interaktive Installationen, Performances und der humanoide Roboter Eva gehören zu den diesjährigen Attraktionen

Heute beginnt die dritte Ausgabe des Festivals NOVA und die bisher größte. Mit einem umfangreichen Programm bringt die diesjährige Ausgabe mehrere Räume in Bukarest zusammen, wo immersive Ausstellungen, Performances, Präsentationen und Workshops von multidisziplinären rumänischen und ausländischen Künstlern abgehalten werden. Das NOVA-Festival findet vom 22. November bis 17. Dezember 2022 in Bukarest statt und wird von der UniCredit Bank präsentiert. Wer erkunden möchte, wie Kunst mit Technologie verflochten ist, kann die Hauptausstellung im Pavillon 32 des Goethe-Instituts Bukarest besuchen. Darüber hinaus können sie an den damit verbundenen Veranstaltungen teilnehmen, die in den 4 Räumen des diesjährigen NOVA-Zirkels stattfinden: Excelsior Theatre, Elvire Popesco Cinema, Wolff Platform und CINETic.

Die Eröffnungsveranstaltung findet heute Abend um statt Theater Excelsior, ab 20:00 Uhr. Darin, Sugwen Su Jun Chungder international renommierte Künstler und Forscher, wird einen Performance-Vortrag zum Thema halten Doppelt sehen – Dualitäten mit relationaler Intelligenz überbrücken. Darin wird Sougwen ihren innovativen Ansatz zur Arbeit mit Roboterarmen vorstellen und erläutern. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Zusammenarbeit zwischen dem Künstler und den Roboterarmen von der Imitation zur direkten Kommunikation durch Biofeedback. Diese Performance-Lecture spekuliert über die alternative Zukunft der Beziehungen zwischen Mensch und Maschine und stellt die Frage: Wo endet „KI“ und „wir“ beginnen? Der Zugang zur Veranstaltung erfolgt durch den Kauf eines Tickets auf der Plattform Veranstaltungsbuchund wer es nicht ins Excelsior Theatre schafft, kann die Veranstaltung live online auf der Plattform verfolgen Streamer.

In dem 23. November, Pavillon 32 des Goethe-Instituts Bukarestfindet die Eröffnung statt die Hauptausstellung des Festivals, das 22 Künstler aus 13 Ländern zusammenbringt, deren Werke in dem immersiven Raum des NOVALab verbunden sind. In einem lebendigen Universum, das sich im Tempo der Teilnehmer anpasst und weiterentwickelt, kann das Publikum mit einer Reihe interaktiver Installationen interagieren, die verschiedene Themen behandeln, von KI bis zum Pop-up-Buch, das in Augmented Reality sichtbar ist, von Peep Media bis geteilte Geheimnisse mit Fremden und zur körperlichen Erforschung der Idee der Seele. Zu den Künstlern, die bei NOVA ausstellen werden, gehört Mónica Rikić (Neue Heimat des Geistes), Myriam Bleau (Metamorphose), Adrien M & Claire B (Acqua Alta – Überquerung des Spiegels), sowie rumänische Künstler: Denis Simion (Anima), Alexandru Claudius Maxim (Wind in meinen Seiten), REIS (Nach Ich) und 13m10d (Intuition).

Samstag, 26. Dezember, im Kino Elvire Popescodie Veranstaltung findet statt NOVA-Gespräche, was auf die gleiche Bühne bringt 5 außergewöhnliche Sprecher sowie der humanoide Roboter Eva. So werden im Cinema Elvire Popesco Künstler, deren Werke in der Hauptausstellung des Festivals vertreten sind, sowie Forscher nacheinander aufsteigen. In diesem Sinne wird die Öffentlichkeit Maša Jazbec treffen können, deren Präsentation sich mit dem Thema befasst: Welche Zukunft stellen Sie sich mit Robotern vor? Der Künstler ist Koordinator von DDTLab, dem Forschungslabor in der Stadt Trbovlje, Slowenien. Sie ist berühmt dafür, die Persona des gedankengetriebenen humanoiden Roboters Eva zu erschaffen. Während der Veranstaltung können einige Teilnehmer in der Halle direkt mit dem Roboter Eva interagieren und so die direkte Kommunikation zwischen Mensch und Roboter testen.

