In Porto reimt sich Orange auf Hühnersuppe – Portugal


Margarida Machado ist als Rechtskoalition verkleidet. Er trägt einen Schal aus Portugal auf dem Arm, einen PSD-Aufkleber auf seiner Jacke, einen CDS-Aufdruck auf seinem T-Shirt und zwischen seinen Armen João Cotrim Figueiredo, dem er ein paar Worte der Unterstützung sagt. “Ich bin nicht verwirrt, denn meine Absicht ist es, Portugal zu retten.” Von Chega ist auf der Kleidung einfach nichts zu sehen, obwohl es ihr schwindelig wird, über André Venturas Party und die „extreme Linke“ zu sprechen: „Die Bodega ist die gleiche“, urteilte die 61-jährige Lissabonnerin, die dorthin gezogen ist Porto vor 30 Jahren. . “Meine Absicht ist nur, Costa wegzuschicken.”

Diese Absicht wird sofort von den Karawanen geteilt, die am Nachmittag dieses sonnigen Donnerstags die Rua de Santa Catarina in Porto überqueren. Von unten wird „Li-be-ral, Li-be-ral“ gerufen, himmelblau in der Hand, von oben „Pê-esse-dê, Pê-esse-dê“, hoch aufragende Ziehharmonikas kommen direkt aus dem Alto Minho. „Ich bin hier, weil ich die PSD mag“, sagt Maria de Lurdes, die direkt aus Monção angereist ist, um klarzustellen, dass „es klar ist, dass Rui Rio gewinnt“. Ein paar Schritte weiter bleibt Manuel Araújo, geboren 1975 in Arcos de Valdevez, von niemandem unbemerkt: Er trägt eine Futebol-Clube-do-Porto-Maske im Gesicht, „sogar die Ziehharmonika ist blau“, aber in der Politik ist der gewählte Ton angesagt Orange. . “Das muss sich ändern, denn wir sind schon ein bisschen müde von einer Politik, die meiner Meinung nach nicht die beste ist”, sagt er und lässt dann seine Finger durch die Ziehharmonika-Knöpfe gleiten. Er kam zwar nicht dazu, ein Lied für Rui Rio zu komponieren, aber es fehlte ihm nicht der Mut, unterstützt von Stimm- und Instrumentalbegleitern, diesem sozialdemokratischen Streuner Kraft zu geben.

Die Musik hallt die Straße hinunter, in der Ferne sind JSD-Trommeln zu hören, das Konzert könnte nicht lebhafter sein. Alle warten auf die Ankunft der Frontmann dieser orangefarbenen Megagruppe, aber von Rui Rio ist nichts zu sehen – kommt es von oben? Kommt es von unten? – es ist Cotrim Figueiredo, Star des liberalen Karnevals, der auf sich aufmerksam macht. “Ich spüre gerne den Appell und die Mobilisierung der Menschen, aber was zählt, sind die Stimmzettel am 30..” Tiago Mayan Gonçalves, Kandidat in den letzten Präsidentschaftswahlen, ist zuversichtlich und marschiert neben dem Vorsitzenden der Liberalen Initiative: „Wenn ich sehe, was vor Ort in Bezug auf die Einhaltung der Ideen und den Bekanntheitsgrad der Partei passiert, bin ich ziemlich überzeugt, dass wir das können das von uns festgelegte Ziel, nämlich die Wahl von mindestens drei Abgeordneten in Lissabon und zwei in Porto, problemlos zu erreichen.“


Source: SÁBADO by www.sabado.pt.

*The article has been translated based on the content of SÁBADO by www.sabado.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!