Im Mittelpunkt des Generalstadtplans steht die intellektuelle Industrie

Der neue Generalbebauungsplan, der das Territorium der Hauptstadt abdecken wird, wird für die nächsten 20 Jahre strategisch ausgearbeitet und soll bis Ende 2022 verabschiedet werden. An der Realisierung sind 250 in- und ausländische Experten beteiligt, deren Entwicklung vor mehr als einem Jahr begonnen wurde.

Abbildung (Foto: Pixabay.com)

In einem Gespräch für Nachrichten, Chief City Urbanist Marko Stojčić weist darauf hin, dass die GUP ernst genommen wurde und dass die besten Experten aus allen Bereichen unseres Landes an ihrer Umsetzung beteiligt sind.

– Wir haben wirklich versucht, in das Projekt, das für unsere Stadt von strategischer Bedeutung ist, alle einzubeziehen, die zu der Lösung beitragen werden, nach der sich die Hauptstadt in der kommenden Zeit richtig entwickeln wird – sagte er und fügte hinzu, dass die Entwicklung intensiver begonnen hat für mehr als ein Jahr Tage. – Er ist arbeitet für die nächsten zwei Jahrzehnte, also für den Zeitraum von 2021 bis 2041. Er macht einen Plan Städtisches Institut Belgrad, die mit 50 Experten daran teilnimmt. Es ist jedoch bei ihnen 20 Professoren und Wissenschaftler eingestellt, die den Projektentwicklungsrat bilden. Darüber hinaus arbeiten 180 Personen aus verschiedenen Instituten des Landes in den Bereichen, für die sie ausgebildet werden. Wir haben auch mehrere Kollegen, von denen ich sicher bin, dass sie zu der ganzen Geschichte beitragen werden – erklärte Stojčić.

Derzeit befindet sich die GUP in der ersten Hälfte der Vorbereitung, dh es wurde eine Studie zur frühen Öffentlichkeitsarbeit erstellt. Es folgt die Ausarbeitung des Plans und die öffentliche Endkontrolle, die einen Monat dauern wird.

– Dann können alle interessierten Bürger ihre Anmerkungen und Vorschläge zu dem vorgelegten Plan machen, mit der Möglichkeit, ihn festzulegen und zu verabschieden – sagte er.

Als Frist ist die Verabschiedung des Allgemeinen Stadtplans bis Ende 2022 vorgesehen.

Ziel dieses Plans ist es, eine klare und definierte Strategie für die Entwicklung Belgrads in allen Segmenten festzulegen.

Der Plan sieht die Entwicklung einer intellektuellen Industrie vor, die zum Beispiel Berlin zu einer echten europäischen Stadt gemacht hat. Dafür müssen wir junges, gut ausgebildetes Personal in unserer Stadt halten und dann verschiedene Hubs und Geschäftszentren schaffen, die diesem Zweck dienen.

Zahlreiche Studien und Analysen haben die Probleme der Hauptstadt aufgezeigt. Der Plan wird alles im Detail abdecken, vom Bau von Wohn- und Geschäftsplätzen bis hin zum Verkehr, wobei besonderes Augenmerk auf Grünflächen gelegt wird.

Auch der Bau von Parks, U-Bahnen, Sport- und Kulturanlagen, Fußgängerzonen wird im Fokus stehen, denn all dies wird junge Menschen dazu bringen, hier zu bleiben und die Zukunft aufzubauen. – behauptet Stojčić. Die U-Bahn werde die Stadt sicherlich wirtschaftlicher und umweltfreundlicher machen und den Verkehr stark entlasten. Es ist wichtig, dass wir die Entwicklung der sogenannten schmutzigen Industrie in der Stadt nicht sehen und versuchen, sie auf ein Minimum zu reduzieren. Da immer mehr Einkommen gesucht werden, sollte diese Industrie durch intellektuelle ersetzt werden.


Source: Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs.

*The article has been translated based on the content of Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!