Im Fall des niedergebrannten Wohnheims in der Merkelastraße bleiben noch zwei Verdächtige; gegen andere Fall geschlossen / Tag


Insgesamt sechs Personen wurden nach dem Brand von der Polizei festgenommen. Zwei wurden in Untersuchungshaft genommen, darunter Nut.

Krista Andersone, eine Vertreterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Staatspolizei, versicherte LETA, dass bei zuvor inhaftierten Personen Sicherheitsmaßnahmen ohne Freiheitsentzug angewandt worden seien und sie sich immer noch in einem verdächtigen Zustand befänden.

Im Gegenzug wurde das Strafverfahren gegen vier Personen eingestellt, da die Ermittlungen keine Hinweise auf die Zusammensetzung der Straftat in den Tätigkeiten dieser Personen ergaben.

Derzeit laufen die Ermittlungen im Strafverfahren und es ist nicht bekannt, wann die im Strafverfahren angeordneten Untersuchungen abgeschlossen sein werden.

Am 28. April starben bei einem Brand in einem illegalen Hostel in der Merkelastraße 8 neun Menschen und mehrere weitere wurden verletzt. Alle Toten sind lettische Staatsbürger.

Strafverfahren sind für vorsätzliche Verletzung von Brandschutzvorschriften und Geschäfte ohne Registrierung oder ohne besondere Erlaubnis geeignet.

IST Lösungen für das Gastgewerbe, das laut Landesarbeitsinspektorat (SLI) für die Geschäfte des illegalen Wohnheims in der Merkelastraße 8 zuständig ist, ist seit anderthalb Jahren im Visier der Gewerbeaufsichtsbehörde und wurde mehrfach wegen nicht angemeldeter Beschäftigung mit Geldstrafen belegt und Nichtzahlung, .

Das SLI gab bekannt, dass für dieses Unternehmen insgesamt 11 Anträge eingegangen sind, hauptsächlich wegen Nichtzahlung von Löhnen. Das SLI hatte das Unternehmen auf die Eingaben hin kontaktiert, aber nicht kooperiert. Infolgedessen hat der SLI zwei Verwaltungsstrafen verhängt.

Auch das Unternehmen wurde zuvor zweimal wegen nicht angemeldeter Beschäftigung bestraft, Anträge und Kontrollen fanden jedoch nicht nur an einer Adresse statt. Laut SLI besitzt das Unternehmen nämlich mehrere Herbergen, außerdem änderte es am 19. Mai letzten Jahres seinen Namen von SIA Riga Jugendherberge zu Ltd. Lösungen für das Gastgewerbe.

In der Merķeļa-Straße 1 wurde laut Inspektion eine nicht angemeldete Beschäftigung festgestellt, während im Fall des Wohnheims in der Merkela-Straße 8, wo ein tragischer Brand ausbrach, zuvor keine Strafe verhängt worden war.

Nach Firmas.lv verfügbare Informationen, im Jahr 2019 Lösungen für das Gastgewerbe mit einem Umsatz von 126.538 Euro und einem Gewinn von 2.745 Euro gearbeitet. Das Unternehmen wurde 2005 registriert und hat ein Grundkapital von 2840 Euro. Lösungen für das Gastgewerbe alleiniger Eigentümer ist der litauische Staatsbürger Arūnas Skupeika.

Zuvor wurde Rieksts in der Presse als Hostelbesitzer, Hostelmanager und größter Hostelbesitzer im Baltikum erwähnt. Firmas.lv Informationen zeigen, dass Riekst einst mehrere Unternehmen besaß, die bereits liquidiert wurden. Derzeit zeigen die Daten keine Verbindung zu eigenen Unternehmen oder in den Aufsichtsräten von Unternehmen.

Die Nuss war auf der Suche, wurde aber später von der Polizei festgenommen. Schon vor seiner Festnahme behauptete Rieksts in einer zuvor im Internet veröffentlichten Audiobotschaft, seine Suche sei “die PR von Politikern aufpolieren”. In seiner Botschaft erklärte Rieksts auch, dass es sich bei den ausgebrannten Räumlichkeiten in der Merkelastraße nicht um eine Herberge, sondern um eine Mietwohnung handele. Er behauptete auch, der Brandschutz in der Wohnung sei “hoch” und “überall waren Rauchmelder”.

Rieksts behauptete, er sei seit anderthalb Jahren nicht in den Räumlichkeiten der Merkelastraße gewesen und “dort haben ganz andere Leute gearbeitet und alles gemanagt”.

Walnut skizzierte in seiner Botschaft auch seine möglichen Versionen des Feuers, nämlich indem er absichtliches Brennen erlaubte.


Source: Diena.lv by www.diena.lv.

*The article has been translated based on the content of Diena.lv by www.diena.lv. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!