Kriminalität, Vergangenheit und Zukunft: Wie Gerichte bestrafen und verhindern

Die meisten Bundesstaaten mit roten Flaggengesetzen haben sie nach dem Schulschießen 2018 in Parkland, Florida, verabschiedet. Befürworter sagen, dass die Wirksamkeit der Gesetze zunehmen würde, wenn mehr Behörden und die Öffentlichkeit wüssten, wie sie sie anwenden.

1. Vereinigte Staaten

Red Flag-Gesetze retten Leben in den USA Neunzehn Bundesstaaten und der District of Columbia erlauben es Gerichten nun, Schusswaffen vorübergehend zu beschlagnahmen, um tödliche Gewalt zu verhindern. Diese Maßnahmen – auch Extremrisikoschutzanordnungen genannt – ermöglichen es, auf Frühwarnzeichen zu reagieren und Waffentote zu vermeiden, indem sie Waffen typischerweise bis zu einem Jahr von einer gewaltgefährdeten Person fernhalten. In fünf Bundesstaaten müssen Petitionen von den Strafverfolgungsbehörden eingereicht werden, während andere Staaten auch Familienmitgliedern, Gesundheitsdienstleistern, Mitarbeitern und Schulbeamten erlauben, einen Antrag zu stellen. Antragsteller müssen stichhaltige Beweise vorlegen, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Warum wir das geschrieben haben

In unserer Fortschrittszusammenfassung üben Gerichte Macht aus, um sowohl die Geschichte zu korrigieren als auch zukünftigen Schaden zu verhindern. Außerdem berichten wir über einige Energiesparinitiativen.

Trotz der Kritik einiger Waffenrechtsaktivisten hat das Tool breite Unterstützung bei Strafverfolgungsbehörden, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Gesetzgeber gefunden. Colorado Sheriff Tony Spurlock, ein Republikaner und überzeugter Unterstützer des zweiten Verfassungszusatzes, sagt, dass das Gesetz Leben in seiner Gemeinde rettet, aber zu wenig genutzt wird. In Colorado und anderswo stellen Staats- und Regierungschefs jetzt Mittel bereit, um die Polizei und die Öffentlichkeit über diese Gesetze aufzuklären und Wissenslücken zu schließen. Das Büro von Herrn Spurlock hat Podcasts und Facebook-Videos veröffentlicht, um den Bewohnern zu helfen, den Petitionsprozess zu verstehen. In Florida hilft der Detective Christopher Carita aus Fort Lauderdale dabei, seinen Kollegen Best Practices für die Anwendung des Gesetzes über die rote Flagge des Staates beizubringen. „Hier geht es darum, ein Werkzeug zu haben, das jemandem die Gewissheit gibt, dass das ultimative Ziel nicht darin besteht, ihn zu verletzen oder einzusperren“, sagte er. “Es geht darum, ihr Leben zu retten oder sie daran zu hindern, etwas zu tun, das sie nicht rückgängig machen können.”
Staats Grenze, Colorado Generalstaatsanwalt

2. Brasilien

ADRIANO MACHADO/REUTERS/DATEI

Ein Mitglied der ethnischen Gruppe der Krenak nimmt 2019 an einer Demonstration in Brasilia zur Verteidigung der lokalen indigenen Bevölkerung teil.

Ein brasilianisches Bundesgericht hat die Regierung wegen Missbrauchs, Inhaftierung und Vertreibung der indigenen Bevölkerung der Krenak verurteilt. Während der Militärdiktatur des Landes von 1964 bis 1985 wurden mehr als 8.350 Indigene getötet, viele andere gefoltert oder verloren Land. Der südöstliche Bundesstaat Minas Gerais, wo das Regime Konzentrationslager errichtete, die als Krenak Reformatory und Guarani Farm bekannt sind, war Schauplatz einiger der schlimmsten Misshandlungen. Zwangsarbeit und Folter waren an der Tagesordnung, sagen Befürworter der Eingeborenenstämme, mit grausamen und willkürlichen Strafen für Verhaltensweisen wie das Sprechen der Krenak-Sprache oder Herumlungern.

Jahrzehnte später hat ein Gericht die Bundesregierung, die Landesregierung und die nationale Agentur für indigene Angelegenheiten der Menschenrechtsverletzungen für schuldig befunden. Richterin Anna Cristina Rocha Gonçalves befahl der Regierung, eine offizielle Entschuldigungszeremonie zu organisieren, Wiedergutmachungen zu leisten und Maßnahmen zur Wiederherstellung der Kultur und Sprache der Krenak zu ergreifen. Brasiliens derzeitiger Präsident ist bekannt für seine rechtsextreme, indigene Politik, die viele verunsichert, ob seine Regierung den Forderungen des Gerichts nachkommen wird. Dennoch haben indigene Führer und Unterstützer die Entscheidung gefeiert. „Gerechtigkeit, auch wenn sie langsam ist, wird bedient“, sagte der indigene Häuptling Geovani Krenak. „Die Entscheidung gibt uns Hoffnung. … Wir wissen, was uns von Rechts wegen zusteht und was wir erlitten haben, aber es wird eine Botschaft für den Rest der Gesellschaft sein, dass sie den Kampf nicht aufgeben sollten.“
Mongabay

3. Frankreich

Nachgerüstete Sozialwohnungen in Paris bieten Einblicke, wie Städte Wohnen und Klimaziele miteinander verbinden können. Die Warteliste für bezahlbaren Wohnraum – von dem ein Großteil in den 1930er Jahren gebaut wurde und in den letzten Jahren rapide verfiel – ist gewachsen, da die steigenden privaten Mieten die Mieter abdrängen. Der Klimaplan der Stadt sieht unterdessen eine Energieeinsparung von 60 % bei Wohngebäuden bis 2030 vor. Öffentliche Wohnungsunternehmen mit ihrer Mischung aus öffentlichem und privatem Kapital machen öffentliche Gebäude seit mehr als einem Jahrzehnt durch umfassende Umbaukampagnen lebenswerter und nachhaltiger .