Auf der gleichen Bühne werden sein: Mónica Rikić, die das Thema der existenziellen Krise bewusster Maschinen ansprechen wird, Costin Dămășaru, der erklären wird, wie die Neurotechnologie eine intime Kommunikation zwischen dem bewussten und dem unbewussten Selbst erleichtern kann. Nomi Sasaki, die Künstlerin, die die Arbeiten bei NOVA ausstellt Senri Anwird über Peep-Medien in digitalen Zeiten und die Rekonstruktion persönlicher Räume durch KI sprechen, und Anais Lossouarn wird Privatsphäre in digitalen Räumen entschlüsseln.

Enthusiasten neuer Technologien und ihrer Rolle im aktuellen künstlerischen Prozess können an einer Reihe von Workshops teilnehmen, die unter versammelt sind NOVA EDUunterstützt von rumänischen Forschern bei CINETic, einem Ansatz, der in Partnerschaft mit UNATC und dem Goethe-Institut Bukarest entwickelt wurde.

Sie werden unterstützen praktische Werkstätten: Iulia Gherghescu, Szenografin, Forscherin und Dozentin bei UNATC, Marius Hodea, Forschungsassistentin bei CINETic Bukarest und Doktorandin an der National University of Art Bukarest, Ștefan Damian, Sounddesignerin, Komponistin und Dozentin an der Filmfakultät von UNATC und Grigore Burloiu, Dozent in der Abteilung für Animation und Interaktivität der UNATC.

Auch während der Periode 5.-8. Dezember, ab 20 Uhr, auf der Wolff-PlattformNOVA präsentiert zusammen mit IQOS eine Reihe von Sonderveranstaltungen, die neue Medien mit darstellenden Künsten verbinden, wobei zwei Installationen den Rahmen für diese Begegnungen bilden. ZiMMT 3D Sound Lab ist eine 3D-Klanginstallation, die aus zwanzig verbundenen Lautsprechern besteht. Dies bildet ein 3D-Audiosystem, das das originalgetreue Klangerlebnis bietet und dem Surround-Sound-System überlegen ist.

Darin wird es montiert SICH FRAGEN, die klangreaktive Lichtinstallation, die von den Künstlern Alexandros Raptis und Andrei Cozlac entwickelt wurde. Zusammen werden die beiden Installationen zu einem Ort der Erkundung und des Experiments der Künstler Judith State und Radu Dumitriu, Alexandros Raptis und Andrei Cozlac, Bogdan Moroșanu (Rockabella), Felix Deufel und Nikhil Nagaraj.

Das auf der Wolff-Plattform angebotene IQOS-Erlebnis richtet sich an Personen ab 18 Jahren.

Der Zugang zur Hauptausstellung und den zugehörigen NOVA-Veranstaltungen erfolgt durch den Kauf eines Tickets auf der Plattform Veranstaltungsbuch.

NOVA ist organisiert von: Die Present Continuous Association und die Cultural Association Control N
Präsentiert von: UniCredit Bank
Mit der Unterstützung von: IQOS
Partner: Goethe-Institut Bukarest, Französisches Institut in Rumänien, Österreichisches Kulturforum, Botschaft von Spanien in Rumänien, Botschaft der Republik Slowenien in Rumänien, Excelsior Theatre, DELL Technologies, Logicom, National University of Theatre and Cinematography „IL Caragiale“ Bukarest, CINETic/Centrul International Research and Education in Innovative Creative Technologies, Interface Cultures, Kunstuniversität Linz, National University of Arts Bukarest, Novel Mushrooms, HUAWEI nova 10 Pro, Wolff Platform.
Medienpartner: IQads, A LIST MAGAZINE, Igloo, Designist.ro, FEEDER.ro, Days and Nights, Radio France Internationale Romania, MUNTEANU, Radio Romania Cultural.


Source: IQads by www.iqads.ro.

*The article has been translated based on the content of IQads by www.iqads.ro. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!