Heute ist Weltdiabetestag. Was ist der richtige Blutzuckerspiegel?

Der Weltdiabetestag wird jedes Jahr am 14. November gefeiert. 3 Millionen Menschen in Polen leiden an dieser Krankheit und über 460 Millionen Menschen weltweit.

Nobelpreis für Insulin

Diabetes mellitus, auch „Diabetes mellitus“ genannt, ist seit der Antike bekannt. Der erste Teil bedeutet „fließend“ und der zweite „süß wie Honig“. Früher wurde es durch den süßen Geschmack von Urin diagnostiziert. Ein wirksames Medikament war nicht bekannt.

Erst Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckte er das Insulin. In den 1980er Jahren kam der Kanadier Frederick Banting, für den er 1923 den Nobelpreis erhielt. Es war ein Durchbruch in der Behandlung dieser Krankheit. In Erinnerung an Bantings Entdeckung wurde sein Geburtstag zum Weltdiabetestag erklärt

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Diabetes, darunter: Typ-1-Diabetes (insulinabhängig) und Typ-2-Diabetes (insulinresistent).


Diabetes Typ 1

Diabetes mellitus Typ 1 wird auch als juveniler Diabetes bezeichnet, da er in der Regel bis zum 35. Lebensjahr auftritt, meist bei Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren. Es ist eine unheilbare Krankheit. Bevor Insulin entdeckt wurde, war es in relativ kurzer Zeit tödlich.

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der körpereigene Antikörper unerklärliche Schäden an den insulinproduzierenden ß-Zellen der Bauchspeicheldrüse verursachen. Ohne dieses Hormon wird die für das menschliche Funktionieren notwendige Glukose von einigen Zellen nicht aufgenommen, ihre Konzentration im Blut steigt und es treten Stoffwechselstörungen (Ketoazidose) auf. Überschüssige Glukose wird mit dem Urin ausgeschieden. Die Diagnose selbst ist einfach – sie basiert auf der grundlegenden Untersuchung von Glukose in Blut und Urin.

Die klinischen Manifestationen des Typ-1-Diabetes treten am häufigsten plötzlich auf und entwickeln sich innerhalb weniger Wochen. Sie werden oft mit einer Lebensmittelvergiftung verwechselt. Dies sind Bauchschmerzen, Erbrechen, erhöhter Durst (wenige bis mehrere Liter Wasser am Tag trinken), Polyurie (Polyurie), Apathie, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Hunger. Wenn nicht sofort eingegriffen wird, kann dies zu Ketoazidose und sogar zum Koma und zum Tod führen.

Typ-1-Diabetes wird zunächst im Krankenhaus behandelt. Bis zum Lebensende ist eine Insulintherapie unverzichtbar – subkutane Insulininjektionen mit Pen-Pens oder einer Insulinpumpe, ständige Kontrolle des Blutzuckerspiegels, dh des Blutzuckerspiegels, angemessene Ernährung und körperliche Aktivität. In Polen leiden etwa 180.000 Menschen an Typ-1-Diabetes. Menschen, und etwa 1.600 neue Fälle werden bei Kindern bis etwa 14 Jahren diagnostiziert.

Typ 2 Diabetes

Typ-2-Diabetes macht 80-90 Prozent aus. Diabetes wird auch Erwachsenendiabetes genannt. Es tritt normalerweise nach dem 35. Lebensjahr auf, obwohl es immer jüngere Menschen betrifft, einschließlich Teenager. Die häufigsten Ursachen der Erkrankung sind Übergewicht, schlechte Essgewohnheiten (Umweltfaktoren) oder Gene. Bei dieser Art von Erkrankung produziert der Körper Insulin, kann es aber nicht aufnehmen. Sie können Ihre Zellen jedoch für Insulin sensibilisieren, indem Sie geeignete Medikamente einnehmen, eine ausgewogene Ernährung ohne übermäßigen Zucker, Salz und Fett einnehmen und regelmäßig Sport treiben und ein angemessenes Körpergewicht beibehalten. Typ-2-Diabetes erfordert nicht immer Insulin.

Was ist der richtige Blutzuckerspiegel?

Gemäß den Empfehlungen der Polnischen Diabetesgesellschaft wird die Nüchternglukose in einer Blutprobe gemessen, die 8 bis 14 Stunden nach der letzten Mahlzeit entnommen wird. Es gibt Nüchternzuckerwerte, die auf Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel hinweisen. Die Glukosekonzentration im venösen Blutplasma kann sein:

70-99 mg / dl (3,9-5,5 mmol / l) – normaler Nüchternblutzucker;

100-125 mg / dl (5,6-6,9 mmol / l) – abnormaler Nüchternblutzucker;

>=126 mg/dl (7,0 mmol/l) – cukrzyca.

Bild

Schätzungen zufolge leiden weltweit über 460 Millionen Menschen an Diabetes. Alle 8 Sekunden stirbt jemand an seinen Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfall oder Herzinfarkt, und Nierenversagen. Deshalb wurde die Krankheit als nichtübertragbare Epidemie des 21. Jahrhunderts bekannt.

und

Lesen Sie auch:


Source: Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl.

*The article has been translated based on the content of Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!