Kaufen wir Strom im Supermarkt – die Energiekrise hat die Entwicklung von Elektrobatterien vorangetrieben

Foto-Illustration: Pixabay

Die Energiekrise hat den Bau großer Ökostromspeicher weltweit gefördert. Gleichzeitig bereiten Energiekonzerne den Einzelhandel zügig vor – sie entwickeln elektrische Batterien für den Haushaltsbedarf. Das bedeutet praktisch, dass wir Strom auch im Supermarkt kaufen können.

In China werden bereits große Stromlager gebaut, Australien hat sie bereits und derzeit die größten – 1.200 Megawatt Leistung gibt es in Amerika, während Europa noch Projekte entwickelt. Diese Lagerhäuser balancieren zwischen Produktion und Verbrauch von Strom – sie speichern ihn für die Tage, an denen der Markt knapp wird.

Welchen Strom speichern wir? Es handelt sich um Energie aus erneuerbaren Quellen, die eine variable Leistung haben. Das heißt von Sonnenkollektoren oder von Windkraftanlagen. Also, wenn wir Überschüsse haben, dann lagern wir sie“, sagte Nikola Rajaković, Professor an der Fakultät für Elektrotechnik in Belgrad.

Marko Batic vom Mihajlo-Pupin-Institut sagte, dass Stromlager auch für konventionelle Erzeuger, also Wärmekraftwerke, eine große Rolle spielen, wo wir einfach ihre Produktion schön ausgleichen, ihre Effizienz steigern und das Management erleichtern können.

Der offene Strommarkt ermöglicht es den Haushalten auch, zu entscheiden, wann und wann sie Strom kaufen möchten. Hier sehen Unternehmen eine Marktchance, indem sie Bürgerbatterien im Handel anbieten.

“Ich denke, es wird in Supermärkten verkauft. Dies sind solche Module und Technologien zur Herstellung von Batterien, Batterieanlagen für den Einbau in unseren Häusern. Sie sind einfach, es sind Modelle, die an die Wand oder an einem geeigneten Ort aufgehängt und verwendet werden können Energiespeicherung”, betonte Rajaković.

Und wer ein Elektrofahrzeug besitzt, kann mit einer Stromreserve für den Haushalt rechnen. Das Mihajlo Pupin Institute arbeitet an der Entwicklung digitaler Plattformen, um den Haushalt mit der Batterie in einem Elektrofahrzeug zu verbinden.

„Elektrofahrzeuge mit Elektrobatterien mit einer Kapazität von 20-50 Kilowattstunden, die beispielsweise den durchschnittlichen Haushalt mit wenigen Tagen Strombedarf decken könnten. Gerade diese Elektrofahrzeuge werden zu einem neuen Potenzial für Ausgleichsleistungen.“ sowohl auf das Übertragungsnetz als auch auf die Energiesicherheit des Endverbrauchers. Man hat einfach eine Reserve von 2-3 Tagen“, so Batic.

Analysen zeigen, dass allein in Europa bis Ende dieses Jahrzehnts 15-mal mehr Batterien benötigt werden, als derzeit produziert wird.

Quelle: RTS


Source: Energetski portal Srbije by www.energetskiportal.rs.

*The article has been translated based on the content of Energetski portal Srbije by www.energetskiportal.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!