Ipad (2021) – “Immer noch das Apple-Tablet für das Geld”

Für die meisten, die ein Apple-Tablet wollen, ist das neue Ipad nach wie vor die beste Wahl – trotz veraltetem Design. Und mit Ipad Os 15 droht eine Laptop-freie Zukunft, schreibt Kalle Wiklund, der testet.

Es ist lange her, dass das iPad das Neueste und Größte war, was Apple zu bieten hat – diese Rolle hat das iPad Pro im Jahr 2015 übernommen. Es genügt, einen kurzen Blick auf das neue Ipad zu werfen, das im September vorgestellt wurde.

“Vertrautes, aber veraltetes Design”

Das Design ist an dieser Stelle fast antik. Die Ränder um den 10,2-Zoll-Bildschirm fühlen sich so breit an wie die Schneeverwehungen an einem kalten Wintertag in Sälen. Statt Face-ID-Technologie und Gesichtserkennung wird das Tablet mit einem Fingerabdrucksensor geöffnet. USB-c glänzt durch Abwesenheit – Das iPad ist nun Apples letztes und einziges Tablet, das noch über einen Lightning-Anschluss verfügt.

Ist das diesjährige Ipad deshalb ein Fehlkauf? Wirklich nicht. Mit einem Startpreis von rund 4.000 SEK wird das iPad als Sprungbrett in das Apple-Ökosystem fungieren. Die Zielgruppe sind nicht wählerische Tech-Autoren – sondern Kinder, Studenten oder warum nicht einfach diejenigen, die sich ein neues Apple-Tablet wünschen, ohne viel bezahlen zu müssen. Ein Tablet ohne großen Schnickschnack, ganz einfach.

iPad 2021. Foto: Apple

Die Tatsache, dass das iPad ein veraltetes Aussehen hat, bedeutet nicht automatisch, dass das Design schlecht ist. Die Platte ist gut verarbeitet, hat ein relativ dünnes Profil und liegt auch nicht sehr schwer in der Hand. Das Rückenteil aus recyceltem Aluminium hat deutlich abgerundete Kanten, wodurch die Kröte angenehm in der Hand liegt. Auch nach längerer Benutzung.

Der Bildschirm beeindruckt nicht

Allerdings fühle ich mich auf dem diesjährigen Ipad vor dem Bildschirm gespalten. Im Grunde ist der Bildschirm derselbe wie auf der Kröte vom letzten Jahr – und auf der, die 2019 auf den Markt kam.

Bildschirmauflösung, Farbwiedergabe und Kontrast sind dem Preis angemessen. Aber im Vergleich zu schöneren Tablets wie dem iPad Air oder dem Samsung Galaxy Tab S7 Plus wird der Unterschied deutlich. Zum Beispiel kann das iPad nicht mit den Schwarztönen teurerer LCD- oder LED-Bildschirme mithalten. Dies bedeutet, dass dunklere Teile manchmal eher gräulich als schwarz werden. Was zum Beispiel beim Anschauen von Filmen ziemlich störend ist.

Dieses Jahr hat das iPad Unterstützung für True Tone erhalten. Es ist die Technologie von Apple, die die Farben des Bildschirms automatisch an das Licht um Sie herum anpasst. Ich finde die Farben werden oft zu warm, mit einem klaren gelben Stich, oder zu “blau” und kalt. Aber es ist Geschmackssache. True Tone kann in den Einstellungen auch ausgeschaltet werden.

Schwieriger zu ignorieren sind Probleme mit Blendung und Reflexionen. Sitzt man unter einer Lampe oder nutzt die Platte im Freien in der Sonne, ist es oft schwer zu erkennen, was auf dem Bildschirm zu sehen ist. Dies in Kombination mit der Helligkeit des Ipads (500 nits) lässt zu wünschen übrig.

