Intelligentes Bauen, über 8 Milliarden wurden 2019 in Italien investiert, aber nur 2 für wirklich „intelligente“ Lösungen


11/02/2021 – Das Gesamtvolumen der Investitionen in intelligente Gebäude in Italien im Jahr 2019 überstieg 8 Milliarden Euro, aber nur 2 Milliarden – bezogen auf 25% der durchgeführten Interventionen – betrafen wirklich intelligente Lösungen, dh in der Lage, a zu transformieren oder auszurüsten Gebäude mit „Intelligenz“ und Managementautonomie: eine noch begrenzte Zahl, da die konkreten Vorteile, die dieser Gebäudetyp seinen Bewohnern in Bezug auf Energieeinsparung und Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden bieten kann, nicht bekannt sind und dennoch bestimmt sind nach dem Ende der Covid19-Krise in den nächsten zehn Jahren deutlich zu wachsen.

Dies sind einige der in der Smart Building Report 2020 erstellt von der Energy & Strategy Group der School of Management des Politecnico di Milano, jetzt in der zweiten Auflage und gestern vorgestellt. Die Analyse, die wie immer in Zusammenarbeit mit den vielen Partnerunternehmen durchgeführt wird und Daten aus verschiedenen Quellen mit einer Vielzahl von Interviews mit Branchenbetreibern kreuzt, zielt darauf ab, den Stand der Technik von Smart Buildings in Italien zu fotografieren, insbesondere in Bezug auf Dienstleistungen angeboten für Benutzer, die in Zukunft zunehmend integriert und interaktiv sein müssen. Ein Phänomen, das in den Augen des Marktes sicherlich sehr interessant ist, dessen Wert jedoch noch nicht vollständig erfasst zu sein scheint.

“Es ist nicht jedem klar, was unter intelligenten Gebäuden zu verstehen ist und welche und wie viele Vorteile sie für diejenigen bringen können, die sie bewohnen – kommentiert er Federico Frattini, stellvertretender Direktor der E & S-Gruppe des Politecnico di Milano und Research Extender -. Das Smart-Gebäude ist eine Konstruktion, deren Systeme von einer Überwachungs- und Steuerungsinfrastruktur intelligent und automatisiert verwaltet werden, um den Energieverbrauch zu minimieren, den Komfort, die Sicherheit und die Gesundheit der Bewohner zu gewährleisten sowie die Integration in die Elektrik sicherzustellen System. Die installierten Sensoren bieten in der Tat die Möglichkeit, nicht nur den Energieverbrauch zu steuern, sondern auch Überwachen Sie die Leistung einer Anlage und im Falle einer Fehlfunktion eingreifen, noch bevor der Fehler auftritt. Intelligente Gebäude zeichnen sich durch hohe Protokolle in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit von Personen und Vermögenswerten aus sorgen für besseren Komfort und LebensqualitätZum Beispiel durch Optimierung von Klima- und Lüftungssystemen oder durch Geräuschreduzierung. Alle Aspekte, die die Covid19-Pandemie und die damit verbundenen Sperren als wesentlich herausgestellt haben, haben die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der Menschen in Bezug auf das Thema Luftüberwachung und Gesundheit der Umwelt grundlegend verändert. “

Der Bericht berücksichtigt verschiedene Aspekte: von der Entwicklung von Smart Readiness Indicator-SRI (der Indikator, der den Grad der “Intelligenz” eines Gebäudes in ganz Europa auf homogene Weise misst), während sich die Gesetzgebung weiterentwickelt, zum guten Empfang des SuperecobonusDies ist jedoch nur der Beginn eines notwendigen Requalifizierungsprozesses des italienischen Immobilienbestandes, der durch eine Informationskampagne unterstützt wird, in der klar erläutert wird, welche konkreten Vorteile sich daraus ergeben. Auch hier beleuchtet die Studie die mittel- bis langfristige Rolle von Startupssoll Innovationsstrategien und Geschäftsmodelle beeinflussen. Das Smart Building – sowohl für den privaten als auch für den öffentlichen Gebrauch: Wohnungen, Büros, Einkaufszentren, Banken, Krankenhäuser, Hotels – ist daher ein Ökosystem, das verschiedene Dienstleistungen anbieten kann, die in sechs Bereiche unterteilt sind: Energie, Sicherheit, Komfort, Gesundheit, allgemeine Dienstleistungen .

