Hunde fühlen sich in Physik falsch | Wissenschaft und Leben


Schon in jungen Jahren spüren wir intuitiv einige einfache körperliche Muster. Schon kleine Kinder wissen zum Beispiel, dass ein Becher, der ihnen aus der Hand fällt, herunterfällt – und sie werden sehr überrascht sein, wenn der Becher plötzlich langsam abhebt.

Nicht nur Menschen, sondern zum Beispiel Schimpansen und Hunde haben intuitive Vorstellungen von der Physik der sie umgebenden Welt. Über Hunde in einem kürzlich erschienenen Artikel in Biologiebriefe verfasst von Mitarbeitern der Universität Wien. Sie wählten vierzehn Hunde aus, denen zuerst beigebracht wurde, in einer Position zu sitzen und ihren Kopf auf einem speziellen Kissen zu ruhen. In dieser Position war es bequem, die Pupillen der Hunde zu überwachen, die ihre Emotionen anzeigten.

Dann wurde ein Bildschirm vor die Hunde gestellt und auf dem Bildschirm wurde ein Video gezeigt: Zwei Bälle rollen aufeinander zu. Die Kugeln kollidierten, dann blieb einer stehen und der andere rollte zurück – alles in Übereinstimmung mit der üblichen Mechanik. Nachdem die Hunde genug von den kollidierenden Bällen gesehen hatten, wurde ihnen ein zweites Video gezeigt, in dem die erste Kugel stoppte, bevor sie auf die zweite traf, und die zweite plötzlich ohne Kollision zurück zu rollen begann. Die Hunde waren überrascht: Erstens schauten sie länger als sonst auf die falschen Kugeln und zweitens weiteten sich ihre Pupillen. Sowohl ein langer Blick als auch erweiterte Pupillen gelten als Zeichen der Überraschung. Dieselben Zeichen werden zum Beispiel verwendet, wenn sie die Psychologie von kleinen Kindern studieren, die noch nicht sprechen können, oder von Erwachsenen, wenn sie einige unbewusste Reaktionen kennenlernen möchten (und wie sehr sich diese Reaktionen von dem unterscheiden, was die Leute sagen).

Im Allgemeinen kommen die Autoren der Arbeit zu dem Schluss, dass Hunde in der Lage sind, korrekte Physik von falschen zu unterscheiden. Übrigens wurde vor relativ kurzer Zeit – letztes Jahr – etwas Ähnliches über Katzen erzählt, denen es peinlich war, dass die gleiche Stimme fast gleichzeitig aus verschiedenen Ecken des Raumes zu hören war, als ob sich der Besitzer der Stimme teleportieren könnte. Die Katzen glaubten laut den Autoren dieser Arbeit nicht an Teleportation.


Source: Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru.

*The article has been translated based on the content of Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!