Die wichtigste Neuigkeit beim diesjährigen Ipad ist, dass der Prozessor auf Apple Bionic 13 aktualisiert wurde. Natürlich handelt es sich um eine Systemschaltung, die mit der Iphone 11-Serie auf den Markt kam und somit heute zwei Jahre im Nacken hat.

Aber in der Praxis spielt es keine Rolle. Das Betriebssystem Pad Os 15, auf das wir später eingehen werden, fühlt sich schnell und reaktionsschnell an. Für die Mehrheit der Nutzer wird das neue iPad schnell genug für Spiele, Filme streamen, Multitasking – oder Telearbeit mit Office-Suiten und Zoom sein.

Smarte Funktion für Videokonferenzen

Apropos Videoanrufe. Ein weiteres wichtiges Update ist, dass die Bildschirmkamera durch eine 12-MP-Kamera mit Ultra-Weitwinkelobjektiv ersetzt wurde. Es war auf jeden Fall an der Zeit. Die neue Kamera mit ƒ / 2,4 Blende und 122 Grad Blickwinkel ist eine Verbesserung an allen Fronten. Besonders auffällig ist es bei Schärfe, Kontrast und Farben.

iPad 2021. Foto: Apple

Die Kombination aus der neuen Bildschirmkamera und dem A13 Bionic Chip bringt auch eine wirklich lustige Sache namens Center Stage mit sich. Es ist bereits auf dem iPad Pro und bedeutet, dass die Bildschirmkamera geschwenkt werden kann, um eine Person in der Mitte des Bildes im Fokus zu halten, auch wenn sich der Anrufer seitwärts bewegt. Die Finesse ist eigentlich ganz praktisch. Das Gute ist, dass es auch mit Zoom und Teams funktioniert – nicht nur mit Apples eigenem Facetime. Damit die Technologie funktioniert, werden der Machine-Learning-Prozessor Neural Engine des A13 Bionic und der weite Blickwinkel der Bildschirmkamera verwendet.

Schade, dass die Hauptkamera auf der Rückseite nicht verbessert wurde. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Farben und der Kontrast in den Bildern vollkommen in Ordnung, aber sobald Sie in dunkleren Umgebungen fotografieren, wird der Lichteinfall oft zum Problem, was zu verrauschten und unscharfen Fotos führt.

Das neue Ipad Os ger mersmak

Am lustigsten am Ipad 2021 ist das Betriebssystem Ipad Os 15. Es ist eine auf Apples Tablets zugeschnittene Variante des Betriebssystems Ios.

Die ersten Versionen fühlten sich etwas zaghaft an, als ob Apple nicht wüsste, wie viel man die Wendungen nehmen sollte, wenn es um benutzerdefinierte Funktionen für die Kröte ging. Es wurde weder gehackt noch bemalt. Jetzt scheint es, als hätte Apple eine klarere Vorstellung davon, was das Betriebssystem bringen wird.

Apple investiert massiv in verbessertes Multitasking. Obwohl sowohl Apple als auch Microsoft behaupten, dass ich meinen Laptop in den Müll werfen kann, war es für mich unmöglich, auf einem Tablet den gleichen effizienten Workflow wie auf einem Laptop zu erzielen.

Ich sage nicht, dass das Ipad Os 15 alle Probleme löst, aber ein neues Multitasking-Menü erleichtert das gleichzeitige Arbeiten in mehreren Anwendungen erheblich. Die Split-View-Funktion, mit der Sie zwei Apps nebeneinander ausführen können, gibt es schon seit einiger Zeit, ist aber besser geworden. Zum Beispiel ist es jetzt möglich, den Split-View-Modus zu starten, indem Sie den App-Switcher öffnen und eine Anwendung auf dem Bildschirm über eine andere ziehen. Glatt.

Lang ersehnte Verknüpfungen

Eine weitere Multitasking-Funktion, die mir gefällt, ist das zentrierte Fenster. Damit ist es beispielsweise möglich, E-Mails in einem separaten Fenster zu öffnen, das sich über der von Ihnen ausgeführten App befindet. Ein Nachteil ist, dass es bisher nur mit Apples eigener E-Mail-, Messaging- und Notizen-Software funktioniert.

