günstigster OLED-Laptop

Inhaltsverzeichnis

Positionierung

Laut Berichten von Handelsketten sind ASUS-Notebooks die meistverkauften Notebooks in Russland. Diese Tatsache könnte poetisch erklärt werden, indem man sagt, dass ASUS sich auf Innovation bei seinen Produkten konzentriert (sie sind die ersten, die die neuesten Grafikkarten einführen, Laptops mit zwei Bildschirmen, in das Touchpad eingebaute digitale Blöcke usw. produzieren) und in Russland sind sie es sehr lieb an technischen Innovationen. Aber das wäre nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte ist, dass ASUS Innovationen zu den besten Preisen liefern kann.

Zum Beispiel das neue ASUS VivoBook 15 OLED. Dies ist ein klassischer Allround-Laptop mit großartiger Leistung, schnellem PCIe-3.0-Speicher, breitem Portangebot und einem energieeffizienten 7-nm-Prozessor von AMD.

Der Preis für dieses Modell beträgt 59.990 Rubel (je nach Konfiguration). Aber eine unerwartete Wendung: Der Laptop verfügt über ein 15,6-Zoll-OLED-Panel mit 100 % DCI-P3-Farbraum und 600 Nits Spitzenhelligkeit. Dieser Plot Twist ändert alles auf einmal. Und nur neugierig – ASUS VivoBook 15 OLED wird zur vielleicht interessantesten Option in seiner Preisklasse.

In diesem Artikel nehmen wir das Gerät genauer unter die Lupe. Lassen Sie uns alle Stärken und Schwächen analysieren.

Spezifikationen

  • Bildschirm: 15,6 Zoll, OLED, FHD (1920 x 1080), 16:9 Seitenverhältnis, 400 Nits Helligkeit, 600 Nits Spitzenhelligkeit, 100 % DCI-P3-Farbraum
  • Prozessor: bis AMD Ryzen 7 5700U 1,8 GHz (8 MB Cache, bis 4,3 GHz, 8 Kerne)
  • Grafik: AMD Radeon-Grafik
  • Speicher: 8GB DDR4 onboard + 8GB DDR4 SO-DIMM
  • Speicher: 512 GB M.2 NVMe PCIe 3.0 SSD + 2,5 “SATA HDD Slot”
  • Tastatur: mit Nummernblock, hintergrundbeleuchtet, 1,4 mm Hub
  • Webcam: 720r
  • Audio: eingebauter Harman / Kardon-Lautsprecher
  • Kommunikation: Wi-Fi 5 + Bluetooth 4.1
  • Akku: 42 W*h, Netzteil 65 W
  • Körpermaterialien: Aluminium
  • Maße: 35,98 x 23,53 x 1,86 cm, Gewicht 1,8 kg
  • Häfen:
    • 1x USB 3.2 Gen1 Typ-A
    • 1x USB 3.2 Gen1 Typ-C
    • 2x USB 2.0 Typ-A
    • 1x HDMI 1.4
    • 1x 3,5-mm-Audio-Kombibuchse
    • Micro-SD-Kartenleser

Entwurf

Der Korpus besteht aus gebürstetem gebürstetem Aluminium. Für einen 15,6-Zoll-Laptop hat das VivoBook eine eher bescheidene Größe – 35,98 x 23,53 x 1,86 cm. Durch den dünnen Rahmen um den Bildschirm konnten die zusätzlichen Zentimeter gekürzt werden. ASUS nennt sie NanoEdge.

Das Gewicht des Laptops beträgt je nach Konfiguration 1,7-1,8 kg. Dies ist der Standardwert für diese Kategorie.

Wie vermarktet, richtet sich das VivoBook an ein jüngeres und unterhaltsameres Publikum als seriöse ExpertBooks oder anspruchsvolle ZenBooks. Damit ist die VivoBook-Reihe immer die optisch auffälligste. Leider erwiesen sich die für Russland vorbereiteten neuen Modelle als etwas ruhiger. Neben den klassischen Schwarz- und Silbertönen gibt es auch Hearty Gold, was wörtlich mit kräftigem Gold übersetzt werden kann. Tatsächlich – Roségold.

Das Gehäuse besteht aus gebürstetem gebürstetem Aluminium, das resistent gegen Fingerabdrücke und Kratzer ist.

Das VivoBook 15 OLED als Allzweck-Laptop für den täglichen Gebrauch zu positionieren, ist ein Muss. Der Laptop verfügt über eine Vielzahl von Anschlüssen, sodass Sie beliebige Peripheriegeräte anschließen können:

  • 1x USB 3.2 Gen1 Typ-A
  • 1x USB 3.2 Gen1 Typ-C
  • 2x USB 2.0 Typ-A
  • 1x HDMI 1.4
  • 1x 3,5-mm-Audio-Kombibuchse
  • 1x microSD-Kartenleser

Der Steckplatz für microSD-Speicherkarten ist gesondert zu beachten. Heute ist microSD das gebräuchlichste Speicherkartenformat, das in Smartphones verwendet wird. So kann der Benutzer schnell und einfach eine große Menge an Dateien auf das Smartphone hochladen.

