Historische Parks und Gärten, 190 Millionen Euro für deren Sanierung


01.07.2022 – Parks und Gärten von kulturellem Interesse regenerieren und sanieren, die Identität der Orte stärken und die Landschaftsqualität, die Lebensqualität und das psychophysische Wohlbefinden der Bürger verbessern.

Dies sind die Ziele der 190 Millionen Euro für die Restaurierung und Aufwertung historischer Parks und Gärten fordern, basierend auf Investition 2.3 von Mission 1 Komponente 3 des National Recovery and Resilience Plan (PNRR), der am 30. Dezember letzten Jahres vom Kulturministerium veröffentlicht wurde.

Die ausgeschriebenen Mittel betragen somit 190 Millionen Euro 300 Millionen Euro insgesamt weil – die Ansage liest – 100 Millionen Euro sind bereits für 5 vom Ministerium identifizierte Parks bereitgestellt und 10 Millionen Euro fließen in die Katalogisierung und Ausbildung von „Gärtnern“.

In Ergänzung zu Ziele bereits erwähnt, richtet sich der Aufruf auch an Schaffung neuer Zentren und Methoden der kulturellen und touristischen Nutzung, zur Stärkung der Umweltwerte, die das PNRR als Leitfaden gewählt hat, um die Entwicklung der Funktionen zu fördern, die direkte und positive Auswirkungen auf die Umwelt haben (Reduzierung der Umweltverschmutzung, Regulierung des Mikroklimas, Sauerstofferzeugung, Schutz der Biodiversität). , etc.).

Darüber hinaus soll die Initiative mit den Eigenheiten von Parks und Gärten und mit den dort stattfindenden Bildungsaktivitäten dazu beitragen, dass ein erneuertes Umwelt- und Landschaftsbewusstsein zu verbreiten und sicherzustellen, dass historische Gärten und Parks eine Ressource in Bezug auf wissenschaftliche, technische, botanische und umweltbezogene Kenntnisse darstellen, die im Laufe der Jahrhunderte entwickelt, getestet und etabliert wurden.

Empfänger der Mitteilung sind i Eigentümer, Besitzer oder Inhaber in irgendeiner Eigenschaft – öffentlich oder privat – Parks und Gärten von kulturellem Interesse (künstlerisch, historisch, botanisch, landschaftlich), die nach dem Gesetzbuch des Kulturerbes und der Landschaft (Gesetzesdekret 42/2004) geschützt sind, mit einer ausdrücklichen Bestimmung, die auch nach der vorherigen Gesetzgebung erlassen wurde (Gesetz 364/1909; Gesetz 778 .) /1922; Gesetz 1089/1939; Gesetzesdekret 490/1999).

Beides ist direkte Schutzmaßnahmen am Garten, die beiden zu dem Gebäude, zu dem der Garten gehört, sofern ihre Relevanz unter dem historisch-künstlerischen Profil erkennbar ist.

Das Eigentum an dem Vermögenswert, der Abtretungsurkunde unter Verwaltung oder der Darlehens- und / oder Pachturkunde muss vor dem 31. Dezember 2020.

Im Falle von öffentliches Vermögen, nicht an Dritte mit der Verwaltung betraut, beträgt der Zuschuss 100% der Kosten für die Durchführung der Interventionen. Im Falle von Privatvermögen, der gewährte Zuschuss kann von einem abweichen Mindestens 50% zur Gesamtausgabendeckung nach den Methoden der öffentlichen Nutzung der Immobilie.

Der Beitrag maximal für jeden Vorschlag ist 2 Millionen Euro. Zu diesem Beitrag Es wird möglich sein, andere Finanzierungen hinzuzufügen öffentlich, gemeinschaftlich, national oder regional, sofern dieser Beitrag nicht die gleichen Kosten deckt.

Die zur Förderung zugelassenen Interventionen müssen von hoher Bedeutung sein, in der Lage sein, eine greifbare Verbesserung der Erhaltungsbedingungen der Immobilie, sowie eine positive ed hohe entwicklungsfördernde Wirkung Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.


Die Konstruktion von Eingriffe in die Vegetation und in die Gestaltung des Gartens, auf der architektonische und skulpturale Komponente – Restaurierung architektonischer und monumentaler Bauteile wie Kleinbauten – Pavillons, Tempel, Caféhaus -, Statuen und sonstige Ausstattungselemente und Eingriffe zur Rückgewinnung und Refunktionalisierung von Restflächen und Kleinbauten, auch wenn sie nicht werthaltig sind, zur Beherbergung von Dienstleistungen die den Besucherempfang verbessern können, wie Besucherzentrum, Ticketschalter, Buchhandlung, Cafeteria, Klassenzimmer und Parkplätze. Zu den finanzierten Ausgaben zählen auch Ausgaben für Ausstattung, Sicherheit und Erreichbarkeit, Kommunikation.

Der Antrag kann bis 13:59 Uhr des Tages gestellt werden 15. März 2022.

Die finanzielle Ausstattung dieser Ausschreibung ist vorbehalten auf Waren in den südlichen Regionen (Abruzzen, Molise, Kampanien, Basilikata, Apulien, Kalabrien, Sizilien, Sardinien) stammt aus mindestens 20 %. Das Erreichen der Mindestquote von 40% sie wird – so die Ankündigung – durch die Verteilung von 100 Millionen Euro auf die vom Ministerium identifizierten Interventionen zugunsten staatlicher historischer Parks und Gärten sichergestellt.

Vom 10. Januar bis 9. März 2022 ist es möglich, zu senden Bitte um Klärung und Informationen bei PEO: [email protected] Die Antworten werden allen durch die wöchentliche Veröffentlichung von FAQs auf der Website des Kulturministeriums zur Verfügung gestellt.


Source: Le ultime news dal mondo dell'edilizia by www.edilportale.com.

*The article has been translated based on the content of Le ultime news dal mondo dell'edilizia by www.edilportale.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!