“Jugendliche, die an Depressionen leiden, werden beim Spielen von Computerspielen behandelt.”

[사진=‘행복누리 프로그램’ 게임 장면]

Mit der Entwicklung eines Systems zur Behandlung von Depressionen während des Spielens wird erwartet, dass es ein nützliches Programm sein wird, das Jugendliche in Korea mit einer hohen Prävalenz von Depressionen leicht erreichen kann.

Die Abteilung für Pädiatrie und Jugendpsychiatrie des Nationalen Universitätskrankenhauses Seoul, Professor Shin Min-seop (Forscher Dorye-mi Jo Min-ji, Joh-rae Shin Han-byul), gab am 9. bekannt, dass sie ein „Happy Nuri-Programm“ entwickelt hat, das depressiven Teenagern ermöglicht kognitive Verhaltenstherapie durch Computerspiele zu erhalten.

Das “Happy Nuri-Programm” wurde entwickelt, um “Überwindung von Depressionen”, “Wie man Freunde findet” und “Verbesserung der Lernfähigkeit” insgesamt 10 Mal über 5 Wochen, zweimal pro Woche, zu trainieren.

Die Probanden der Studie waren 50 Jugendliche mit Depressionssymptomen, und jeder von ihnen wurde in eine Gruppe, die am Programm teilnahm, und eine Gruppe, die nicht am Programm teilnahm, unterteilt. Alle wurden alle 5 Wochen durch Vor- und Nachfragen getestet. Als Ergebnis der Studie verbesserten sich Depression, Aufmerksamkeit, Lebensqualität und Selbstwertgefühl bei den Programmteilnehmern. Im Durchschnitt verringerte sich der PHQ-9-Skalenwert für depressive Symptome um 37%.

Es wurde festgestellt, dass 25,1% der Schüler der Mittel- und Oberstufe in Korea an Depressionen litten. 33,8% gaben an, aufgrund akademischer Probleme, familiärer Konflikte und Zukunftsangst daran gedacht zu haben, sterben zu wollen. Die Lebenszufriedenheit gehört zu den niedrigsten unter den OECD-Ländern (Statistikamt, 2019). In Korea, wo die Penetrationsrate von Hochgeschwindigkeitsinternet und Mobiltelefonen weltweit am höchsten ist, wird erwartet, dass das kognitive Verhaltensbehandlungssystem mit Computerspielen zur Linderung von Depressionen und zur Vorbeugung von depressiven Störungen bei Jugendlichen nützlich ist.

Professor Shin Min-seop sagte: “Programme durch Spiele können den Zugang zur Behandlung depressiver Jugendlicher verbessern” und “eine wirksame therapeutische Alternative, wenn die persönliche Behandlung schwierig ist”, sagte er.

Die Forschung wurde mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und IKT und mit Unterstützung der National Research Foundation of Korea durchgeführt und in der neuesten Ausgabe der internationalen Zeitschrift “Journal of Affective Disorder” veröffentlicht.

Reporter Lee Ji-won [email protected]

Copyrightⓒ’Honest Knowledge for Health ‘Comedy.com (http://kormedi.com) / Unerlaubte Weitergabe von Reproduktionen verboten