Gruppe A: Die Niederländer spielten bei der WM 1:1 gegen Ecuador, Katar kommt nicht weiter


Doha (Katar) – Die Fußballer der Niederlande trennten sich bei der WM 1:1 gegen Ecuador, beide Mannschaften stehen nach dem Achtelfinale mit vier Punkten und punktgleich an der Spitze der Gruppe A. Katar verlor gegen Senegal mit 1:3 und kann nach der zweiten Niederlage im Turnier nicht mehr ins Achtelfinale einziehen.

Die Niederländer trennten sich 1:1 gegen Ecuador, für das Valencia erneut traf

Die Fußballer der Niederlande trennten sich in Katar 1:1 gegen Ecuador. Beide Mannschaften gewannen ihre Auftaktspiele mit 2:0 und führen nach dem zweiten Durchgang die Gruppe A mit vier Punkten und gleicher Punktzahl an. Die Niederlande sind in der WM-Gruppenphase nun seit 15 Spielen ungeschlagen, die drittlängste Serie der Geschichte. Die „Oranjes“ versuchen am Dienstag im Spiel gegen Katar, das keine Chance mehr auf ein Weiterkommen hat, zu verlängern. Ecuador trifft in einem Parallelspiel auf Senegal, der einen Punkt weniger hat.

Die Niederländer eröffneten das Tor nach nur sechs Minuten, als der formstarke Cody Gakpo von der Strafraumgrenze am kurzen Pfosten abschloss. Ecuador gelang kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich. Pervis Estupiňáns Schuss wurde von Andries Noppert zu Enner Valencia abgefälscht, der den Ball ins offene Tor schoss. Der Stürmer von Fenerbahce hat die letzten sechs Tore Ecuadors bei der Weltmeisterschaft erzielt, zum dritten Mal beim Turnier in Katar getroffen und die Torschützenliste angeführt.

Die Fußballer von Katar verloren gegen Senegal mit 1:3 und kommen nicht aus der Gruppe heraus

Katars Fußballer verloren bei der WM in der Gruppe A in Doha gegen Senegal mit 1:3. Nach der zweiten Niederlage im Turnier können sie nicht mehr ins Achtelfinale einziehen, und auch ein möglicher Sieg gegen die Niederlande im letzten Spiel am kommenden Dienstag würde daran nichts ändern. Senegal trifft in einem Parallelspiel auf Ecuador und muss gewinnen, um sicher weiterzukommen. Katar ist nach Südafrika 2010 erst die zweite Mannschaft aus dem Gastgeberland, die in der WM-Geschichte in der ersten Gruppe landet.

Im Spiel zwischen dem letzten Meister Asiens und Afrikas traf am Ende der ersten Halbzeit Senegals Boulaye Dia nach einem groben Fehler der Heimverteidigung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legte Famara Diédhiou mit einem Kopfball nach einer Ecke den zweiten Treffer nach.

Im Eröffnungsspiel der Meisterschaft hatte das katarische Team nicht einmal einen Torschuss und dieses Mal dauerte es mehr als eine Stunde, um diesen Rekord zu verbessern. Der eingewechselte Muhammad Muntarí dramatisierte das Spiel in der 78. Minute mit einem präzisen Kopfball, doch sechs Minuten später wehrte er Bamba Diengs Versuch ab, den Ball mit Senegals drittem Tor umzudrehen.

Der spanische Trainer von Katar, Félix Sánchez, lobte seine Schützlinge trotz der Niederlage. „Wir haben gezeigt, was wir können. Das Ergebnis ist natürlich der Schlüssel, aber wir haben heute eine bessere Leistung gezeigt. Wir wollten weit kommen, aber wir wissen, wo wir stehen. Von uns wird nicht nur eine gute Leistung erwartet, sondern auch eine gut organisierte Meisterschaft”, sagte Sánchez.

Damals stellte er Baršám anstelle des bei der Premiere sehr unsicheren Šíb ins Tor und nahm zwei weitere Feldwechsel vor, ebenso wie sein Gegenüber Aliou Cissé.

Die einzige Chance in der ersten Halbzeit hatten die Hausherren in der 35. Minute, als sie nach einem Fall von Afif im Strafraum vergeblich einen Elfmeter forderten. Aber der spanische Schiedsrichter Lahoz hat sich das Video nicht einmal angesehen.

