Kanal noch blockiert – LOGISTICS Transport

In den kommenden Wochen ist keine Verbesserung zu erwarten. Britische Zollbeamte kennen nicht einmal TIR-Carnets.

Der Hafen von Dover gibt das an Der Lkw-Verkehr liegt bei 90 Prozent. vergangenes Jahr. Die französischen Behörden schätzen, dass die Hälfte der Autos leer zurückkommt. Der Grund für den hohen Anteil leerer Rücksendungen sind Zollverfahren, mit denen sowohl Behörden als auch Unternehmen nicht fertig werden können. Die durchschnittliche Zeit für die Zollabfertigung in Ashford, dem am häufigsten gewählten Zollamt für Autos, die zum Festland fahren, beträgt 15 Stunden. Die British Motor Transport Association RHA schätzt, dass weitere 40.000 Arbeitsplätze benötigt werden. Zollbeamten.

Das Schlimmste ist, dass Sie keine schnelle Verbesserung erwarten sollten. – – Die Briten haben den Prozess der Umsetzung der Zollverfahren in drei Phasen unterteilt. Wir sind noch nicht einmal in der Mitte der ersten Phaseund der letzte wird am 1. Juli in Kraft treten – bemerkt Juliusz Skurewicz von der polnischen Kammer für Spedition und Logistik.

Mariola Glinka, Operations Director von Transsped, glaubt, dass das größte Problem der Briten darin besteht, zu verstehen, wer die Zollgarantie gewährt. – Die Absender erwarteten, dass es von einem Spediteur oder Spediteur bereitgestellt wird. Das Transportunternehmen wird Dokumente vorbereiten oder Zölle sichern. Sie wollten sogar, dass der Spediteur die Kosten für das Öffnen des T1 übernimmt. Die Absender haben die Rolle der Zollbehörden nicht gesehen – erklärt Glinka. Er fügt das hinzu Den Agenturen gehen die Mittel für Zollgarantien aus.

Der Transport wird durch eine Pandemie erschwert. – Wenn der Kowid loslässt, wird es einfacher. Ein positives Testergebnis zwingt Sie, das Auto mit dem Fahrer anzuhalten. Wenn der Spediteur viele kleine Spediteure hat, können diese an Liquidität verlieren, weil das Auto blockiert ist. 2 Wochen Ausfallzeit bedeuten einen Verlust von 5.000 Euro. Für uns beträgt die Kostensteigerung 30 Prozent. – schätzt den Direktor von Transsped.

Joanna Porath von der Zollbehörde AC Porath betont, dass auf dem Markt erkennbar ist, dass nur wenige Versender und Spediteure den Transport von verbrauchsteuerpflichtigen und pflanzlich-tierischen Waren übernehmen, die komplizierter sind als die Standardabfertigung von Waren.

Die auf Umzüge spezialisierte britische Fluggesellschaft konnte seit einem Monat keine Strecken nach Europa mehr bearbeiten. – Aufgrund der neuen Vorschriften können wir unser Geschäft nicht fortsetzen, da britische Agenturen entweder erklären, dass die Vorschriften für Privatpersonen sehr unklar sind, oder niemand will “Spaß beim Räumen von Stückgut haben”. Ich habe Kunden, die mit ihrem Eigentum als Umsiedlungsobjekt nach Polen zurückkehren möchten, aber bisher habe ich in Großbritannien keine Agentur gefunden, die eine solche Überprüfung durchführen würde. Lassen Sie mich hinzufügen, dass wir mit einer Anfrage auch die HMRC angerufen haben. Nach einem langen Gespräch und einigen Fragen zur Lösung dieses Problems legte die Dame auf – der Unternehmensvertreter beschreibt die Situation.

Die verzweifelte Fluggesellschaft Sachs Trans beschloss, das TIR-Carnet auf dem Weg von und nach Großbritannien auszuprobieren. Das Auto, das am 4. Februar in Polen versiegelt wurde, überquerte die Meerenge der P & O-Fähre ohne größere Hindernisse und wurde am 8. Februar in Großbritannien entladen. Die einzige Verzögerung war in Dover, wo britische Zollbeamte nicht wussten, was sie tun sollten. Die Fahrer brauchten zwei Stunden, um die Beamten davon zu überzeugen, dass sie an der Grenze ein TIR-Carnet abstempeln mussten.

Quelle: logistyka.rp.pl