OLED-Bildschirm

Ein OLED-Bildschirm in dieser Preisklasse ist der Hauptvorteil eines Laptops. Flaggschiff-Smartphones und Ultra-Premium-Fernseher sind längst auf OLED-Displays umgestiegen. Allerdings zögerten die Hersteller aufgrund des hohen Preises lange Zeit, diese Technologie in Laptops einzusetzen.

ASUS hat als eines der ersten Unternehmen Laptops mit OLED-Displays eingeführt, zunächst in seinem Premium-Segment, und nun hat auch die für den Durchschnittsverbraucher recht erschwingliche VivoBook-Linie diese Technologie erhalten.

OLED-Bildschirme haben mehrere wichtige Vorteile, die jeder zu schätzen wissen wird.

Erstens sind es natürlich viel hellere und gesättigtere Farben. OLED-Bildschirme sind ideal sowohl für Kreativität als auch für die Anzeige von Inhalten. Und der filmische DCI-P3-Farbraum (100 %) ermöglicht es Ihnen, den Film genau so zu sehen, wie es der Regisseur beabsichtigt und gesehen hat.

Das zweite, was einem sofort ins Auge sticht, ist die perfekte schwarze Farbe.

Bei OLED-Panels wird Schwarz durch Deaktivieren des Pixels erreicht und nicht durch Farbmischung wie bei IPS-LCD-Bildschirmen. Dieser Ansatz erhöht sofort den Kontrast und die Klarheit des Bildes.

OLED-Bildschirme sind übrigens ideal für die Wiedergabe von Filmen mit vielen dunklen Szenen. Wo auf dem IPS-Bildschirm grauer Dunst war, hat der OLED-Bildschirm ein klares Bild. Sie werden wieder einige Filme sehen wollen. Der Bildschirm ist übrigens von DisplayHDR 600 True Black zertifiziert.

Und natürlich können Sie mit Pixel Mute die Blendung beseitigen, unter der selbst die besten IPS-Bildschirme leiden.

OLED-Bildschirme haben auch implizite Vorteile. Im Gegensatz zu IPS haben sie beispielsweise eine genaue Farbwiedergabe bei jeder Helligkeit. Dies ist ein wichtiger Punkt, den nicht jeder beachtet. Aber die meisten IPS-Bildschirme geben den deklarierten Farbraum nur bei hoher Helligkeit aus. Dementsprechend muss man bei der Arbeit mit Farbe (oder einfach nur, wenn man ein schönes Bild sehen möchte) den Bildschirm maximal verdrehen. Logisch, dass die Augen davon schneller müde werden.

Das ASUS VivoBook 15 OLED behält seinen behaupteten 100% DCI-P3-Farbraum auch bei minimaler Helligkeit bei.

Dazu sollte auch gehören, dass OLED-Bildschirme das irritierende blaue Licht der Augen reduzieren können. Bei einem IPS-Bildschirm wird die blaue Lichtemission durch Anwenden eines Filters reduziert, wodurch der Bildschirm gelb wird. Das VivoBook 15 OLED filtert Blau, um das Farbspektrum zu verschieben und die Farbtreue zu minimieren.

Das ASUS VivoBook 15 OLED hat eine Spitzenhelligkeit von 600 Nits im Inhaltsmodus und 400 Nits im Betrieb. 400 cd/m² sind deutlich mehr als die 250 cd/m² bei Notebooks dieser Preisklasse. Dazu soll auch ein weiterer Bonus von OLED-Bildschirmen gehören. Auf ihnen sieht das Bild heller aus. Wo ein IPS-LCD-Bildschirm 400 Nits benötigt, benötigt ein OLED-Bildschirm nur 200 Nits.

Die Spitzenhelligkeit ist die Fähigkeit des Bildschirms, in einem bestimmten Bereich eine Helligkeit zu erzeugen, die über dem Nennwert liegt. Mit dieser Fähigkeit zeigt ein OLED-Bildschirm einen größeren Dynamikbereich an, wodurch die Bildqualität verbessert wird.

Der Laptop-Bildschirm ist ausgezeichnet. Wir empfehlen also, den Bildschirm auf jeden Fall live zu sehen, wie es heißt, statt mit tausend Worten.

