KOMMENTAR: Die Inflation steigt, es wird teurer. Warum gerät niemand in Panik? Es gibt keinen Grund


Ein paar Monate, sagen Sie. Es kann überleben, und vielleicht tut es nicht so weh. Gleich zu Beginn ist es wichtig, ganz laut zu sagen, dass es definitiv keinen Grund gibt, in Panik zu geraten, bei Bettdecken Geld zu sparen oder aufgrund der Inflation einen ähnlich seltsamen Schritt zu tun. Aber es ist gut, ein paar Dinge zu wissen, warum nicht. Zunächst einmal: Bei der Umsetzung der Geldpolitik konzentriert sich die CNB darauf, ihren gesetzlichen Auftrag zu erfüllen – dh sich um Preisstabilität, verständliche Leser, in Form einer niedrigen und stabilen Inflation zu bemühen. Und es basiert auf makroökonomischen Prognosen und Risikobewertungen. Die Position der Notenbank ist klar: das Inflationsziel von 2 % kontinuierlich zu verfolgen. Laut CNB ist jede Abweichung der Inflation davon unerwünscht, insbesondere wenn sie längerfristiger Natur ist.

Der oben erwähnte Direktor der Währungsabteilung der Zentralbank sagte auch, dass erwartet wird, dass die Aufwärtsfaktoren in der kommenden Zeit beginnen werden, die Inflation einzudämmen. iRozhlas.cz in diesem Zusammenhang erwähnt dass der stagnierende Ölpreis und das allmähliche Verschwinden der Probleme globaler Produktionsketten, die die Inflation im industriellen Produzentensegment beschleunigten, Auswirkungen haben sollten. Ja, die Wahrnehmung globaler Unternehmen über die Bedingungen in der Weltwirtschaft hat sich laut einer aktuellen Umfrage des Beratungsunternehmens PwC nach einer Stichprobe von mehreren tausend globalen Befragten deutlich verbessert. Und auf der anderen Seite – der viel und oft genannte Grund für steigende Preise in der Tschechischen Republik, die Rekordverschuldung des Landes, die ein Signal an die Welt sendet, dass wir nicht in der Lage sind, unsere eigenen Ausgaben zu verwalten und zu kontrollieren, plant die neue Regierung, damit zu beginnen effektiv reduzieren.

Und obwohl dieser Bereich nicht in den Zuständigkeitsbereich der CNB fällt, obwohl sie ihn im Rahmen des Prognoseprozesses genau überwacht, erwartet die Zentralbank nicht die Einhaltung der im Budget Responsibility Act definierten nationalen Regel, die eindeutig besagt, dass es sich um Schulden des öffentlichen Sektors handelt Institutionen 55 % des BIP erreicht, wird die Regierung Maßnahmen ergreifen, die innerhalb der gesetzlich festgelegten Fristen zu einem langfristig tragfähigen Zustand der öffentlichen Finanzen führen. Diese Regelung gilt nicht nur bei Notfällen und Naturkatastrophen. Folglich sollte die Staatsschuldenquote gesenkt und die Schuldenbremse wirken. Dies ist ein sehr wichtiges Signal für die Investoren der Welt, von denen Tschechien Geld erhält. Aber es muss gelingen, sonst wird dieses Land der Welt nicht beweisen, dass im Finanzministerium keine inkompetenten Laien sitzen, die lärmen, ob die Staatskasse leidet oder nicht.

Allerdings gibt es auch Gerüchte, dass der Arbeitsmarkt in diesem Land Gefahr läuft, die Inflation zu senken. Dies liegt daran, wie aus öffentlichen Quellen hervorgeht, dass eines der wichtigsten Instrumente für die Ausweitung der Produktion und Produktion im Land neu eingestellte Mitarbeiter in Unternehmen sein sollten. Und diese sollen vor allem durch Lohnerhöhungen erwirtschaftet werden. Ist es möglich, dass sich das Karussell höherer Löhne in höheren Preisen widerspiegelt und dies wiederum zu einer höheren Inflation führt? Aber auch deswegen sind Notenbanker offenbar (noch) nicht nervös. „Im Laufe der Zeit wird auch die anhaltende Straffung der Geldpolitik der Tschechischen Nationalbank zu wirken beginnen, was für einen Rückgang der Kerninflation – also der Inflation bei aktuellen Waren und Dienstleistungen – von derzeit sehr hohen Werten in der Nähe unseres Ziels sorgen sollte. Inflation soll dies in der ersten Hälfte des Jahres 2023 erreichen”, zitierte iRozhlas.cz Petr Král von der CNB. Und auch wenn die ČSOB-Analysten schreiben, dass die Verbraucherinflation hoch bleiben und Anfang des Jahres voraussichtlich die 7-Prozent-Marke überschreiten wird, soll sie für das gesamte Jahr 2022 im Durchschnitt sechs Prozent betragen. Sie sollen neben den Wohnkosten eine große Rolle bei steigenden Rohstoffpreisen und dem geplanten Übergang zur Klimaneutralität gespielt haben.

Zwar gibt es neben dem „Inflation Targeting“ der Notenbank und den entsprechenden Instrumenten auch andere Ansichten, welchen Weg zur Lösung der Inflationsprobleme einzuschlagen ist, aber bisher sind sie sozusagen in der Minderheit. Aber zum Beispiel Tomáš Havránek, Professor an der Karlsuniversität und der meistzitierte tschechische Ökonom im Ausland, der zehn Jahre lang bei der Tschechischen Nationalbank und als Berater des Vizegouverneurs gearbeitet hat Server iDnes.cz, am Ende des letztjährigen Ork, dass die tschechische Wirtschaft durch die vollständige Abschaffung der Inflation von ständig steigenden Preisen entlastet werden könnte, weil es verfassungswidrig ist. Nun, wir werden sehen. Einmal mehr zeigt sich, dass wir in einer Zeit voller unkonventioneller Ideen und Möglichkeiten leben. Nur damit am Ende nicht gezeigt wird, dass altbekannte und bewährte Lösungen für die schmerzhaften Wunden der Wirtschaft mehr Wert und Einfluss haben als Experimente im Recht.


Source: EuroZprávy.cz by eurozpravy.cz.

*The article has been translated based on the content of EuroZprávy.cz by eurozpravy.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!