Die Agentur Immobilière 3F beispielsweise begann 2015 mit der Modernisierung von Gebäuden, beginnend mit der Dämmung und gab schließlich weniger als 50.000 US-Dollar pro Einheit aus. Die Energierechnungen der Bewohner sind seitdem um 47 % gesunken. Die größte öffentliche Wohnungsbaugesellschaft der Stadt, Paris Habitat, hat letztes Jahr mit einer 42-Millionen-Dollar-Instandsetzung des 500-Einheiten-Marcadet-Gebäudes begonnen. Bis 2024 will der Konzern Fenster, Aufzüge und Türen ersetzen sowie neue Lüftungssysteme und Naturkorkdämmung einbauen. Dies geschieht nach mehr als zwei Jahren Beratung mit den Mietern, einem entscheidenden Schritt, um sich zu engagieren und einen Plan für die Unterbringung vertriebener Bewohner während der Renovierungsarbeiten zu erstellen. Experten sagen, dass diese Pariser Projekte als Leitfaden für US-Städte wie New York dienen könnten, wo die Behörden vor der Herausforderung stehen, Vertrauen zu den Mietern aufzubauen, einen Reparaturstau zu reduzieren und vernachlässigte und ineffiziente Strukturen zu aktualisieren.
Mahlgut

4. Afrika

Digitale Tools steigern die Produktion für Kleinbauern in ganz Afrika. Fast 85 % der Bauernfamilien weltweit besitzen laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen jeweils weniger als 5 Morgen Land, und diese Familien sind für etwa ein Drittel der weltweiten Nahrungsmittelversorgung verantwortlich. Aber je kleiner der Betrieb ist, desto schwieriger kann es sein, Zugang zu Krediten und Versicherungen zu erhalten, neue Märkte zu erschließen und Mechanisierung und Präzisionslandwirtschaft zu nutzen. Gleichzeitig sagen Experten, dass die globale Nahrungsmittelproduktion dramatisch wachsen muss, um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Aloysius Uche Ordu, Direktor der Africa Growth Initiative bei der Brookings Institution, sagt, dass digitale Technologien „die traditionellen Ineffizienzen der kleinbäuerlichen Lebensmittelproduktion beseitigen und dazu beitragen, die Ertragslücke zu schließen“.

MAN MWANGI / REUTERS / DATEI

Die mobile App Hello Tractor zeichnet die Bewegungen eines Miettraktors im Dorf Umande in Nanyuki, Kenia, auf.

Ein Bericht aus dem Jahr 2020 ergab, dass mehr als 400 digitale Tools verwendet werden, um Landwirtschaftsprobleme in Subsahara-Afrika anzugehen. Dazu gehört die App Hello Tractor, mit der Kleinbauern Traktoren günstig mieten können. DigiFarm in Kenia erleichtert den Zugang zu kostengünstigeren Angeboten und potenziellen Käufern ohne Zwischenhändler; Das nigerianische Startup Zenvus analysiert Bodendaten und berät Bauern zu den besten Dünge- und Bewässerungsmethoden. Da die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen mit etwa 26 % über ein Mobiltelefon und Internet verfügen, etwas geringer ist, sagen Forscher, dass eine verbesserte Infrastruktur und digitale Kompetenz für die Landwirte erforderlich sind, um den vollen Nutzen daraus zu ziehen.
Thomson-Reuters-Stiftung, FAO

Welt

Wissenschaftler haben eine Technik entwickelt, um Edel- und Schwermetalle aus Elektroschrott zu extrahieren. Der Abbau von Metallen wie Rhodium, Kupfer und Gold für die Unterhaltungselektronik wird mit Gesundheitsproblemen, Umweltverschmutzung und Krieg in Verbindung gebracht. Die meisten weggeworfenen Geräte landen auf Deponien; Nur 20 % des gefährlichen Elektroschrotts weltweit werden recycelt. Aber eine neue Methode des „Urban Mining“ verbessert die traditionelle Auslaugung und Verhüttung dieser Materialien.

Der Prozess, der vom Labor des Chemikers der Rice University James Tour entwickelt wurde, verwendet einen Stromstoß, um Elektroschrott sofort auf 5.660 Grad Fahrenheit zu erhitzen und die Edelmetalle zu verdampfen. Die Gase werden dann in einer Kühlfalle getrennt, wo sie zu fester Form kondensieren. Laut der Studie des Teams, die kürzlich in Nature Communications veröffentlicht wurde, verbraucht der Flash-Heizprozess 80-mal weniger Energie als ein typisches kommerzielles Schmelzen und 500-mal weniger als in Labors verfügbare Rohröfen. „Wir haben einen Weg gefunden, die Edelmetalle zurückzugewinnen und Elektroschrott in eine nachhaltige Ressource zu verwandeln“, sagte Dr. Tour.
Der Unabhängige, Reis Universität, Electronics TakeBack Coalition


Source: The Christian Science Monitor | World by www.csmonitor.com.

*The article has been translated based on the content of The Christian Science Monitor | World by www.csmonitor.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!