Tastatur und Touchpad

Die ASUS-Ingenieure haben nicht experimentiert und eine Tastatur mit einem klassischen Layout entwickelt, die von jedem geschätzt wird, der einen Laptop für die Arbeit oder das Studium sucht. Das Notebook verfügt über eine Inseltastatur mit gutem Tastenabstand, optimalem Tastenhub (1,4 mm) für langes Tippen und einen separaten Ziffernblock.

Der helle Strich ist die hervorgehobene Eingabetaste. Nur der Schönheit wegen. Hier gibt es keine geheimen Funktionen.

Allerdings gibt es etwas, wofür man die Tastatur schimpfen kann. VivoBooks werden als Allzweck-Laptops vermarktet, nicht als Office-Laptops. Anscheinend haben die ASUS-Ingenieure aus diesem Grund zwar separate Pfeiltasten entwickelt (das ist übrigens ein großes Plus), sie jedoch immer noch mit Home, End, PgUp und PgDn kombiniert. Typische Office-Shortcuts müssen also über die FN-Funktionstaste ausgelöst werden. Eine seltsame Entscheidung, wenn man bedenkt, wie viel Platz für eine weitere Schaltflächenspalte vorgesehen ist.

Der Laptop verfügt über ein Standard-Touchpad, leicht erhöht. Bei Modellen mit Fingerabdruckleser ist dieser in der oberen rechten Ecke angebracht. Idealerweise möchte ich natürlich, dass das Touchpad nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite erweitert wird.

Leistung und Mobilität

Was die Leistung angeht, haben wir ein Beispiel für ein modernes Ultrabook, das für fast jede Aufgabe gerüstet ist.

Verantwortlich für die Leistung AMD Ryzen 7 5700U. Es handelt sich um einen 8-Kern-Prozessor (16 Threads), der auf 7-Nanometer-Technologie basiert, was ihn sehr energieeffizient macht. Trotz der Tatsache, dass der Akku des Laptops mit 42 Wh nicht der größte ist, werden dem Benutzer 6,5-7 Stunden echte Arbeit geboten. Unter maximaler Last entlädt sich der Laptop in ca. 1 Stunde und 10 Minuten.

Ganz nebenbei ist der niedrige Geräuschpegel nicht zu übersehen, der selbst unter Last 45 dB nicht überschreitet.

Der Prozessor ist die integrierte Grafik Radeon RX Vega 8 mit 8 Recheneinheiten und einer Frequenz von bis zu 1900 MHz.

Unterstützt wird der Prozessor von einer PCIe-3.0-SSD und DDR4-RAM. Dank dieser Lösung beträgt die Startzeit weniger als 7 Sekunden.

Der Benutzer kann das SSD-Laufwerk sowie einen RAM-Stick austauschen. Der zweite ist auf die Platine gelötet. Somit beträgt die maximale RAM-Menge in einem Laptop 16 GB.

Außerdem verfügt der Laptop über einen Steckplatz für eine klassische SATA-HDD, d. h. der Nutzer kann eine zusätzliche HDD-Festplatte einbauen, wodurch sich eine Kombination aus SSD + HDD ergibt.

Natürlich bewältigt das Notebook problemlos alle Office-Aufgaben und das Internet. Und komplexe Software wie Photoshop öffnet den Laptop in weniger als 10 Sekunden.

Die im Prozessor integrierte Radeon RX Vega 8 Grafik sorgt für ordentliche Grafik- und Spieleleistung. Die Karte kann sogar AAA-Spiele ausführen, aber wir sprechen von HD-Auflösung.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend können wir sagen, dass ASUS ein interessantes Produkt hat, das in seinem Preissegment eine dominierende Position einnehmen wird.

Zu den Vorteilen zählen ein interessantes Design, eine gute Befüllung, eine vollwertige Tastatur und eine Vielzahl an Anschlüssen.

Ein Test der Konkurrenz zeigt, dass andere noch nicht bereit sind, einen OLED-Bildschirm zu diesem Preis anzubieten. Wenn Sie einen Online-Markt besuchen, werden Sie leicht feststellen, dass die Kosten der nächsten Konkurrenten bei 100.000 Rubel beginnen.

Angesichts des allgemeinen Mangels an Komponenten, der den gesamten Elektronikmarkt betrifft, bestehen große Zweifel, dass das ASUS VivoBook 15 OLED noch lange auf dem Markt bleiben wird. Höchstwahrscheinlich kaufen sie aus, bestellen dann vor und warten.

Natürlich hat der Laptop auch seine Nachteile. Sie sind jedoch punktuell und spezifisch (z. B. die Position von Home-, End- und anderen Tasten), sodass die meisten Benutzer dies nicht beachten werden.


Source: Mobile-review.com — Все о мобильной технике и технологиях by mobile-review.com.

*The article has been translated based on the content of Mobile-review.com — Все о мобильной технике и технологиях by mobile-review.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!