Italiener wollen ökoeffiziente Häuser mieten und kaufen


21/01/2022 – Italiener schätzen energieeffiziente Häuser sehr, weil sie die Kosten senken und besser für die Umwelt sind. Sowohl Mieter als auch Hauseigentümer sind sich einig, dass eine Regulierung erforderlich ist, um die Auswirkungen von Gebäuden auf den Klimawandel zu verringern.

Das ergab eine Umfrage, die in Italien für die durchgeführt wurde Europäische Klimastiftung (European Climate Foundation) befragt Personen, die beabsichtigen, in den nächsten 5 Jahren eine Immobilie zu mieten oder zu kaufen.

Die Umfrage zeigt, dass die 95% der Befragten halten es für wichtig, eine Immobilie zu kaufen oder zu mieten Energieeffizient. Der aktuelle Wohnungsbestand wird dieser Nachfrage jedoch nicht gerecht. 65 % der Befragten sagen, dass es nicht viele effiziente Immobilien auf dem Markt gibt.

Befragte, die darauf Wert legen Energieeffizientes Haus gaben an, dass es gut für die Umwelt ist (44 %) und Energiekosten senkt (43 %). L’85% der Befragten würden eine Richtlinie unterstützen, die vorschreibt, dass alle neuen Häuser inseriert werden müssen hohe Energieeffizienz und mit sauberen Heizsystemen (dh nicht mit fossilen Brennstoffen oder nicht nachhaltiger Biomasse betrieben).

Der 72% befürwortet eine Politik, die einführt Mindeststandards für die Energieeffizienz für Gebäude. Die Befürworter glauben, dass diese Politik zur Bekämpfung des Klimawandels (66 %) und zum Schutz vor möglichen Erhöhungen der Rechnung (61 %) beitragen wird. 88 % sagten sie Energieausweise (EPAs) sind nützlich, aber 54 % finden wenig oder keine Informationen zur Energieeffizienz von Gebäuden, die sie überprüfen könnten.


EU: Null-Emissions-Gebäude ab 2030

Die Umfrage wurde einige Wochen nach der veröffentlicht Vorstellung der neuen EU-Richtlinie zur Energieeffizienz von Gebäuden. Der Vorschlag sieht die Einführung neuer Mindestnormen für die Gesamtenergieeffizienz auf EU-Ebene vor, die die Sanierung von Gebäuden mit dem höchsten Energieverbrauch (dh mit den Energieklassen F und G) bis 2033 erfordern würden.

Darüber hinaus schlägt die Richtlinie dies vor Ab 2030 müssen alle Neubauten emissionsfrei seindass wenig Energie verbraucht und aus erneuerbaren Quellen betrieben werden soll, dass ab 2027 die Förderung von Gaskesseln verboten ist und dass bis 2040 fossile Brennstoffe beim Heizen abgeschafft werden.

Das Europäische Parlament und die nationalen Regierungen der EU Die Verhandlungen über den Text werden in Kürze beginnen bevor es Gesetz wird.

„Um die europäischen Ziele einer Reduzierung um 55 % in 10 Jahren zu erreichen, ist es notwendig, sich auf die Dekarbonisierung des italienischen Energiesystems zu konzentrieren, auch durch die schrittweise Verschrottung von Erdgas-, Flüssiggas- und Dieselheizgeräten. Und wir müssen es so schnell wie möglich tun. Aus diesem Grund fordern der Kyoto Club und Legambiente, Partner der Kampagne „Für die Dekarbonisierung: Energieeffizienz und Heizung in Gebäuden in Italien“, die schrittweise Entsorgung fossiler Heizkessel zu beschleunigen und behaupten, dem Beispiel des Vereinigten Königreichs zu folgen, indem sie das Jahr 2025 angeben Datum, den Einbau umweltbelastender Heizungsanlagen zu verbieten“, heißt es Wissenschaftlicher Direktor des Kyoto Club, Gianni Silvestrini.

Source: Le ultime news dal mondo dell'edilizia by www.edilportale.com.

*The article has been translated based on the content of Le ultime news dal mondo dell'edilizia by www.edilportale.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!