Joknić und Otašević haben am 20. November den Stadtpreis gewonnen

Gemeinde Pljevlja, Foto: Goran Malidžan

Milorad Joknić und Olgica Otašević sind die diesjährigen Gewinner des Stadtpreises am 20. November, der jedes Jahr anlässlich des Tages der Gemeinde Pljevlja verliehen wird.

Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Summe von 1.000 Euro und wird den Gewinnern am 20. November in einer feierlichen Sitzung des Kommunalparlaments überreicht.

Der Kommunalpreis am 20. November für 2021 im Wettbewerb der juristischen Personen wurde nicht vergeben, da keine Vorschläge vorlagen.

Joknić, ein bekannter Journalist, Publizist und Schriftsteller aus Pljevlja, wurde 1950 im Dorf Krće geboren und schloss 1973 sein Studium der Politikwissenschaften in Sarajevo ab. Nach Abschluss seines Studiums wurde er als Assistent an der Fakultät für Politikwissenschaften angenommen Wissenschaften für das Fach Ethik, mit Prof. Dr. Rasim Muninovic, aber aus privaten Gründen verließ er den Beruf und kam nach Pljevlja, wo er eine Stelle im damaligen Sekretariat für innere Angelegenheiten in Pljevlja bekam und zunächst als Inspektor für Kriminalprävention und Analytiker, dann für kurze Zeit arbeitete Zeit war stellvertretender Leiter des Öffentlichen Sicherheitsdienstes. .

Nach fünfjähriger Tätigkeit im Dienst für innere Angelegenheiten wechselte er zu “Pljevaljske novine”, wo er 18 Jahre als Direktor und Chefredakteur tätig war. Gleichzeitig arbeitete er in mehreren Zeitungen und Zeitschriften mit. Er hat zahlreiche Preise gewonnen, zahlreiche Zeitschriften herausgegeben und war Initiator und Herausgeber von “Breznički zapisi”, einer Zeitschrift für die historische und kulturelle Vergangenheit der Region Pljevlja.

Milorad Joknić
Milorad JoknićFoto: Privatarchiv

Er hat die Hauptrolle beim Start der Initiative zur Veröffentlichung der “Geschichte von Pljevlja”, deren Autor und Herausgeber er war. Wichtig ist auch seine Rolle bei der Vorbereitung und Herausgabe der Monographie des Pljevlja Gymnasiums – Denkmal.

Joknić nahm aktiv am gesellschaftspolitischen Leben der Stadt und Montenegros teil und wurde in Gremien und Berufsverbände sowie kulturelle Institutionen und Organisationen gewählt.

In den letzten Jahren war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2014 Kabinettchef des Gemeindepräsidenten von Pljevlja und dessen Berater.

Bisher hat er 17 Bücher im Bereich Literatur und andere Disziplinen veröffentlicht.

Olgica Otašević hat den Titel Diplom-Ingenieurin für Landschaftsarchitektur an der Fakultät für Forstwirtschaft der Universität Belgrad erworben. Seit 1986 ist sie fest im Versorgungsunternehmen “Čistoća” in Pljevlja beschäftigt, wo sie in ihrem Berufsbereich mehrere Jobs und Arbeitsaufgaben in leitenden Positionen erfüllt hat.

Olgica Otasevic
Olgica OtasevicFoto: Goran Malidžan

“Erkennbar für ihre engagierte, professionelle und professionelle Arbeit und Einstellung zu ihrer Arbeit, hat sie ihre persönliche Handschrift und besondere Sensibilität für das Erscheinungsbild, die Gestaltung und den Erhalt von Grünflächen gegeben und ihre große Liebe und Hingabe in ihre Heimatstadt gebracht. Den Reichtum des Grüns fördern Flächen und Waldreichtum unserer Umwelt, versäumte sie es nie, die Bedeutung der ökologischen Komponente als allgemeine und moderne Sicht und Verständnis ihrer Bedeutung für die Zukunft des Planeten Erde im Zeitalter der globalen Erwärmung und Erwärmung zu betonen von Pljevlja hatte das Privileg und das Vergnügen, dank des Unternehmertums ihrer Mitbürger und ihres fleißigen Teams um Dutzende von öffentlichen Grünflächen reicher zu sein, Blumenalleen zu bilden, Rasenflächen zu pflegen und zu pflegen, neue Baumreihen und verschiedene Zierbäume zu errichten führen “, lautet die Erklärung. Entscheidungen.

Während ihres jahrzehntelangen Engagements hat Olgica mehrere Projekte von Bedeutung für Pljevlja und seine Bewohner initiiert, initiiert und maßgeblich zur Realisierung beigetragen.

Otašević war Mitglied des Teams für die Entwicklung des lokalen Umweltaktionsplans (LEAP) I, II und III, sie ist aktives Mitglied von ED Biserka “Cane Janićijević” und Mitglied des Teams für die Entwicklung des REC. Sie ist auch Mitarbeiterin und Unterstützerin von NGO-Sektorprojekten.

Sie ist Mitglied der Ingenieurkammer von Montenegro mit Lizenzen für Design und Konstruktion. Otasevic war auch Mitglied des lokalen Parlaments.


Source: Vijesti by www.vijesti.me.

*The article has been translated based on the content of Vijesti by www.vijesti.me. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!