Immobilien als langfristige Investition

Wer in Immobilien investieren möchte, um sein Erspartes vor Inflation zu schützen, kann dies tun, indem er in Wohnimmobilien investiert, beispielsweise in Form eines Wohnungskaufs, oder nach und nach über einen Immobilienfonds in Bürogebäude und Einkaufszentren investiert.

Tarmo Karotam, Fondsmanager des Baltic Horizon Fund.Foto: Jake Farra

Sie müssen also nicht viel freies Geld haben, um mit der Investition zu beginnen, und die Investition in Immobilien muss nicht immer bedeuten, zuerst eine Wohnung zu kaufen.

Spezialfonds – zum Beispiel der erste börsennotierte Gewerbeimmobilienfonds mit angemessener Fremdkapitalaufnahme an der baltischen Börse Baltic Horizon Fund – ist eine geeignete Wahl für alle, die sich im gewerblichen Immobiliengeschäft engagieren möchten, aber möglicherweise nicht über die Mittel verfügen, um selbst gewerbliche Immobilien zu erwerben. Und auch wer eigentlich die Mittel hat, in ein Bürogebäude oder Einkaufszentrum zu investieren, möchte sich vielleicht nicht nur auf ein Objekt oder einen Standort verlassen.

Baltic Horizon ist ein offener Fonds, der seit 2016 sowohl an der Nasdaq Tallinn Stock Exchange als auch an der Stockholm Stock Exchange notiert ist. Der Fonds besitzt hauptsächlich Bürogebäude sowie Einkaufs- und Gemeindezentren an den schönsten Orten im Herzen der größten Städte in die baltischen Staaten.

Fondsmanager des Baltic Horizon Fund Tarmo Karotami Demnach haben Immobilien zum Zweck der Risikostreuung einen Platz im Portfolio vieler Anleger gefunden. Auch die Geschichte hat gezeigt, dass von Immobilien im Herzen der Stadt entsprechend der Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds langfristig eine starke Wertsteigerung zu erwarten ist.

Insgesamt hat der Fonds Tausende von Anlegern

„Zu unseren Investoren zählen die unterschiedlichsten Anleger, von Pensionskassen über Versicherungen bis hin zu Kleinanlegern, die beispielsweise zehn Euro investiert haben und dies monatlich tun“, erklärt Fondsmanager Tarmo Karotam. Insgesamt hat der Baltic Horizon Fund mehrere tausend Investoren.

Bei der Betrachtung verschiedener Investments muss man immer den möglichen Gewinn mit dem damit verbundenen Risiko vergleichen. Investieren bedeutet immer, ein Risiko einzugehen, insbesondere in schwierigen Zeiten wie der aktuellen wirtschaftlichen Instabilität, Inflation und steigenden Preisen.

Das Portfolio des Immobilienfonds besteht in der Regel aus Gebäuden mit unterschiedlichen Funktionen, die sich im Fall des Baltic Horizon Fund auch in den Hauptstädten der drei baltischen Staaten befinden. Damit deckt der Fonds unterschiedliche Kundensegmente und Standorte ab.

Im Vordergrund stehen stabile Eigentümereinkommen und langfristiges Kapitalwachstum

Das Gesamtvolumen des konsolidierten Fondsvermögens erreichte per Ende September knapp 350 Mio. Euro. Seit der Notierung an der Tallinn Stock Exchange im Jahr 2016 ist eine der Prioritäten des Immobilienfonds die Auszahlung der Eigentümereinkünfte an die Anleger.

„Trotz der turbulenten Zeiten ist es unser Hauptziel, unsere Immobilien für Mieter und Kunden attraktiv zu halten, damit wir unseren Investoren weiterhin Dividenden zahlen können“, sagt Tarmo Karotam, Fondsmanager des Baltic Horizon Fund.

Die strategischen Prioritäten des Fonds beziehen sich derzeit auf Innovationen im Konzept von Objekten im Herzen der Stadt und die Optimierung des Energieverbrauchs mit dem Ziel, ein langfristiges Kapitalwachstum sicherzustellen.

Die Renovierung des Europa-Einkaufszentrums in Vilnius hat sechs Millionen Euro gekostet.Foto: VikiZai-Fotografie

Ein Upgrade hilft, den Umsatz zu steigern

So wurde die sechs Millionen Euro teure Renovierung des Europa-Einkaufszentrums in Vilnius abgeschlossen. Das angebotene aktualisierte Handelskonzept entspricht den veränderten Konsumgewohnheiten der Kunden nach der Pandemie, Stichworte sind hochwertige authentische Lebensmittel und Social Shopping.

In Lettland modernisiert der Baltic Horizon Fund das Kaufhaus Galerija Centrs in der Altstadt von Riga, dessen Kunden das erneuerte Konzept Ende des ersten Quartals nächsten Jahres genießen können.

Der Baltic Horizon Fund hat auch mit dem ersten Teil des Wiederaufbauprojekts Postimaja und Coca Cola Plaza in Tallinn begonnen, dessen Schwerpunkt die Erweiterung des Reval Cafés auf die Ebene der Hauptstraße ist. Im Mittelpunkt steht ab sofort das neue Konzept des Kinohauses Apollo.

Tarmo Karotam erklärt, dass im Zuge der Erweiterung des Postimaja auch das zuvor dort ansässige Reval Cafe ein komplett neues Konzept bekam. „Das neue Café wird auf jeden Fall ein beliebter Treffpunkt im Herzen der Stadt“, glaubt der Fondsmanager des Baltic Horizon Fund.

In Lettland modernisiert der Baltic Horizon Fund das Kaufhaus Galerija Centrs in der Altstadt von Riga, dessen Kunden das erneuerte Konzept Ende des ersten Quartals nächsten Jahres genießen können.

Ein Teil der Stiftungsarbeit bleibt der Öffentlichkeit verborgen

Als gesondertes Thema betont Fondsmanager Tarmo Karotam, dass die Verwaltung eines Immobilienfonds „nicht nur aus Mietern und Bankdarlehen besteht“. Tatsächlich ist es viel mehr, von dem einiges der Öffentlichkeit verborgen bleibt.

„Alle Vorschriften und diverse Aufsichtsbehörden und deren Auflagen, genaue und klare Angaben, Berichterstattung in einer für Investoren gut verständlichen Form“, listet Karotam auf. „Es gibt sozusagen viele kleine Dinge hinter den Kulissen, die eigentlich extrem wichtig sind“, sagt der Fondsmanager des börsennotierten Immobilienfonds Baltic Horizon Fund.

„Mit der Notierung an der Nasdaq Tallinn Stock Exchange und auch an der Nasdaq Stockholm Stock Exchange wollen wir Anlegern eine liquide Anlagemöglichkeit, regelmäßige Dividendenrenditen und langfristiges Kapitalwachstum bieten“, fasst Tarmo Karotam die Wünsche des Fonds zusammen.

Baltic Horizon Fund

• Der Immobilienfonds Baltic Horizon Fund investiert in Gewerbeimmobilien in den Hauptstädten der baltischen Staaten.

• Der Fonds besitzt derzeit 15 Immobilienobjekte, darunter Postimaja, Coca-Cola Plaza, der Bürokomplex Lincona und das Einkaufszentrum Pirita in Tallinn.

• Ziel ist es, qualitativ hochwertige Immobilien zu erwerben und durch deren aktive Bewirtschaftung zukünftig mehr Wert zu schaffen.


Source: https://www.aripaev.ee/ by www.aripaev.ee.

*The article has been translated based on the content of https://www.aripaev.ee/ by www.aripaev.ee. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!