In der Grundschule mussten muslimische Schüler Männern die Hand geben. Jetzt bekommen sie eine Entschädigung


Willst du weiter hören?

Holen Sie sich ein Digital Plus-Abonnement und hören Sie sofort zu.

Abonnement ändern

Mit Digital Plus können Sie Artikel anhören. Sie erhalten sofort Zugang.

Guten Morgen und willkommen zur Nachrichtenübersicht an diesem Freitag, der nicht irgendein Freitag ist.

Wir müssen eine Geschichte über zwei muslimische Frauen zusammenfassen, die sich weigerten, Männern die Hand zu geben, und deren Praktika deshalb beendet wurden. Nun hat sich die Gleichbehandlungsstelle der Frage angenommen.

Aber das ist nicht der Grund, warum der Tag besonders ist.

Der Tag wird durch Flaggen von allen Regierungsgebäuden und Staatsschiffen im ganzen Königreich markiert. Grund dafür ist das 50-jährige Jubiläum der Regentin von Königin Margrethe.

Aufgrund der Corona-Situation wurden die geplanten Feierlichkeiten stark reduziert. Aber es passiert wenig.

Die Königin beginnt den Tag um 9:30 Uhr mit einem Minister auf Schloss Christiansborg, an dem auch Kronprinz Frederik und Premierministerin Mette Frederiksen (S) teilnehmen. Als nächstes empfängt das Folketing die Königin. Um 12 Uhr findet am Grab von Frederik IX. und Königin Ingrid im Dom zu Roskilde eine Kranzniederlegung statt.

Herzlichen Glückwunsch, Königin

Wir beginnen den Überblick mit den Glückwünschen von Berlingskes Chefredakteur Tom Jensen an die Queen.

In Berlingskes Führer schreibt er, die größte Leistung von Königin Margrethe II. in ihren 50 Jahren als Regentin sei es, alles zusammenzuhalten. Sie sei und sei keine Selbstverständlichkeit in einer zunehmend zersplitterten Zeit, heißt es in der Einschätzung.

»Margrethe II. hat sich in ihrer Regierungszeit als genau das erwiesen, was das Königshaus brauchte. Es ist nicht selbstverständlich. Werfen Sie einfach einen Blick über einige der anderen europäischen Königshäuser hinaus und sehen Sie, wie schnell der Rückhalt in der Bevölkerung ins Wanken oder ins Wanken geraten kann«, schreibt Berlingskes Chefredakteur.

Lesen Sie den Anführer.

Berlingske berichtet den ganzen Tag über das Jubiläum des Regenten. Folgen Sie ab 21:30 Uhr unserem Liveblog

Das Jubiläum wird natürlich auch auf den Titelseiten der Morgenzeitungen vermerkt. Die Königin hat im Laufe der Zeit mit neun Premierministern zusammengearbeitet, schreibt Jyllands-Posten, die mit den fünf Überlebenden gesprochen hat.

Hier ist Boris Johnsons Herausforderer

Kommen wir zur Situation in Großbritannien, wo derzeit unter Premierminister Boris Johnson der Boden bricht.

Am Mittwoch musste Johnson sich erklären und verteidigen und sich schließlich für eine Party entschuldigen, die letztes Jahr im Garten des Premierministers inmitten einer ungewöhnlich strengen Krönungsschließung in Großbritannien stattfand.

Rivalen laufen jetzt in Position für einen bevorstehenden Showdown mit Boris Johnson.

Einer der treuesten und beliebtesten Minister gilt immer mehr Menschen als möglicher Ersatz für den unter Druck stehenden Parteivorsitzenden. Er schickte gestern Abend seine Unterstützung an Boris Johnson. Allerdings war es lauwarmer als die meisten.

Lesen Sie den Artikel hier.


In der heutigen Übersicht gibt Ihnen Berlingske täglich einen Überblick über die neuesten Entwicklungen aus dem In- und Ausland sowie die wichtigsten Geschichten von heute. Mit dem Newsletter Berlingske Morgen erhalten Sie jeden Morgen eine Übersicht in Ihr Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass Berlingske mir täglich einen Newsletter mit den neusten Nachrichten aus dem In- und Ausland und den wichtigsten Geschichten rund um das Coronavirus zusendet. Der Newsletter kommt jeden Tag, im Alltag um 7 Uhr und am Wochenende um 8 Uhr. Ich bestätige ferner, dass ich über 13 Jahre alt bin und dass Berlingske Media A / S die angegebenen personenbezogenen Daten für den oben genannten Zweck erheben und verarbeiten darf. Die Informationen können Werbung von Dritten enthalten und in einigen Fällen mit ihnen geteilt werden. In unserer Datenschutzerklärung können Sie mehr über Dritte lesen und wie Sie Ihre Einwilligung widerrufen können. www.berlingskemedia.dk/cookie-og-privatlivspolitik

Die Radikale Linke droht mit einem Misstrauensantrag, um eine reine S-Regierung zu verhindern

Die Vorsitzende der Radikalen Linken, Sofie Carsten Nielsen, zieht nun die Schraube gegen Mette Frederiksen (S) und die Sozialdemokraten an.

