Globale Spalte | Apples Silizium läuft unendlich, kann Intel das stoppen?

Vor einem Jahr begann die Silizium-Ära von Apple ernsthaft. Damals erschienen die ersten Testberichte des M1 Mac, und kurz darauf wurde der M1 Mac an Apple Stores und Mac-Nutzer ausgeliefert.
Apfel

Benutzer erwarteten eine bessere Zukunft mit dem von Apple entwickelten M1-Prozessor. Dieser Optimismus wurde jedoch durch einen kürzlich begangenen Fehler von Apple durchkreuzt. Auch zum Prozessor, der nur bei iPhones und iPads erfolgreich war, wurden viele Fragen aufgeworfen. Stehen Sie vor einem unerwarteten Risiko, dass Intel-Prozessoren veraltet sind? Wird Apple in der Lage sein, Macs mit den gleichen Funktionen wie bei den beiden vorherigen Übergängen auf Apple-Silizium umzustellen?

Die Antwort darauf ist jetzt, 12 Monate später, viel klarer. Dies bedeutet, dass die aktuellen Aussichten gut sind.

Mac ist an einem sichereren Ort

Es ist klar geworden, dass der M1 das bietet, was sich jeder Benutzer von einem Mac erhofft hat, mit überragender Leistung und überragender Energieeffizienz. Dies führt zu einer hervorragenden Akkulaufzeit des Laptops. Im Laufe des letzten Jahres hat sich der M1-Chip auf die meisten Mac-Modelle ausgebreitet, während er seine überlegene Leistung und Energieeffizienz beibehält.

Letzten Monat wurde die größte Frage zum Chipübergang beantwortet. Der M1-Chip reichte jedoch aus, um Einstiegssysteme zu betreiben, die eine mit dem iPad Pro vergleichbare Rechenleistung erforderten, aber es war noch unklar, ob er sich an die Bedürfnisse professioneller Mac-Benutzer anpassen lässt. Die Antwort kam mit der Einführung des MacBook Pro mit den Chips M1 Pro und M1 Max. Es war ‘sicherlich’.

Natürlich ist das nicht unbedingt der Fall. Es ist einfach, weitere Prozessoren und Grafikkerne hinzuzufügen, aber die Computerleistung verbessert sich nicht so leicht. Eine aktive Rolle spielte dabei die Unified Memory Architecture, die Stärke von Apple. Dadurch wurde nicht nur Hochgeschwindigkeitsspeicher für Verarbeitungsaufgaben bereitgestellt, sondern auch eine riesige Menge Hochgeschwindigkeitsspeicher für die GPU.

Hätte vor einigen Jahren jemand behauptet, dass ein Mac-Laptop einen 10-Kern-Prozessor mit einer integrierten 32-Kern-GPU haben würde, hätte ich es geglaubt. Sie müssen sehr beeindruckt sein, dass es Intel schließlich gelungen ist, einen solchen Prozessor herzustellen und dass Apple ihn in seine Laptops eingebaut hat.

Aber am Ende war es Apple, der den Chip hergestellt hat. Apple hat bewiesen, dass seine Fähigkeiten zur Herstellung von iPad- und iPhone-Chips mit Macs funktionieren.

Wenig bis keine Wachstumsschmerzen

Der Übergang zu einer völlig neuen Prozessorarchitektur ist keine leichte Aufgabe. Apple hat dies jedoch dreimal auf dem Mac getan und alle sind erfolgreich. Keiner der Mitarbeiter, die in der Vergangenheit an der PowerPC-Umstellung gearbeitet haben, bleibt bei Apple. Sogar der Intel-Switch wird für die erfahrenen Ingenieure von Apple eine ferne Erinnerung sein.

Auch der Erfolg geht weiter. Tatsächlich kann man sagen, dass das letzte Jahr ein „schmerzfreies“ Jahr war. Kompatibilität ist seit Rosetta 2 kein Problem mehr. Das Transcoding-System Rosetta 2 ermöglichte auf dem M1-Chip, dass Apps auf Basis von Intel einwandfrei laufen. Die Rosetta ist dank der Geschwindigkeit des M1-Chips sehr leistungsstark. Natürlich ist es viel einfacher, den konvertierten Code auf einem schnelleren Prozessor auszuführen. Aber Apple hat sich auch darin hervorgetan, konvertierte Apps mit nativem Code zu verknüpfen, der mit voller Geschwindigkeit läuft. Beispielsweise liefen Spiele von Intel mit einer Metal-Grafik-Engine auf Basis von Apple-Silizium auf dem M1-Mac schneller als auf dem Intel-Modell.

