In Brüssel machen Enthüllungen über europäische Konservative das Geschäft von LREM nicht


Während Frankreich den EU-Vorsitz übernimmt, müssen sich die Macronisten-Abgeordneten ab dem 1. Januar mit dem Verdacht von Interessenkonflikten auseinandersetzen und Einfluss nehmen, wenn sie gegen gewählte Konservative hausieren, auch wenn dies bedeutet, ihre Werte beiseite zu legen.

Einen Monat vor dem Amtsantritt der Europäischen Union (EU) schämt sich Frankreich für die Enthüllungen von Veröffentlichung über die Exzesse der Konservativen der Europäischen Volkspartei (EVP), die haben in den letzten zwanzig Jahren ihren Einfluss auf Gemeinschaftseinrichtungen erhöht. Tatsächlich braucht Emmanuel Macron dringend die EVP, den von der deutschen CDU-CSU dominierten Zusammenschluss europäischer konservativer Parteien, um seine EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2022 zu übernehmen.

Neue Verteilung der Präsidentschaften

Zwar ist die EVP aus den Regierungen fast aller großen und mittelgroßen Staaten der Union verdrängt worden, aber sie hält immer noch alle Machthebel in Brüssel. Angela Merkel, die scheidende deutsche Bundeskanzlerin, hat fünfzehn Jahre lang geduldig ihre Bauern platziert. Die europäische Zeit, die durch die alle fünf Jahre stattfindenden Wahlen unterbrochen wird, ist jedoch von der nationalen Zeit getrennt: Es wird daher noch viele Jahre dauern, bis die anderen politischen Familien den “EVP-Staat” loswerden und eine Position für sich finden . Platz in der Brüsseler Sonne entsprechend ihrem aktuellen nationalen politischen Gewicht. Inzwischen hat sich das französische Staatsoberhaupt dafür entschieden, diese Vormachtstellung eher zu untergraben als zu untergraben.

So bereitet sich die Renew (Renaissance)-Gruppe, der die Abgeordneten der Republik in Bewegung angehören und unter dem Vorsitz von Stéphane Séjourné, nahe dem französischen Staatsoberhaupt, vor, eine Vereinbarung mit der EVP über die neue Stellenverteilung für den kommenden Januar abzuschließen . . Tatsächlich muss der derzeitige Parlamentspräsident, der italienische Sozialdemokrat David Sassoli, nach dem im Juni 2019 geschlossenen Koalitionsvertrag zwischen den Konservativen, den Sozialisten und den Liberalen von Renew sein Amt zur Halbzeit aufgeben. an ein Mitglied der EVP, was zu einer Neuverteilung der Vorsitze der parlamentarischen Ausschüsse und anderer Machtpositionen führt.

Mitglieder, die der Unterschlagung beschuldigt werden

Alle dachten, die Präsidentschaft würde an den Deutschen Manfred Weber gehen, den Chef der EVP-Fraktion und erfolglosen Kandidaten für die Präsidentschaft der Kommission. Aber er warf das Handtuch. An seiner Stelle beschlossen die Konservativen, die Kandidatur der Malteser Roberta Metsola vorzulegen, einer vehementen Gegnerin des Rechts auf Abtreibung und Verhütung … Gewalt gegen Frauen. Für sie hat Malta, das letzte europäische Land, das Abtreibungen komplett verbietet, das absolute Recht, sein Gesellschaftsmodell zu wählen.

Die Wahl eines solchen Kandidaten zu Beginn der französischen Präsidentschaft, während die Union insbesondere Polen wegen seiner Verletzung des Rechts auf Abtreibung kritisiert, scheint Stéphane Séjourné nicht übermäßig zu stören. Der Vorsitzende der Renew-Fraktion will vorrangig die Vorsitze seiner Fraktionen in den Gremien sichern und einen offenen Krieg mit der EVP vermeiden, die die meisten Projekte Macrons blockieren könnte. Sie ist nicht die einzige Gruppe, die so schambesoffen auf Suppe geht: Umweltschützer haben bereits einen Deal mit den Konservativen im Austausch für ein paar Kleinigkeiten gemacht. Ihr Co-Präsident, der Belgier Philippe Lamberts, ist an solche dubiosen Kompromisse gewöhnt. Es genügt zu sagen, dass die Umfragen von Veröffentlichung erschweren das große Spiel: Es geht nicht nur darum, einer Gegnerin von Frauenrechten zuzustimmen, um über ihre Körper zu verfügen, sondern auch um die Festigung einer Fraktion, deren Mitglieder der Unterschlagung bezichtigt werden. Schreckliche Symbole für eine französische Präsidentschaft der Union, die Vorbild sein will.

Bereit in den Krieg zu ziehen

Séjournés Manöver laufen Gefahr, sich gegen ihn zu wenden, denn die Sozialdemokraten, die zweitgrößte Fraktion im Parlament, will Metsolas Kandidatur blockieren. Nicht so sehr wegen seiner reaktionären Positionen, sondern vor allem, weil er durch den Verlust des Parlamentspräsidenten mehr denn je an den Rand der Institutionen gedrängt wird, in einer Zeit, in der er in vielen Ländern, vor allem in Deutschland, aus seiner Asche wiedergeboren wird. Die Sozialdemokraten scheinen daher kriegsbereit zu sein, wobei eine alternative linke Mehrheit technisch möglich wäre, auch wenn sie fragiler wäre. Eine Wette, die Renew und Umweltschützer im Moment ablehnen. Aber ohne die Sozialisten wird Metsola die größten Schwierigkeiten haben, gewählt zu werden, es sei denn, die Liberalen schließen sich den Europhoben und der extremen Rechten an.

Wir verstehen, dass diese Manöver nicht jedem gefallen. Bei der Anhörung des Präsidenten des Europäischen Rechnungshofs, Klaus-Heiner Lehne, am Dienstagabend vor dem Haushaltskontrollausschuss des Europäischen Parlaments, ist es kein Zufall, dass gerade in Gesellschaft der Sozialdemokraten, Umweltschützer und Erneuern Sie Liberale, darunter den Franzosen Pierre Karleskind. Einige Abgeordnete dieser Fraktionen glauben, dass ihre Prinzipien mehr wert sind als ein Teller Linsen.


Source: Libération by www.liberation.fr.

*The article has been translated based on the content of Libération by www.liberation.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!