Zuletzt klang aus der R-Chefin, dass sie nach der nächsten Bundestagswahl keine reine S-Regierung unterstützen werde. Jetzt sagt sie zu DR, dass die radikale Linke bereit sein wird, ein Misstrauensvotum abzugeben und damit eine alleinige Regierungsbildung der Sozialdemokraten zu verhindern.

»Wenn sie (Mette Frederiksen, rot.) mit niemandem sprechen, dann ist klar, dass wir dann die Konsequenz ziehen und dieses Misstrauensvotum aussprechen müssen. Wir werden nicht mit einer Einparteienregierung auf radikalen Mandaten weitermachen“, sagt Sofie Carsten Nielsen laut DR.

Lesen Sie den Artikel.

Die Liberale Partei übt Druck auf Søren Pape Poulsen aus, sich als Premierministerkandidat zu registrieren

Laut Linksveteran Claus Hjort Frederiksen kämpft der Vorsitzende der Linken, Jakob Ellemann-Jensen, einen Kampf auf ungleichen Bedingungen, wenn es um die Frage der blauen Führung geht.

Die Erklärung ist, dass ein anderer Parteivorsitzender des Blauen Blocks, Søren Pape Poulsen (K), mehrfach damit geliebäugelt hat, Premierministerkandidat zu werden – aber ohne sich offiziell anzumelden.

„Aus meiner Sicht muss man sich als Kandidat auch anmelden, damit man sich einer Druckprobe unterziehen kann. Es reicht nicht aus, nur mit dem Gedanken zu spielen. Deshalb meine Botschaft: Wenn Pape es wirklich ernst meint, muss er es tun.“ Melden Sie sich rechtzeitig an “, sagt er.

„Denn wenn er das tut, muss er sich mit allen möglichen Problemen auseinandersetzen. In der Politik gibt es keine Freikarten“, sagt Claus Hjort Frederiksen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel ihr.

Laut Berlingskes politischem Kommentator Bent Winther sagt Claus Hjort Frederiksen, was viele in der Liberalen Partei denken.

Søren Pape Poulsen wurde als offizieller Kandidat für den politischen Spitzenposten des Landes nicht so auf Druck geprüft wie Ellemann-Jensen. Er fährt einen Freilauf, und das sorgt für Frustration bei der Liberalen Partei.

Lesen Sie hier die Analyse von Berlingskes politischem Kommentator.

Die Gemeinde muss zwei muslimischen Lehrerschülern jeweils 25.000 Kronen zahlen

Wir schließen mit einem Artikel von Jyllands-Posten.

Ein Däne Grundschule verlangte von zwei muslimischen Lehramtsstudenten, dass sie Männern die Hand schütteln sollten.

Die Frauen waren in Praktika an derselben Grundschule, wurden aber von ihren Praktika unterbrochen, weil sie sich weigerten, Männern Hand anzulegen.

Es ist ein Fall für die Gleichbehandlungsstelle geworden – oder besser gesagt zwei Fälle. Beide Fälle werden nun zugunsten der Frauen entschieden. Der Vorstand kam zu dem Schluss, dass eine „mittelbare Diskriminierung aufgrund der Religion oder Weltanschauung“ vorliege.

Die Gemeinde, in der sich die Schule befindet, muss nun jeder der Frauen einen Zuschuss von 25.000 Kronen zahlen.

Lesen Sie den Artikel in Jyllands-Posten ihr.

Hier bekommt ihr das neuste Coronatal:

Es passiert heute

  • Berufungsverfahren: Zwei wegen Mordes angeklagte Männer in Ruds Vedby und Vemminge. Der Eastern High Court leitet die Berufung gegen zwei Männer ein, die beide vom Gericht in Næstved wegen Mordes an einem 68-jährigen Mann in Ruds Vedby und einem 80-jährigen Mann in Vemminge zu lebenslanger Haft verurteilt wurden.
  • Offene Beratung mit dem Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei, Rasmus Prehn (S), über die Kosten des IT-Systems.

Source: www.berlingske.dk by www.berlingske.dk.

*The article has been translated based on the content of www.berlingske.dk by www.berlingske.dk. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!