Seit einigen Jahren ist es möglich, eine Tastatur über Bluetooth oder den magnetischen Smart Connector der Kröte mit dem iPad zu verbinden. Gut so. Aber im Zuge des iPad Os 15 erscheinen auch Tastenkombinationen.

Ich mag es wirklich. So etwas wie das Drücken von Befehl (auch bekannt als “Brötchen”) und der h-Taste, um zum Startbildschirm zu gelangen, macht es viel einfacher. Oder “Brötchen” plus Leerzeichen, um eine Suche durchzuführen. Am praktischsten sind die Shortcuts in Apples eigenen Apps, aber auf Dauer werden vielleicht noch mehr Entwickler davon profitieren. Wir können es nur hoffen.

“Schärfen, Apfel”

Obwohl das Ipad Os 15 Hoffnung für die Zukunft weckt, sind das iPad und Apple in einem Bereich, der den Benutzern viel bedeutet, immer noch hoffnungslos zurückgeblieben. Ich denke an die Möglichkeit, die Kröte schnell aufzuladen – oder besser gesagt an das Fehlen einer solchen Funktion.

Apple wird mit einem 20-W-Ladegerät ausgeliefert, mit dem das iPad in einer halben Stunde von null auf etwas über 20 Prozent geht. Eine vollständige Aufladung dauert fast 2 Stunden und 50 Minuten. Es ist eine sehr lange Zeit. Zu seiner Verteidigung verfügt das iPad über einen relativ großen Akku von 8557 mAh. Es versorgt die Festplatte von Spielen, Filmen und Apps für viele Stunden mit ausreichend Sahne. Aber es wäre schön von Apple gewesen, schnellere Ladezeiten in die Tablets einzubauen – zumindest zunächst im teureren iPad Pro.

Trotz einiger Mängel ist das diesjährige Ipad, das neunte in Folge, nicht nur ein Pflichtupdate. Es ist nicht das schnellste, coolste oder intelligenteste – aber immer noch das günstigste Tablet von Apple.

3 kurze Fragen zum iPad

Hat das iPad noch den Kopfhörereingang?

Jawohl. Es ist eines der wenigen Apple-Produkte, das noch über einen 3,5-Millimeter-Teleplug-Anschluss verfügt.

Sind Ipad-Lautsprecher gut?

Brunnen. Aber laut ist es trotzdem. Aber eine hohe Lautstärke gleicht die Klangqualität nicht aus, was aber auch nicht mehr akzeptabel ist.

Wie soll ich über die Lagerung nachdenken?

Neu für dieses Jahr ist, dass das iPad bei 64 GB Speicher beginnt, nicht 32 GB. Das ist gut – ein Tablet hat oft eine lange Lebensdauer. Damit es länger hält, kann es gut sein, den Speicher zu maximieren.

Fakten: Apple Ipad (neunte Generation)

Betriebssystem: Ipad 15

Messen: 250,6 x 174,1 x 7,5 mm.

Gewicht: 487 Gramm (WLAN-Modell), 498 Gramm (4g).

Bildschirm: 10,2 Zoll ips, 2160 × 1620 Pixel, 500 cd/m².

Prozessor: A13 Bionik (7 nm).

Lagerung: 64GB oder 256GB.

Kamera: 8 MP Weitwinkel, ƒ / 2,4, bis zu 5 × Digitalzoom, Frontkamera 12 MP, 122 Grad Sichtfeld, ƒ / 2,4.

Video: 1080p mit 25, 30 oder 60 Bildern/s.

Batterie: 32,4 Wh.

Anschlüsse: WLAN (802.11a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2.

Vergeben: Ab 3.995 SEK.


Source: Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se.

*The article has been translated based on the content of Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!