Irvine Welsh wird in Espinho sein, um Filmadaption zu unterrichten – Kultur


Die schottische Autorin Irvine Welsh, Autorin von “Trainspotting”, wird am 9. Oktober in Espinho im Rahmen des FEST – New Directors New Cinema Festival einen Kurs über Buchadaption und Drehbuchschreiben für das Kino geben.

“‘Masterclass’ ist ein bisschen pompös, das ist die falsche Sichtweise”, erklärt die Autorin im Interview mit der Agentur Lusa und stellt klar, dass “Kunst im Allgemeinen eine sehr kollaborative Sache ist. Jemand wie Meister von etwas stimmt nicht”.

Trotzdem wird Waliser nächsten Samstag in Espinho sein, um über die ihm vertraute Adaption von Werken für das Kino sowie über seine Erfahrungen mit der Branche zu sprechen.

“Ich werde versuchen, mich auf Adaptionen zu konzentrieren. Wenn ich ein Originaldrehbuch schreibe oder eines meiner Bücher adaptiere oder jemand anderes es tut, sind die Beziehungen alle sehr unterschiedlich”, fügt er hinzu.

Nach dem Erfolg von “Trainspotting”, sowohl dem Buch (1993) als auch dem Film (1996), wurden auch die Werke des Schotten “The Acid House”, “Porno” und “Dilth” auf die große Leinwand übertragen.

Der Autor ist gerne in den Prozess eingebunden, aber auch, wenn andere die Zügel in die Hand nehmen. “Es ist fabelhaft”, sagt er und bekennt, dass er es vorzieht, “bis sie andere sind, weil sie frische Augen bringen”, da jeder Autor “kurzsichtig wird in Bezug auf sein eigenes Material”.

Die Kontrolle aufzugeben hat andere Vorteile: “Wenn man ein Buch geschrieben hat und jemand anderes sich anpasst, wenn der Film gut läuft, sagt jeder ‘Wow, das ist großartiges Ausgangsmaterial’. mein Buch”, scherzt er.

„Regisseure wissen das und versuchen, Autoren einzubeziehen. Deshalb haben viele Autoren diese Titel als Executive Producer, und sie bekommen mehr Geld, und das macht sie zum Schweigen. Weil es praktisch ist, den Autor zu haben“, fährt er fort unter Lachen.

Ihre Geschichten beschreiben Unterwelten, die von Kriminalität, Drogen, Gewalt geprägt sind.

In einer Verfilmung des Romans “Marabou Stork Nightmares” für das Theater, in der eine Vergewaltigungsszene aufgeführt wird, spürte der Waliser die Gewalt seines Geschriebenen. “Die Schauspieler sind da auf der Bühne. Es ist viel Belichtung”, begründet er.

„Ich erinnere mich an ‚The Sex Lives of Siamese Twins‘, wo es eine fünfseitige lesbische Liebesszene gibt. Als ich es in einem Drehbuch schrieb, dachte ich ‚Oh mein Gott, das muss jemand auf der Bühne machen‘.“

Um das Problem zu umgehen, schrieb er: “Sie lieben sich, und der Regisseur und die Schauspieler können es herausfinden”.

“Es ist eine andere Sache, wir müssen berücksichtigen, dass die Leute ihren Weg finden müssen, um bestimmte Themen zu umgehen, wie sexuelle oder gewalttätige Szenen. In einem Buch gibt es nichts, also hast du” um die ganze Atmosphäre und die Evokation zu schaffen”.

Auf die Frage, ob er nach dieser Episode das Gefühl habe, dass es ein Maß an Gewalt gebe, über das es zu weit gehe, sagt Irvine Welsh, dass “alles zu viel ist, wenn es nicht in Charakter und Thema verwurzelt ist”.

„Solange sich die Figur konsistent verhält, können Sie alles in der emotionalen Matrix tun, die sich für diese Figur aufbaut. Alles fühlt sich falsch an, wenn sie etwas ganz anderes tun, was sie nie tun würden. sie sind auch ein James Bond. Ich finde das sehr lächerlich und ich mag keine Bücher oder Filme, die so etwas machen. Ich bevorzuge es, viel stärker in einer Art sozialer Realität verwurzelt zu sein”, sagt er.

Nach Film und Theater arbeitet die Autorin nun daran, das Buch “Crime” für das Fernsehen zu adaptieren.

Die sechsteilige Serie wird vom britischen ITV produziert und vertrieben, wird aber auch im „Streaming“ verfügbar sein, da sie bereits in mehrere europäische Länder verkauft wurde, sagt der Autor.

Neben der Serie, die im November erscheinen wird, schreibt Welsh eine Fortsetzung desselben Buches, die im September nächsten Jahres erscheinen soll.

Irvine Welsh wurde 1958 in Leith geboren, einem Hafenviertel östlich der schottischen Hauptstadt Edinburgh.

Sein erster Roman “Trainspotting” aus dem Jahr 1993 war ein großer Erfolg, 1996 von Danny Boyle in einer noch heute gefeierten Fassung ins Kino gebracht, in der Schauspieler wie Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller, Kevin McKidd, Robert Carlyle und Kelly Macdonald.

Er hat 13 Romane veröffentlicht, darunter “Ecstasy: Three Tales of Chemical Romance” und “Glue”, vier Kurzgeschichten und zwei Theaterstücke geschrieben, “You’ll Have Had Your Hole” und “Dose”, beide aus dem Jahr 1998.

Für das Kino fügt er zwei Drehbücher hinzu, “The Acid House” (1998) und “Wedding Belles” (2007), zusätzlich zu den Adaptionen von “Porno” (2002), die den Film “T2 Trainspotting”, 2017, inspirierten, und “Dreck” (2013).


Source: Jornal de Negócios by www.jornaldenegocios.pt.

*The article has been translated based on the content of Jornal de Negócios by www.jornaldenegocios.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!