Lachs, Kurkuma, Kürbiskerne … gesunde Lebensmittel

[사진=게티이미지뱅크]

Ausländische Medien berichten, dass häufiges Essen von Kurkuma, Kürbiskernen und Lachs, den Hauptbestandteilen von Curry, das Gehirn verjüngen und den Darm verbessern kann. Diese Lebensmittel entsprechen der Theorie der „Gehirn-Darm-Achse“, dass das Gehirn gesund wird, wenn der Darm stark ist.

In dem neuesten Artikel mit dem Titel 3 Ingredients That Feed the Brain-Gut Connection veröffentlichte ‘5280’, eine in Denver veröffentlichte Zeitschrift, drei Lebensmittel, die für die Gesundheit von Gehirn und Darm von Vorteil sind. . In diesem Artikel wurde das Korea Food Communication Forum vorgestellt.

Die Theorie der “Gehirn-Feld-Verknüpfung” begann, als Professor Michael Gushon, Neurophysiologe an der Columbia University in den USA, den Darm als “zweites Gehirn” bezeichnete. Die Darmgesundheit beeinflusst nicht nur die Verdauung und Immunität, sondern auch die Gehirn- und psychische Gesundheit.

Fische, die in kaltem Wasser wie Lachs und Sardinen leben, wurden als erstes Futter ausgewählt, das zur „Gehirn-Darm-Verbindungsachse“ beiträgt, einer „bidirektionalen Autobahn“, die zwischen Gehirn und Darm eindringt. Die Omega-3-Fette in diesem Fisch sind wirksam bei der Behandlung von Depressionen. Dies hängt auch mit der relativ geringen Prävalenz von Depressionen bei Menschen in Ländern zusammen, die gerne Fisch essen. Wenn Sie Vegetarier sind, können Algen wie Leinsamen, Walnüsse und Algen eine Alternative sein.

Kurkuma, der Hauptbestandteil von Curry, unterstützt auch den reibungslosen Betrieb der “Gehirn-Darm-Verbindungsachse”. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Curcumin, die gelbe Pigmentkomponente von Kurkuma und ein starkes Antioxidans, die Alzheimer-Krankheit (senile Demenz) heilt.

Laut einem Forschungsbericht, der 2018 im Journal of Geriatric Psychiatry in den USA veröffentlicht wurde, verbessert die zweimal tägliche Einnahme von Curcumin (jeweils 90 mg) das Gedächtnis und die Konzentration. Kurkuma, ein Gewürz, das seit Tausenden von Jahren in Indien und Südostasien verwendet wird, enthält hohe Konzentrationen an Curcumin.

Kürbiskerne können helfen, Gehirnfunktionen zu aktivieren. Kürbis und Kürbiskerne sind reich an Ballaststoffen, die sich positiv auf die Verdauung und die Darmgesundheit auswirken. Ballaststoffe wirken als Präbiotika (Nahrung für Probiotika wie Milchsäurebakterien) im Darm.

Es hilft auch bei der Produktion von Butyrat (einer Art kurzkettiger Fettsäure), das eine Schlüsselrolle für die Darmgesundheit spielt. Buttersäure verbessert die Gehirnfähigkeiten, insbesondere im Hippocampus, dem Bereich, der für das Lernen verantwortlich ist. Kürbiskerne enthalten viel Magnesium, Zink, Mineralien, die das Gedächtnis und Lernen fördern, und Kupfer, das die Vitalität des Gehirns fördert.

Reporter Kim Yong [email protected]

Copyrightⓒ’Honest Knowledge for Health ‘Comedy.com (http://kormedi.com) / Nicht autorisierte Weitergabe von Reproduktionen verboten