Freiheit für das „Märtyrertum“ und das fortgesetzte Verschwinden von „Mahmoud“ im dritten Jahr und das Erscheinen von 12 der gewaltsam Verschwundenen

Die Familie der inhaftierten Al-Azhar-Studentin, „The Martyrdom of Kamal Aydya“, hat ihre fortgesetzte Inhaftierung und Misshandlung ohne wirkliches Verbrechen seit ihrer Festnahme aus ihrem Haus in Belbeis, Gouvernement Sharkia am 8. November 2020, angeprangert.

Das Opfer war mehr als zehn Tage lang dem Verschwindenlassen ausgesetzt, bis es im Zusammenhang mit einem Fall politischer Natur vor der Staatssicherheitsanwaltschaft erschien, und seine Haft wird aufgrund unabhängiger Anschuldigungen und Vorwürfe verlängert.

Sie wies darauf hin, dass sich der Gesundheitszustand von Martyrdom im Qanater-Gefängnis unter unangemessenen Haftbedingungen als Teil der Serie von Misshandlungen ägyptischer Frauen und Mädchen drastisch verschlechterte.

Sie gab an, dass sie in ihrem Gefängnis zusätzlich zu einem Magenkeim an Blutarmut leide, wodurch sie eine besondere medizinische Versorgung und Pflege brauche, und anstatt sie freizulassen, werde ihre Haft automatisch verlängert.

Vor drei Tagen schrieb ihre Schwester auf ihrer Facebook-Seite: „Das letzte Beratungsgespräch zum Martyrium meiner Schwester war vor ungefähr einer Woche. Die Verlängerung wurde noch einmal um 45 Tage verlängert, und ich entdeckte, dass dies die Verlängerungsnummer 13 ist, also ich erhalten habe 13 Beratungsgespräche nach 150 Tagen Strafverfolgung.”

Und sie fuhr fort: „Sie stellen sich vor, dass diese ganze Zeit ein Martyrium in einer Haft ist, also an einem Ort, an dem es überhaupt keine Lebensgrundlage gibt.“ Die Heldin brach nach der letzten Erneuerung zusammen, und sie weinte sehr und sagte zu mir: “Mein Leben ist ein Zähler nach den 45 Tagen, und dann fange ich von vorne an.” Und niemand wird mir etwas tun, und tatsächlich bin ich in nichts anderem als Unfähigkeit und Mangel an Einfallsreichtum, Herr, du bist dir dessen bewusst, hörst seine Klagen und bist in der Lage, Ungerechtigkeit daraus zu entfernen.“

Mahmoud al-Qudra versteckte sich das dritte Jahr in Folge

Das Ägyptische Netzwerk für Menschenrechte dokumentierte das fortgesetzte gewaltsame Verschwinden des jungen Mannes „Mahmoud Ratib Younis al-Qudra“, nachdem die Sicherheitskräfte des Putsches ihn in der Nähe seiner Wohnung bei der ersten Versammlung in Neu-Kairo willkürlich festgenommen und ihm nicht vorgeführt worden waren den Ermittlungsbehörden bis heute.

Sie gab an, dass Mahmoud, der im Alter von 29 Jahren als Trainer in einem Gymnasium arbeitete, laut Augenzeugen bei seiner Rückkehr und seiner jungen Frau in ihre Wohnung in den frühen Morgenstunden des 13. Oktober von Sicherheitsmännern in Zivil angehalten wurde , 2019, und nahm ihn nach seiner Festnahme in einem Kleinbus mit, und das nach seiner Inspektion und lähmte seine Bewegung.

Sie wies darauf hin, dass der junge Mahmoud noch nie zuvor verhaftet worden sei und er die meiste Zeit mit Training im Fitnessstudio verbracht habe und dass seit seiner Heirat vor seiner Verhaftung nur 6 Monate vergangen seien.

Seine Familie hatte den zuständigen Behörden zahlreiche Berichte vorgelegt, und obwohl seit seiner willkürlichen Festnahme fast zwei Jahre vergangen sind, konnten sie seinen Aufenthaltsort noch nicht ausfindig machen.

Das Erscheinen von 12 gewaltsam verschwundenen Personen unterschiedlicher Länge

In Sharkia tauchten zwei Häftlinge am 10. Ramadan auf, nachdem sie etwa zwei Wochen lang versteckt gewesen waren, und die Staatsanwaltschaft beschloss, sie 15 Tage lang inhaftieren zu lassen, bis Ermittlungen wegen Anschuldigungen und Vorwürfen politischer Natur eingeleitet werden.

Sie sind „Amr Abdel Qader Al-Husseini“ und er wurde zum dritten Abschnitt des zehnten Ramadan zugelassen, „Hussein Fathi“ und er wurde zum zweiten Abschnitt des zehnten Ramadan zugelassen.

Während eine Reihe von Menschenrechtsorganisationen das Erscheinen von 10 von denen, die für unterschiedliche Zeiträume gewaltsam verschwunden sind, während ihrer Präsentation bei der Obersten Staatsanwaltschaft für Staatsstreich in Kairo dokumentiert und beschlossen hat, sie für 15 Tage bis zu Ermittlungen einzusperren, und sie sind:

1. Ahmed Mahmud Hamida Mohamed

2. Osama Adel Mustafa Ahmed

3. Ayman Muhammad Suleiman Hassan

4. Khaled Muhammad Mukhtar Al-Sayed

5. Ramadan Mohsen Ismail

6. Herr Ashry Muhammad Suleiman

7. Mohamed El-Sayed Ahmed Murad

8. Mahmud Ibrahim Saleh

9. Muslim Mohammed Muslim Zayed

10. Hani Mahmud Badawy Ahmed

Die von den Putschbehörden in Ägypten verfolgten Verbrechen des Verschwindenlassens gelten als Verletzung von Artikel 9 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wonach „niemand willkürlich festgenommen, inhaftiert oder ins Exil geschickt werden darf“.

Es ist bemerkenswert, dass diese Verbrechen eine Verletzung des Textes von Artikel 54 der Verfassung und Artikel 9/1 des von Ägypten unterzeichneten Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte darstellen, der besagt, dass „jeder das Recht auf Freiheit hat und Sicherheit seiner Person, und niemand darf festgenommen oder inhaftiert werden.“ Willkürlich, und niemandem darf die Freiheit entzogen werden, außer aus gesetzlich festgelegten Gründen und in Übereinstimmung mit dem darin festgelegten Verfahren


Source: بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com.

*The article has been translated based on the content of بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!