Intel Meteor Lake, Entwicklung läuft reibungslos: Die Compute-Kachel hat bereits das Werk verlassen

Es scheint in die richtige Richtung und zur richtigen Zeit weiterzugehen Entwicklung des Meteorsees, Codename des Client-Prozessors von Intel erwartet in 2023 (der hypothetische Core der 14. Generation) und basierend auf dem Produktionsprozess Intel 4 (früher 7 Nanometer).

Nachdem das “Tape In” im Mai abgeschlossen war, gab das US-Unternehmen bekannt, dass es Meteor Lake-Computer “eingeschaltet”, was bedeutet, dass der Tape-Out überschritten wurde und Intel nur die Arbeit fortsetzen muss, die zur tatsächlichen Montage der verschiedenen Kacheln auf dem Paket führt, um der endgültigen CPU Leben einzuhauchen.

Wenn man bedenkt, dass es noch fast zwei Jahre dauert, bis die erste prozessbasierte Client-CPU von Intel 4 auf den Markt kommt, scheint alles gut zu laufen. „Wir haben dieses Quartal Meteor Lake Compute-Kacheln auf Intel 4 abgeklebt es kam aus der Fabrik und wir haben es in 30 Minuten mit unglaublicher Leistung eingeschaltet, genau dort, wo wir es erwartet haben”, sagte CEO Pat Gelsinger am Rande der Finanzergebnisse (die Sie hier lesen können).” Dies ist einer der besten Starts eines Flaggschiffprodukts, das wir in letzter Zeit gesehen haben, was eindeutig für die Gesundheit des Prozesses spricht”.

Die Zündung, Power On, ist ein wichtiger Meilenstein, denn so kann ein Unternehmen nachvollziehen, ob das, was seit Monaten geplant wurde, auch wirklich funktioniert. Es bedeutet nicht, dass der Chip sein volles Potenzial und absolut stabil arbeitet, sondern einfach zu verstehen, ob die erwarteten Funktionen so korrekt wie möglich funktionieren.

Meteor Lake wird Intels erster Client-Prozessor mit Multi-Tile-Design, verbunden durch Foveros-Technologie. Vor Meteor Lake werden wir die monolithischen Alder-Lake-CPUs (demnächst am 4. November) und den Nachfolger Raptor Lake (2022) sehen, die beide auf dem Intel-7-Prozess (ehemals 10 Nanometer Enhanced SuperFin) basieren. Der Wechsel zu einem Multi-Kachel-Design ermöglicht es Intel, mit ausgereifteren Prozessen Kacheln mit den anderen Funktionen zu erstellen, wodurch das Design beschleunigt wird (wie es AMD bei der neuesten CPU-Serie getan hat).

Im Fall von Meteor Lake erklärte Intel, dass wir sehen werden Projekte mit TDP zwischen 5 und 125 Watt je nach Einsatzzweck. Zu den Besonderheiten gehört eine integrierte GPU, die bis zu 192 Execution Units bieten soll, ein Doppeltes im Vergleich zu den derzeit 96 in der 11. Generation eingesetzten Core-CPUs. Was die Kompatibilität mit Mainboards angeht, gibt es keine gesicherten Informationen darüber, wie Meteor Lake mit dem LGA 1700-Sockel von Alder und Raptor Lake funktioniert: Wenn man nicht auf eine neue Schnittstelle umsteigt, benötigt Intel jedoch möglicherweise einen neuen Chipsatz (800er Serie). Bleibt nur noch, auf weitere Informationen zu warten.


Source: Le news di Hardware Upgrade by www.hwupgrade.it.

*The article has been translated based on the content of Le news di Hardware Upgrade by www.hwupgrade.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!