Im Jahr 2020 gingen 444.000 Arbeitsplätze verloren


Kranker Arbeitsmarkt im Dezember. Nach vier Monaten fortschreitenden Rückgangs steigt die Arbeitslosigkeit mit einer Rate von 9% und 29,7% bei jungen Menschen wieder an. Dann ging die Zahl der Beschäftigten erneut zurück, -444.000 Einheiten pro Jahr, und die Inaktivität nahm zu. Dies ist das Foto, das aus der vorläufigen Schätzung der von Istat freigelassenen Beschäftigten und Arbeitslosen stammt.

Die Beschäftigungs- und Arbeitslosenquote ist niedriger als im Februar 2020 – um mehr als 420.000 bzw. fast 150.000 Einheiten – und die Inaktivität ist um mehr als 400.000 Einheiten höher.

Im Dezember betrifft der Beschäftigungsrückgang (-0,4% gegenüber November, was -101 Tausend Einheiten entspricht) Frauen, sowohl Arbeitnehmer als auch Selbstständige, und kennzeichnet alle Altersgruppen, mit Ausnahme der über 50-Jährigen, die ein Wachstum aufweisen. Die männliche Komponente war im wesentlichen stabil. Insgesamt sinkt die Beschäftigungsquote auf 58% (-0,2 Prozentpunkte).

Die wiederholten wirtschaftlichen Abschwünge bei den Beschäftigungsverhältnissen zwischen März und Juni 2020 in Verbindung mit denen im Dezember führten zu einem niedrigeren Beschäftigungsniveau als im Dezember 2019 (-1,9%, was -444.000 Einheiten entspricht). Der Rückgang betrifft Männer und Frauen, Arbeitnehmer (235 Tausend) und Selbstständige (209 Tausend) sowie alle Altersgruppen, mit Ausnahme der über 50-Jährigen, eine Zunahme von 197 Tausend Einheiten, hauptsächlich aufgrund der demografischen Komponente. Die Beschäftigungsquote sinkt innerhalb eines Jahres um 0,9 Prozentpunkte.

Die Zahl der Arbeitssuchenden wächst allgemein wieder (+ 1,5%, entspricht + 34.000 Einheiten), und ein Rückgang ist nur bei 15- bis 24-Jährigen zu beobachten. Die Arbeitslosenquote steigt auf 9% (+0,2 Punkte) und bei jungen Menschen auf 29,7% (+0,3 Punkte).

Im Dezember stieg die Zahl der inaktiven Personen bei Frauen (15-24 und 35 49) (+ 0,3%, was + 42.000 Einheiten entspricht), während sie bei Männern und den übrigen Altersgruppen zurückging. Die Inaktivitätsrate steigt auf 36,1% (+0,1 Punkte).

In den zwölf Monaten ging die Zahl der Arbeitssuchenden zurück (-8,9%, was -222 Tausend Einheiten entspricht), während inaktive Personen zwischen 15 und 64 Jahren zunahmen (+ 3,6%, was + 482 Tausend entspricht).

Im Dezember 2020 betrug die tatsächlich pro Woche geleistete Pro-Kopf-Stunde, berechnet auf die Gesamtzahl der Beschäftigten, 28,9, was einem Rückgang von 2,9 Stunden gegenüber dem Stand im Dezember 2019 entspricht. Die Differenz zwischen den Mitarbeitern beträgt 2,5 Stunden, wobei die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden 28,0 beträgt.


Source: RSS DiariodelWeb.it Economia by www.diariodelweb.it.

*The article has been translated based on the content of RSS DiariodelWeb.it Economia by www.diariodelweb.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!