Josef Průša öffnet die Türen des PrusaLab für vielversprechende Startups

Josef Průša, ein weltweit erfolgreicher Unternehmer im Bereich des dreidimensionalen Drucks, startet erneut ein Beschleunigungsprogramm für junge Unternehmen mit Fokus auf die Entwicklung innovativer Produkte. Für einen Zeitraum von sechs Monaten wird es ihnen unbegrenzten Zugang zu den Einrichtungen der High-Tech-Werkstatt in Prager Holešovice, technologische Beratung und finanzielle Unterstützung im Wert von bis zu Hunderttausenden Kronen je nach Bedarf des Projekts gewähren. Der einzigartige Vorteil des Programms ist der Fokus auf die Hardwareentwicklung.

PrusaLab ist in der Lage, die Idee von der Zeichnung bis zum Stadium eines funktionsfähigen Prototyps zu überführen, der den Weg für Projekte zu weiteren Investitionen oder direkt zur Produktion öffnet. Neben der allgemeinen Ausschreibung eröffnen sie in diesem Jahr eine Sonderkategorie für Projekte, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.

Das Programm ist offen für Produktprojekte mit kommerzieller Absicht, die sich bereits in der Phase der scharfen Entwicklung befinden, aber auch solche in der Phase der bloßen Idee.
Aus der nun bis zum 12. Dezember laufenden Auswahlrunde werden mehrere Projekte ausgewählt, mit denen Josef Průša Räumlichkeiten, Maschinen, Technologieexperten und strategische Kontakte teilt. Neben der Förderung des Prototypenbaus können Projekte nach erfolgreichem Abschluss des Accelerators weitere Investitionen beantragen.

Anfang des Jahres fand ein Pilotjahr des Accelerator statt, in dem sich 92 Teams anmeldeten. Die Gewinnerprojekte waren Vanilla Robotics von Tomáš Krivda und Jan Sedláček, die autonome Lieferroboter entwickeln, und ultraleichte Fahrradsättel, die im 3D-Druck unter der Marke Posedla von Martin Řípa und Jiří Dužár hergestellt wurden. Gleichzeitig wurde das Projekt eines elektromagnetischen Spiegels des Künstlers Kryštof Brůha in Form eines künstlerischen Stipendiums gefördert.

Autonomní přepravní roboti od Vanille-Robotik Dank ihrer Teilnahme am Accelerator könnten sie bereits im nächsten Jahr auf den Straßen Prags auftreten. Der technologische Hintergrund von Prusalab ermöglichte es, verschiedene Robotervarianten viel schneller und kostengünstiger als bisher zu testen. Ursprünglich ein Wochenendhobby, hat sich daraus ein ambitioniertes Projekt entwickelt, mit dem man sich spielerisch mit Weltmarktführern im Bereich autonomer Fahrzeuge messen kann.

PrusaLab LB 1479-Vanilla Robotics-2146

Auch Martin Řípa und Jiří Dužár vom Startup feiern Erfolge Posedla. Ihre lokal hergestellten maßgefertigten Fahrradsättel erhielten eine weitere Investition in Höhe von 15 Mio. CZK von Josef Průša. Der industrielle 3D-Druck spielt eine Schlüsselrolle in der Entwicklung und anschließenden Produktion. Die Verbindung mit Prusalab ebnete somit den Weg, nicht nur langfristige Partner, sondern auch einzigartiges Know-how zu gewinnen. Derzeit bereitet das Unternehmen die ersten Modelle vor, die im Frühjahr 2022 auf den tschechischen Markt kommen sollen.

PrusaLab LB 1453-Posedlo-2146


Source: Aktuality – 2D a 3D CAD Design Software by www.cad.cz.

*The article has been translated based on the content of Aktuality – 2D a 3D CAD Design Software by www.cad.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!