Gerry Scotti, Virginias erster Großvater, sagte: “Ich hatte Angst, sie jetzt zu halten …”

Gerry Scotti ist total verliebt in seine Enkelin Virginia, die am 15. Dezember geboren wurde. Zum Corriere della Sera gibt sein eigenes erste Worte gibt nicht nein und gesteht: “Ich hatte schreckliche Angst, sie zu halten”. Jetzt hat sich alles geändert.

Gerry Scotti, Virginias erster Großvater, sagte: “Ich hatte Angst, sie jetzt zu halten …”

Der Sohn Edoardo und seine Frau Ginevra nannten das Kind eine Hommage nicht nein Gerry, der im Standesamt Virginio heißt: “Ich habe natürlich nicht gepusht, meine Schwiegertochter musste es auch mögen und sie und mein Sohn waren bis zum Ende mysteriös, auch wenn ein Foto des Schlafzimmers einen Schrank mit ihrem Namen enthüllte. Sie haben mir ein wirklich großes Geschenk gemacht “.

Scotti ist ein nicht nein Vorsichtig: „Ich bin mir meines besorgten und aufdringlichen Charakters bewusst, sagen wir umständlich, und besonders in den ersten Tagen war ich sehr diskret. Das Kommen und Gehen von Freunden und Verwandten drängte, ich musste mich zwingen, an meinem Platz zu bleiben, aber ich weiß, dass es Ginevra und Edoardo gefiel. Ich stelle mich zur Verfügung, wenn Sie etwas benötigen, auf Abruf. Kurz gesagt, sie wissen, dass ihr Großvater existiert “.

In einer vorübergehenden Pause vom Fernsehen wird er am 8. März mit zurückkehren Strip the News, der 64-jährige Dirigent möchte wirklich Zeit mit dem Baby verbringen: „Wenn wir zu Fuß erreichbar wären, wäre ich sicherlich aufdringlicher. Wir vereinbaren Termine im Parco Sempione (in Mailand). Jedes Mal, wenn sie das Kind dorthin bringen, versuche ich es auch zu erreichen. Ich erreiche es mit dem Auto oder dem Fahrrad. Dank des guten Wetters werden die Spaziergänge draußen intensiver. In der Zwischenzeit spioniere ich bereits aus, was andere Großeltern tun. “

Der 64-jährige Dirigent im Park mit seiner Enkelin wurde am 15. Dezember geboren

Gerry Scotti dann offenbart sie ihre Gefühle mit dem kleinen Mädchen. “In den ersten Tagen hatte ich schreckliche Angst, meine Enkelin in meinen Armen zu halten, nicht einmal mit meinem Sohn war ich so ungeschickt.”er erklärt. Und er fügt hinzu: „Jetzt sehe ich das, es wird für meine weichen Formen sein, Virginia schläft bereitwillig in ihren Armen ein. Sobald ich kann, bekomme ich einen Kick draus und genieße es, auch wenn die Beziehung, wenn sie so jung sind, eher animalisch ist. Aber ich vermeide es auf jeden Fall, die albernen Geräusche zu machen, die bestimmte Erwachsene Kindern machen, das passiert nie. “

Er war ein vielbeschäftigter Vater, er trennte sich, als sein Sohn 7 Jahre alt war: “Ich hörte auf, Ehemann zu sein und stellte fest, dass ich Vater war. Ich übernahm mehr Verantwortung und schätzte eher die Qualität als die Quantität meines Aufenthalts. Ich denke, ich habe es geschafft, weil ich eine ausgezeichnete Beziehung zu meinem Sohn habe. “ Nun von nicht nein gesteht seine größte Angst: “Das Phänomen von Social Media und Mobbing. Denn für viele Kinder bleibt es ein Spiel, aber wir lesen immer öfter über Teenager, die schlecht darauf hereinfallen. Und es endet in einer Tragödie. Unsere Generation muss sich darum kümmern, wir können unsere Hände nicht waschen. “

Geschrieben von: am 02.10.2021.