Obwohl die Senegalesen bei Ballbesitz einen deutlichen Vorteil hatten, holten sie daraus lange nichts. Einen Ersatz für den verletzten Star Mané suchten sie vergeblich. Diatta prüfte den Torhüter erst nach einer Viertelstunde Spielzeit, Schüsse aus der Distanz verfehlten den Pfosten.

Doch in der 41. Minute schenkte ihnen der Gegner buchstäblich ein Tor. Verteidiger Chuchí fiel bei der Ballhandhabung im Strafraum unangegriffen zu Boden, und Dia schickte den aufgegebenen Ball prompt ins Netz.

Drei Minuten nach der Pause sorgten zwei Spieler, die erstmals in der Meisterschaft eine Chance in der Startelf hatten, für den zweiten Treffer. Einen Eckball von Jakobs holte Diédhiou per Kopf perfekt aus.

Bei der Auftaktniederlage gegen Ecuador verließen die heimischen Fans lange vor Ende der Spielzeit massenhaft das Stadion. Auch dieses Mal lief das Spiel für ihre Mannschaft nicht gut, aber die Spieler schafften es trotzdem, ihre Aufmerksamkeit zu behalten.

Zu Beginn der letzten halben Stunde musste Torhüter Mendy kurz hintereinander zwei Großchancen von Ali und Muhammad eliminieren. Doch selbst der Torhüter von London Chelsea war gegen Muntarís Kopfball machtlos. Die Katarer jagten dem Ausgleich hinterher, aber ihre Hoffnungen wurden schnell von Dieng zunichte gemacht.

Der Trainer des Siegers Cissé lobte, dass seine Schützlinge genau das taten, was er ihnen sagte. „Hauptsächlich haben wir als Team gespielt. Es war kein Kinderspiel, als beide Mannschaften das erste Spiel verloren haben. Wir hätten in der ersten Halbzeit mehr Tore machen können und beim 0:2 haben wir den Ball zu leicht verloren“, urteilte Cissé das Match.

Fußballweltmeisterschaft – Gruppe A:

Katar – Senegal 1:3 (0:1)

Tore: 78. Muntarí – 41. Dia, 48. Diédhiou, 84. Dieng. Schiedsrichter: Mateu Lahoz – Cebrián Devís, Del Palomar – Hernández (Video, alle Sp.). ŽK: Muhammad, Ahmad, Madibu – Dia, Jakobs, Ciss. Zuschauer: 41.797.

Baugruppen:

Zug: Baršám – Miguel (83. Vaad), Muhammad, Chúchí, A. Hasan, Ahmad (83. Salmán) – Hajdus (74. Muntarí), Búdiaf (69. Hátim), Madibu – Alí, Afíf. Trener: Sánchez.

Senegal: DAS. Mendy – Sabaly, Koulibaly, Diallo, Jacobs (78. P. Cisse) – Gueye, N. Mendy (78. P. Sarr), Diatta (64. Ciss) – Diedhiou (74. Dieng) – I. Sarr (74) . Ndiaye), Dia. Trainer: A. Cisse.

Niederlande – Ecuador 1:1 (1:0)

Ziele: 6. Gakpo – 49. Valencia. Schiedsrichter: Ghurbal – Jurári, Atcialí (alle Algerien) – Evans (Video, Austr.). ŽK: Mendez (Equ.). Zuschauer: 44.833.

Baugruppen:

Die Niederlande: Noppert – Timber, Van Dijk, Aké – Dumfries, Koopmeiners (80. De Roon), De Jong, Blind – Klaassen (69. Berguis) – Bergwijn (46. Depay), Gakpo (79. Weghorst). Trener: Van Gaal.

Ecuador: Galindez – Porozo, Torres, Hincapie – Angelo Precious, Mendez, Caicedo, Estupiňan – Silber (90. Ibarra), Estrada (74. Sarmiento), Valencia (90. Rodriguez). Trainer: Alfaro.

Tisch:

1. Ecuador 2 1 1 0 3:1 4
Die Niederlande 2 1 1 0 3:1 4
3. Senegal 2 1 0 1 3:3 3
4. Zug 2 0 0 2 1:5 0

Source: České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!