Intelligentes Bauen, die beliebtesten Lösungen

Zurück zu den 2 Milliarden Investitionen, tatsächlich aus einer intelligenten Perspektive, der Löwenanteil (75%) mach es i Baugeräte & Lösungen (Technologien zur Energieerzeugung, Energieeffizienz und die den Komfort, die Sicherheit und die Gesundheit der Insassen garantieren), während die übrigen 25% es ist gleichmäßig verteilt zwischen Automatisierungstechnologien (13%), die Sensoren zur Datenerfassung bestimmt, e Management- und Kontrollplattformen (12%), die Software, die diese Informationen sammeln, verarbeiten und analysieren, dank Kommunikationswerkzeugen (Konnektivität), mit denen sie weitergegeben werden können.

Innerhalb der Building Devices & Solutions, auf die 2019 69% der Gesamtinvestitionen entfielen (5,5 Milliarden Euro von 8,2), wurde die Energie Sektor ist nach wie vor die treibende Kraft (3 Milliarden, was 55% entspricht), ein Rekord, der sich auch in den intelligenteren Lösungen bestätigt (800 Millionen von 1,5 Milliarden, dh 53,2%) und zeigt, wie Energieeffizienz und Produktion aus erneuerbaren Energien Quellen sind immer noch die vorherrschenden Themen. Die verbleibenden 2,5 Milliarden Gesamtinvestitionen werden aufgeteilt Komfort (25%, 1,3 Milliarden) e Sicherheit (20%, 1,1 Milliarden), während die Rolle der Technologien im Zusammenhang mit Gruß.

Smart Building, die Entwicklungen im Jahr 2025 erwartet

Aber wie sehen die erwarteten Entwicklungen in den nächsten 5 Jahren aus? “Viel wird von der Leistung des Immobilienmarktes abhängen – erklärt Frattini -: die Erneuerung des Technologieparks und die Verbreitung intelligenter Technologien, heute noch nicht weit genug verbreitet, sind sie eng mit der Entwicklung des Bausektors verbunden, die in Italien viel älter ist als der europäische Durchschnitt. Der Bau neuer Gebäude und die Renovierung bestehender Gebäude, einschließlich der Sanierung einiger verlassener Gebiete, stehen in der Tat im Mittelpunkt der wichtigsten städtischen Veränderungen, die viele italienische Städte im nächsten Jahrzehnt umsetzen werden. Diese Maßnahmen werden als treibende Kraft wirken für den Smart Building Markt.”.

In Anbetracht einer Reihe von Variablen (Auswirkungen von Covid19, Reife des Technologiesektors, regulatorische Entwicklungen, steuerliche Anreize, Neigung zur Marktakzeptanz) hat die E & S-Gruppe bis 2025 aufgebaut drei verschiedene Szenarien das beinhaltet jede Technologie auf unterschiedliche Weise.

Beispielsweise wird der Energiesektor insgesamt von den Auswirkungen der Pandemie beeinträchtigt, aber Wärmepumpen könnten im Gegenteil eine Volumensteigerung von 74% aufweisen im moderaten Szenario und bis zu 3,3 Milliarden mehr Investitionen in das beschleunigte Szenario dank der verbindlichen Ziele von PNIEC und größere Durchdringung im Wohn- und Tertiärbereich.

Auch hier ist sowohl der Sektor von Automatisierungstechnologien dass die Kontroll- und Managementplattformen in geringerem Maße von der Pandemiekrise betroffen sein werden: Nach dem Stall im letzten Jahr wird das Investitionsvolumen in dem moderaten Szenario voraussichtlich a durchschnittliches Wachstum von 16% pro Jahr. Der Markt für Sensoren und Aktoren wird sich 2025 auf rund 2,7 Milliarden Euro belaufen, während die Plattformen für die Erfassung, Verarbeitung und Analyse der erfassten Daten 2,5 Milliarden erreichen werden.

