Führende Spezialisten des Gesundheitsministeriums sprachen über die Notwendigkeit einer Impfung


Ältere Menschen und Menschen mit Begleiterkrankungen leiden stärker unter dem Coronavirus, darunter eine große Gruppe von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD), zerebrovaskulären Erkrankungen und Diabetes mellitus. Diese Patienten haben ein hohes Risiko für eine schwere COVID-19-Infektion, und unter ihnen gibt es eine große Anzahl von impfbezogenen Vorurteilen. Zum Beispiel, dass Impfstoffe oft „Herzentzündungen verursachen“ (14% der Befragten), dass es nach einer Impfung gegen COVID-19 (27 %) eine hohe Inzidenz von Thrombosen und ischämischen Schlaganfällen gibt. Es wird behauptet, dass eine Impfung das Risiko erhöht, an einem Schlaganfall zu sterben (29 %) und dass Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht gegen COVID-19 geimpft werden sollten (34 %).

„Jeder sollte wissen, dass eine Impfung gegen eine Coronavirus-Infektion nicht nur möglich, sondern einfach ein Muss ist! Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ein Risikofaktor für schwerere Infektionen und folglich schlechte Ergebnisse. Die Impfung ist der Hauptschutz gegen COVID-19, und mögliche Nebenwirkungen der Impfung können nicht mit den tatsächlichen Risiken und einem möglichen schweren Infektionsverlauf verglichen werden, die aufgrund des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen des Kreislaufsystems auftreten “, sagte Sergei Anatolyevich, Generaldirektor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Kardiologie des russischen Gesundheitsministeriums.

An erster Stelle in Bezug auf die Prävalenz steht die Aussage, dass die natürliche Immunität besser ist als die Immunität, die nach der Impfung auftritt (53 % der Befragten glauben), und das Stereotyp, dass ein Patient mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung für ihn schwierig sein wird, vertragen die Impfung (51%).

„Viele Leute sagen, dass die Immunität nach einer Infektion besser ist als nach einer Impfung, und das stimmt. Niemand sagt jedoch, dass Sie nach einer Coronavirus-Infektion nicht überleben, behindert werden oder die Lebensqualität erheblich einschränken können! Alle betrachten die Nebenwirkungen der Impfung unter einer Lupe, aber sie bemerken ihre Vorteile nicht “, kommentiert Antonina Aleksandrovna Ploskireva, stellvertretende Direktorin für klinische Arbeit am Zentralen Forschungsinstitut für Epidemiologie von Rospotrebnadzor.

„Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für das Auftreten des Coronavirus. Bei Menschen mit Diabetes besteht jedoch die Meinung, dass ein Patient mit hohem Blutzucker nicht geimpft werden sollte. Tatsächlich müssen Menschen mit dieser Begleiterkrankung sowie mit kardiovaskulären Erkrankungen in erster Linie geimpft werden! Nur eine Impfung kann Sie vor möglichen Risiken im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion bewahren “, sagte Marina Vladimirovna Shestakova, Direktorin des Instituts für Diabetes am Nationalen Medizinischen Forschungszentrum für Endokrinologie.

„Das Risiko, nach einer Impfung gegen COVID-19 kardiovaskuläre Komplikationen zu entwickeln, beträgt 1 zu 1.000.000, während das Risiko, an Komplikationen und Tod durch COVID-19 zu erkranken, unverhältnismäßig höher ist. Darüber hinaus ist das Sterberisiko bei Vorliegen einer arteriellen Hypertonie bei Patienten mit COVID-19 2,5-mal höher und bei Vorliegen einer koronaren Herzkrankheit ist das Risiko 5-mal höher. Deshalb ist es so wichtig, dass absolut jeder und insbesondere Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geimpft werden. Angst muss man nicht vor einer Impfung haben, sondern vor einer neuen Coronavirus-Infektion, ihren lebensbedrohlichen Komplikationen und Langzeitfolgen. Meine wichtigste Empfehlung an alle ist, sich impfen zu lassen! “, sagte die Präsidentin der Nationalen Gesellschaft für Präventive Kardiologie, Nana Vachikovna Pogosova.

„Seit 8 Jahren führt Bayer im Rahmen des Sozial- und Bildungsprogramms Pulse of Life Projekte zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch. Während einer Pandemie werden die Probleme der CVD-Prävention besonders akut, daher unterstützen wir aktiv Programme zur Popularisierung des wirksamsten Instruments im Kampf gegen COVID-19 – die Impfung. Wir halten es auch für wichtig, Informationskampagnen nicht nur für die Bevölkerung, sondern auch für unsere Mitarbeiter durchzuführen: Jetzt liegt die Impfrate bei Bayer bei über 60 %“, kommentiert Irina Nikolayevna Lavrova, Direktorin für Kommunikation, Regierungs- und Öffentlichkeitsarbeit und nachhaltige Entwicklung bei Bayer .

Laut den Ergebnissen einer Studie des Pulse of Life-Programms stehen 53 % der Befragten der Coronavirus-Impfung positiv oder neutral gegenüber. Von denen, die bereits geimpft sind, glauben 39%, dass eine Impfung für alle notwendig ist, und 23% geben zu, dass die Herdenimmunität das einzige ist, was uns vor einer Pandemie retten wird.

Die Studie ergab auch, dass während der Pandemie positive Veränderungen im Leben der Menschen stattgefunden haben. Die meisten Befragten gaben an, sich mehr Zeit für ihre Gesundheit zu nehmen (26%), häufiger mit ihren Lieben zu kommunizieren (22%), begannen, aus der Ferne zu arbeiten (19%) und praktizierten ihr Lieblingshobby (17%)


Source: Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru.

*The article has been translated based on the content of Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!