KLEIDUNG AUS RECYCELTETEN KUNSTSTOFFFLASCHEN IST UMWELTSCHÄDLICH

Kleidung aus recycelten Plastikflaschen trägt zur Zunahme des Abfalls in der Modeindustrie bei, warnt The Changing Markets Foundation. Die Stiftung hat mit City to Sea eine Kampagne gestartet, um zu warnen, dass Modemarken ihr derzeitiges Geschäftsmodell ändern und echte Kreislaufwirtschaftslösungen annehmen müssen.

Immer mehr Fast-Fashion-Vertreter verwenden in ihren Kollektionen recyceltes Polyester, das aus Einweg-Plastikflaschen stammt. Das schwedische H&M berichtete, dass 90 % seines recycelten Polyesters aus Einwegplastikflaschen stammt. Auch andere Modegiganten wie Nike, Primark, Inditex, das zu Zara gehört, verwenden Einweg-Plastikflaschen, um die Nachfrage nach Polyester zu decken.

Nachhaltigkeit ist kein Modetrend

Aktivisten warnen jedoch davor, dass diese Praxis unter „Greenwashing“ und Täuschung der Öffentlichkeit fällt, weil Einmal zu Kleidung verarbeitet, kann Plastik nicht mehr recycelt werden. Stattdessen wird es auf Deponien, in der Natur oder in Verbrennungsanlagen entsorgt. Auch die Umwandlung von Plastikflaschen in Kleidung beseitigt die Möglichkeit, dass sie zur Herstellung neuer Flaschen verwendet werden können.

George Chading-Rolls, Kampagnenberater bei The Changing Markets Foundation, sagt, dass Nachhaltigkeit nichts ist, was große Unternehmen als neuesten Modetrend “ziehen” können.

– Nachhaltigkeit muss in jede Ebene ihres Geschäfts einfließen. Mit sorgfältigen Marketingtaktiken betonen Marken die Verwendung von recycelten Flaschen in der Kleidung, um Kunden abzulenken nicht nachhaltige Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Wenn Modemarken es ernst meinen, die Umweltbelastung zu reduzieren, sollten sie die Farce des “Downcycling” von Plastikflaschen in Kleidung beenden und sich stattdessen darauf konzentrieren, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu beenden und die Überproduktion zu stoppen, sagt George Harding-Rolls.

Kaufen Sie Kleidung, wenn Sie sie brauchen

Aktivisten weisen darauf hin, dass es so ist Die Verwendung von recycelten Kunststoffen ist im Vergleich zu nicht recycelten nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Zudem ist das Problem des Mikroplastiks nicht gelöst. Milliarden von Mikroplastikstücken, die während der Herstellung, des Tragens und Waschens von der Kleidung abfallen, gelangen immer noch über die Luft, Nahrung und Getränke in die Meere und unseren Körper.

– Kleidung aus Plastikflaschen herzustellen ist eine in einer Reihe von “Greenwashing” -Taktiken, die von Marken verwendet werden, um die Verbraucher zu ermutigen, mehr Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, die sich der Planet nicht leisten kann – sagen sie in der Stiftung, die kürzlich einen Bericht über die Abhängigkeit veröffentlicht hat von Modemarken aus fossilen Brennstoffen.

Die Marketing- und Kampagnenleiterin von City to Sea, Jo Morley, weist darauf hin, dass die Lösung dieses Problems überhaupt nicht kompliziert ist.

Die Umweltauswirkungen von Fast Fashion sind enorm, sowie unsere Besessenheit mit Einwegplastik wie Wasserflaschen. Die Lösung für Verbraucher ist einfach: Kaufen Sie weniger und unterstützen Sie beim Kauf eine Wirtschaft, die die Wiederverwendung fördert. Für Wasserflaschen bedeutet das, wiederverwendbare Flaschen zu tragen, die Sie wieder auffüllen, und für Kleidung, gebrauchte Kleidung zu kaufen, wenn Sie sie brauchen – Morley ist klar.

E2-Portal (Kreislaufwirtschaft)


Source: E2 Portal by www.e2.rs.

*The article has been translated based on the content of E2 Portal by www.e2.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!