Smart Building, die Umfrage zum SRI

Wie erhält der Smart Readiness Indicator den Markt? 60 Spieler wurden gefragt, und die Antworten zeigten Interesse an diesem Tool, das von 65% der Befragten als sehr nützlich für die Klassifizierung und den Vergleich von Gebäuden anhand eines einzigen Index angesehen wurde. Darüber hinaus stimmen über 60% zu, dass dies möglich ist die Anwendung des SRI in allen Lebensphasen des Gebäudesvom Design bis zur Verwendung, da Sie damit bewusst das für den Verwendungszweck geeignete technologische und intelligente Niveau auswählen und garantieren können. Es wird allgemein angenommen, dass die Einführung dieses Tools zahlreiche Vorteile bringen, Investitionen anregen und die technologische Entwicklung fördern kann.

Zur gleichen Zeit gibt es mehrere Hindernisse zu überwinden: die Notwendigkeit, Daten aus verschiedenen und heterogenen Quellen zu finden, die fehlende Definition eines benutzerdefinierten Index nach Gebäudetyp, die Unklarheit über die wirtschaftlichen Vorteile, die sich aus einer Erhöhung des Intelligenzniveaus und den Merkmalen der Person ergeben verantwortlich für die Ausstellung der Zertifizierung. In Bezug auf Italien gibt es also weitere Schwierigkeiten, die mit der Langsamkeit der europäischen Vorschriften, dem Alter des italienischen Gebäudebestands und der Unmöglichkeit verbunden sind, eine genaue Schätzung des erzielbaren Nutzens vorzunehmen. Aufgrund dieser Faktoren wird das Instrument im italienischen Kontext als viel weniger anwendbar angesehen (-23%) als der europäische Durchschnitt.

Die Befragten heben auch die hohe Komplexität hervor, die mit der Definition und Konstruktion des Indikators verbunden ist, und die Notwendigkeit, einige Schritte neu zu definieren, um eine 360 ​​° -Bewertung des Indikators sicherzustellen Schlauheit des GebäudesWährend sich die Bewertung jetzt hauptsächlich auf den Energieaspekt konzentriert und andere ebenso wichtige Faktoren wie Gesundheit, Wohlbefinden, Sicherheit und Integration von Dienstleistungen unterschätzt.

Smart Building und Superbonus

Aus den Analysen und Interviews mit Branchenbetreibern geht hervor, dass der Superecobonus a großes Interesse vom Markt und doch er bemühte sich, es in eine echte Frage umzuwandeln Aufgrund der Unsicherheit hinsichtlich der Verlängerung der Gültigkeitsdauer, der Verpflichtung zur städtebaulichen Übereinstimmung und des Fehlens von Angaben zu den Kontrollprozessen nach der Investition. Andererseits hat die veränderte Wahrnehmung des Wertes des Gebäudes die Nachfrage von Privatpersonen und Verwaltern von Eigentumswohnungen nach den vom Superecobonus zugelassenen Interventionen erhöht und auch bei den Betreibern für Aufregung gesorgt. Es ist daher notwendig, eine gezielte und klare Sensibilisierungskampagne zu fördern, um die konkreten Vorteile zu veranschaulichen, die sich aus der Einführung bestimmter Technologien ergeben, um die Requalifizierung des italienischen Immobilienbestands zu fördern.

Startups im Bereich Smart Building

Die Analyse der Startups ermöglichte es, die wichtigsten technologischen und Innovationstrends im Zusammenhang mit intelligenten Gebäuden hervorzuheben, die sich auf die Geschäftsmodelle der Marktteilnehmer auswirken sollen. Die analysierte Stichprobe umfasst 150 private europäische, US-amerikanische oder israelische Startups, die zwischen 2015 und 2019 gegründet wurden, wobei mindestens eine Finanzierung aufgebracht wurde. Leider gibt es immer noch wenige italienische StartupsEuropa ist zwar besser vertreten als die USA, die jedoch im Durchschnitt jüngere Unternehmen haben und mehr Finanzierungskapital anziehen können (72% der Gesamtzahl). Der Bereich Gebäudegeräte und -lösungen ist am relevantesten (79%), 40% entfallen auf Energieeffizienztechnologien. In den letzten Jahren hat das Interesse an Sicherheits- und Komfortlösungen jedoch zugenommen, die trotz der geringeren Anzahl mehr Gesamtmittel gesammelt haben.

Source: Edilportale.com by www.edilportale.com.

*The article has been translated based on the content of Edilportale.com by www.edilportale.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!