Japanische Hersteller haben sich zusammengetan, um einen Wasserstoffgenerator zu entwickeln

Mehrere große japanische Hersteller haben sich zusammengetan, um gemeinsam neue Technologien zu entwickeln.

Kawasaki und Yamaha haben sich nämlich mit Mazda, Subaru und Toyota zusammengetan, mit dem Ziel, die Verwendung von Wasserstoff als Kraftstoff in Verbrennungsmotoren aufzudecken.

Den vorliegenden Informationen zufolge ist Yamaha für interne Komponenten und Teile, Verbrennungsstudien und Leistung verantwortlich, während sich ein anderes japanisches Unternehmen, Denso, auf die Entwicklung neuer Einspritzdüsen und Zündkerzen konzentrieren wird.

Kawasaki ist jedoch allen anderen meilenweit voraus. Die japanische Marke entwickelt seit 2010 Wasserstoff-Energiezellen, bis Ende des Jahres sollen wir das Endprodukt haben.

Kawasaki verfügt bereits über eine statische Einheit, die mit Wasserstoffgas betrieben werden kann.

Honda und Suzuki werden sich auch dem Projekt anschließen, aber wie in diesen beiden Unternehmen angegeben, wird dies erst zu einem späteren Zeitpunkt der Fall sein.


Source: Moto Berza by www.moto-berza.com.

*The article has been translated based on the content of Moto Berza by www.moto-berza.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!