iDNES.cz: Ukrainische Soldaten befinden sich auf einer geplanten Übung in Libává


Aktualisieren: 04.12.2022 15:31

Prag – Im Militärgebiet Libavá in der Region Olomouc befinden sich ukrainische Soldaten bereits bei einer geplanten Übung, sagte er heute dem Server iDNES.cz Generalstabschef Karel Řehka. Laut dem Server teilte das Ministerium aus Sicherheitsgründen weder die genaue Anzahl der Soldaten noch Informationen darüber, wann sie in der Tschechischen Republik ankamen. Diese Woche haben das Repräsentantenhaus und der Senat der Ausbildung von bis zu 4.000 ukrainischen Soldaten in Tschechien bis Ende nächsten Jahres zugestimmt.

„Ukrainische Soldaten sind bereits in Tschechien im Militärgebiet Libavá für eine geplante Übung“, sagte Řehka. Laut dem Kommunikationsdirektor des Verteidigungsministeriums, David Jareš, befinden sich die Soldaten in der Tschechischen Republik für eine Kooperationsübung, die vom Kabinett im November genehmigt wurde. „Sie halfen bei der Vorbereitung der kontinuierlichen Ausbildung, die jetzt gemäß dem vom Parlament der Tschechischen Republik verabschiedeten Mandat beginnt“, sagte er.

Diese Woche einigten sich Abgeordnetenhaus und Senat schrittweise auf den Vorschlag, dass bis Ende nächsten Jahres bis zu 4.000 ukrainische Soldaten, deren Land einer russischen Aggression ausgesetzt ist, in Tschechien trainieren können. Nach früheren Informationen wird die Ausbildung in der Region Libavá stattfinden, sie betrifft mechanisierte Einheiten und spezielle Berufe. Bis Ende nächsten Jahres sollen laut Regierungsdokument fünf vierwöchige Touren stattfinden, an denen jeweils bis zu 800 ukrainische Soldaten teilnehmen könnten.

Die Übung basiert auf einem bilateralen Abkommen zwischen der tschechischen und der ukrainischen Regierung. In Zukunft soll es den Dokumenten zufolge im Rahmen der EU-Hilfsmission übertragen werden, die einen Teil der auf 975 Millionen Kronen geschätzten Kosten an die Tschechische Republik zurückgeben könnte. Bei der Ausbildung ukrainischer Soldaten werde auch die tschechische Armee neue Erfahrungen sammeln, sagte Verteidigungsministerin Jana Černochová (ODS). Dies sind zum Beispiel Informationen über die operativen Abläufe beider Kriegsparteien.

Dem Vorschlag zufolge kann Tschechien bis zu 55 Soldaten für die EU-Hilfsmission abstellen. Sie können in jedem Mitgliedsstaat in Kommandostrukturen oder als Ausbilder arbeiten. Dem Material zufolge ist derzeit eine Unionsausbildung für die nächsten zwei Jahre geplant, hauptsächlich in Polen und Deutschland. Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der ukrainischen Streitkräfte und der Möglichkeiten der Verbündeten könnte diese Mission nach und nach auch in anderen Mitgliedsländern operieren.


Source: České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!