Als Benutzer, der sich auf einige Apps verlässt, die Steve Jobs “Slugs” nannte, habe ich gelernt, dass diese Apps gut genug laufen, dass es egal ist, ob sie lange brauchen, um nativ auf Apple-Silizium zu laufen, oder ob sie ” re noch nicht heimisch. Ich informiere Sie gerne. Außerdem bin ich immer noch sauer auf die langsamen Entwickler, die es nicht unterstützen, weil ich weiß, dass diese Software viel schneller laufen kann. Sobald die Entwickler aktualisieren, wird die App schnell fliegen. Ich warte immernoch.

Noch besser, es gibt ein paar langsame Apps. Die meisten Apps, die ich verwende, haben Apple Silicon sehr schnell angenommen. Dies liegt an der Flexibilität und Motivation der Entwickler-Community von Apple sowie an der Bereitstellung von Tools für Entwickler, die den Übergang zu Apples Silizium erleichtern.

Konkurrenz ist nicht die Antwort

Qualcomm, das seit langem im Konflikt mit Apple steht, plant, bis 2023 Chips zu produzieren, die mit dem M1-Chip konkurrieren können. Enthusiasten von PCs mit AMD- und Intel-Prozessoren argumentieren, dass selbst wenn das MacBook der schnellste Laptop ist, es gibt es leistungsstärkere Computer, zumindest auf Desktops. Insbesondere ein MacBook, das als Laptop-Akku verwendet wird, ohne die Stromquelle anzuschließen, verschlechtert sich weiter. Kann Apple das behaupten, wenn es einen Mac Pro auf Basis von Apple-Silizium entwickelt?

Die Wahrheit ist, dass Apple die etablierten Chiphersteller überholt hat. Sie haben Mühe, den Siliziumwechsel von Apple schnell einzuholen, aber Apple war Qualcomm bei der Leistung von Smartphone-Prozessoren immer mehr als ein Jahr voraus. Nun hat Apple gezeigt, dass diese Fähigkeiten auf den Mac erweitert werden können. Und es wird alle Taktiken anwenden, die es verwendet hat, um Qualcomm zu übertreffen, um Intel zu schlagen.

Aber wie jeder jetzt weiß, werden die Prozessoren der nächsten Generation von Qualcomm von einem Unternehmen entwickelt, das kürzlich von Qualcomm übernommen wurde und von Apple-Siliziumingenieuren gegründet wurde. Intel verspricht, Apple mit seinen Kräften zu überwältigen. Andernfalls könnte Apple gezwungen sein, die Fabriken von Intel zur Herstellung von Apple-Chips zu verwenden.

Das Spiel geht weiter und die Zukunft ist ungewiss. Aber Apple hat sich einen Wettbewerbsvorteil verschafft und den Nutzern im letzten Jahr gezeigt, dass es alles kann, was Apple-Chips für möglich gehalten haben.

Die Hälfte der Umstellung ist vorbei

Wie der Übergang von PowerPC zu Intel ist auch der Übergang von Intel zu Apple-Silizium vorsichtig. MacBook Air, Mac mini und 13-Zoll MacBook Pro sehen gleich aus, nur das Innere wurde verändert.

Danach wurden neben dem Upgrade auf den Prozessor der M-Serie auch neue Designs des iMac und MacBook Pro veröffentlicht. Auch ein Redesign des MacBook Air wird in Kürze erfolgen.

Jetzt, da die professionelle Version des M1-Chips veröffentlicht wurde, dauert es nicht lange, bis der vollständige Übergang zu Apple-Silizium erfolgt. Apple hat angekündigt, dass der Übergang über zwei Jahre dauern wird, aber diese Frist wird mit Sicherheit eingehalten.

Derzeit bleiben nur der Mac Pro, der größere iMac und der High-End-Mac mini übrig. Abgesehen vom Mac Pro können Sie wahrscheinlich die vorhandenen M1 Max- und M1 Pro-Chips verwenden. Da die Prozessoren der zweiten Generation der M-Serie voraussichtlich im Jahr 2022 auf den Markt kommen, werden in etwa 12 Monaten Mac Pros mit M2-Prozessoren erscheinen.

Der M1-Chip des letzten Jahres wurde wie geplant veröffentlicht. Diese Praxis wird sich nächstes Jahr nicht ändern. [email protected]


Source: ITWorld Korea by www.itworld.co.kr.

*The article has been translated based on the content of ITWorld Korea by www.itworld.co.kr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!