Huawei könnte endlich die Sanktionen in den Vereinigten Staaten aufheben

Jeder, der all diese Kontroversen verfolgt, weiß, dass Huawei von der US-Regierung schwer bestraft wurde. Die gegen den chinesischen Hersteller verhängten Sanktionen und Blockaden haben ihn daran gehindert, Geschäfte und Partnerschaften mit zahlreichen Unternehmen, einschließlich des Riesen Google, zu tätigen.

Aber jetzt, mit dem neuen Präsidenten Joe Biden, scheint es, dass die Marke von Ren Zhengfei Hoffnung hat, diese Sanktionen loszuwerden.


Wie wir wissen, war der frühere Präsident Donald Trump für einige Namen auf dem Technologiemarkt ziemlich hart, insbesondere im Hinblick auf chinesische Marken.

Das spezifischste Beispiel sind die Beschränkungen und Sanktionen, die die Trump-Administration Huawei auferlegt hat. Infolgedessen konnte der Hersteller sein Geschäft mit Unternehmen mit Verbindungen in die USA nicht fortsetzen. Diese Situation wirkte sich im Wesentlichen auf die Lieferkette der Komponenten der chinesischen Marke aus. Und nach dem Verkauf von Honor kann die chinesische Marke auch die P- und Mate-Linie verkaufen, um diese Einschränkungen zu umgehen.

Aber all das könnte sich mit der neuen Regierung des neuen gewählten Präsidenten Joe Biden ändern.

Die USA können die Sanktionen gegen Huwaei überprüfen

Huawei hat möglicherweise in der neuen US-Präsidentschaft das Licht am Ende des Tunnels, das es sich wünscht. Und nach den neuesten Informationen kann es nur eine Frage der Zeit sein.

An diesem Dienstag, dem 26. Januar, sprach Gina Raimondo, die von Joe Biden zum Leiter des US-Handelsministeriums ernannt wurde, über die Beziehungen des Landes zu anderen Nationen im Bereich Telekommunikation. Raimondo betont, dass es vorrangig darum geht, die amerikanische Sicherheit zu gewährleisten. Er sagte jedoch nicht, dass er Huawei auf der Liste der von Trump erstellten Einschränkungen halten werde, sondern dass die Entscheidung revidiert werden könnte.

Gina Raimondo

Gemäß Aussagen von Gina Raimondo an die Handelskommission des US-Senats unter Bezugnahme auf die 1,9 Milliarden US-Dollar, die auf dem Kongress zur Finanzierung des Austauschs von ZTE- und Huawei-Geräten in nordamerikanischen Netzen genehmigt wurden:

Ich würde so weit wie möglich alle mir zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzen, um unsere Bürger und unsere Netzwerke vor chinesischen Eingriffen oder geheimen Einflüssen zu schützen.

Auf die Frage von Senator Red Cruz, ob Huawei auf der schwarzen Liste der Wirtschaft bleiben würde, sagte Raimondo:

Ich würde die Politik überprüfen, Sie konsultieren, die Industrie konsultieren, unsere Verbündeten konsultieren und eine Einschätzung darüber abgeben, was für die nationale und wirtschaftliche Sicherheit Amerikas am besten ist.

Aber es gibt diejenigen, die die Sanktionen gegen Huawei nicht beenden wollen

Auf der anderen Seite kritisierten Michael McCaul, Chefrepublikaner im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, und der republikanische Senator Ben Sasse Raimondos Weigerung, sich dazu zu verpflichten, Huawei auf der schwarzen Liste zu halten. Laut Sasse:

Huawei ist immer noch die Technologiepuppe der Kommunistischen Partei Chinas und eine ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit.

Für den Fall, dass die Blöcke für Huawei aufgehoben werden, kann die Marke jedoch frei zu ihrem Geschäft zurückkehren. Das Android-Betriebssystem würde wieder in der Ausstattung der Marke sowie in mehreren wichtigen Komponenten vorhanden sein.

Denken Sie, dass die USA die Sanktionen gegen Huawei beenden sollten?