt über ein System zur Unterstützung beim Fahren im Gelände, auf vereisten Straßen und im Sand.

Das Fahren des Plug-in-Hybrid-Sportage ist komfortabel. Um mehr Sofortleistung zu bekommen, habe ich den Fahrmodus „Sport“ verwendet. Es gibt „automatische“ Fahrmodi, bei denen das Fahrzeug mit Hilfe beider Motoren fährt, je nach Leistungsbedarf des Fahrers, „vollelektrisch“ und „vollbenzin“, bei denen der Elektromotor nicht zur Schonung eingesetzt wird Akku und Reichweite, obwohl es sich um ein Plug-in-Hybridfahrzeug handelt, gibt es also wirklich keinen Grund zur Reichweitenangst.

Ich bin ohne Account gefahren, habe den Sportfahrmodus genutzt und 55 Kilometer elektrische Reichweite bekommen. Ein erfreulicher Wert, den man nicht in jedem Plug-in-Hybridfahrzeug findet. Nicht wenige Plug-in-Hybridfahrzeuge arbeiten nicht effizient, und ihre Reichweite wirft die Frage auf, was nützt das Hybridsystem?

Der Preis: NIS 242.000 nach Maut. nicht billig Andererseits werden diejenigen, die nicht bereit für ein vollelektrisches Fahrzeug sind, und diejenigen, die nach einem aufgeladenen, nicht standardmäßigen Hybridfahrzeug suchen, auf ein begrenztes Angebot und eine begrenzte Vielfalt stoßen. Es ist also eine gute PHEV-Version eines ziemlich guten Autos. Erneuern Sie sich. 

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Lubinski vermarktet das Premiummodell der neuen französischen Marke DS4 in Israel (Bild unten). DS4 wird in zwei Antriebseinheiten vermarktet: ein Plug-in-Hybrid, PHEV, mit einer Reichweite von bis zu 59 Kilometern, und eine Benzinversion, 1.6 Turbo mit 225 PS und 30,6 kg. Beide sind mit einem AISIN-Achtganggetriebe gekoppelt. Es gibt drei Designvarianten und drei Finish-Levels. Preise: von 218.990 NIS bis 278.000 NIS, Garantie für drei Jahre oder 100.000 Kilometer auf die Fahrzeugsysteme. Und die Plug-in-Hybrid-Modelle haben eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometern auf die Batterie.

DS4 neues Premiummodell (Foto: Ronen Topelberg)DS4 neues Premiummodell (Foto: Ronen Topelberg)

Eine weitere neue Elektromarke ist in Israel eingetreten. Der neue alte chinesische Autohersteller BYD (Build Your Dreams) vertreibt seit über einem Jahrzehnt Elektrobusse in Israel und wird gegen Ende des Jahres über Shlomo Motors mit der Vermarktung von elektrischen Privatfahrzeugmodellen beginnen. Im kommenden September wird der erste von vier Showrooms, die voraussichtlich in Israel eröffnet werden, in Petah Tikva eröffnet.


Source: Maariv.co.il – רכב by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – רכב by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!