Frankreich isoliert sich von Nicht-Europäern: Das Verbot tritt in Kraft

Frankreich, das sich darauf vorbereitet, aufgrund des Coronavirus eine dritte nationale Quarantäne zu erklären, hat seine Grenzen für Einwohner anderer Länder geschlossen, die nicht Teil der Europäischen Union sind.

Den Franzosen selbst ist es aufgrund der epidemiologischen Lage des Landes ebenfalls untersagt, in solche Staaten zu reisen. Diese Entscheidung trat am Sonntag, dem 31. Januar, in Kraft und wurde getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus im Land zu verlangsamen.

Ab dem 31. Januar 2021 wurde die Ein- und Ausreise aus Frankreich in ein Land außerhalb des Europäischen Raums (Europäische Union, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, St. Martin, Vatikan und Schweiz) mit Ausnahme der USA verboten für dringende Notfälle.

Zuvor hatte der französische Premierminister Jean Casteks die Entscheidung zum Verbot erklärt.

„Zusätzlich zur Ausgangssperre, die eine echte, aber unzureichende Wirkung hatte, haben wir beschlossen, sofort die folgenden zusätzlichen Maßnahmen einzuführen. Jede Einreise nach Frankreich und jede Ausreise aus unserem Hoheitsgebiet, sowohl aus dem Land als auch in ein Land außerhalb der Europäischen Union, ist verboten – außer aus äußerst dringenden Gründen “, sagte Kasteks nach einer Sitzung des Verteidigungsrates, in der die Situation in Frankreich erörtert wurde das Land.

“Jede Einreise aus einem EU-Land nach Frankreich erfolgt nur gegen Vorlage eines PCR-Tests, mit Ausnahme der grenzüberschreitenden Arbeitnehmer”, fügte der Premierminister hinzu.

Er stellte fest, dass die Situation in Frankreich zwar besser aussieht als in den Nachbarländern, “aber dennoch alarmierend ist”.

„Ungefähr 27.000 unserer Landsleute wurden aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Mehr als 3.000 Menschen sind auf der Intensivstation. Die Verbreitung von Stämmen, die als britisch und südafrikanisch bezeichnet werden, birgt ein starkes Risiko, die Epidemie zu verstärken “, sagte Kasteks.

Lesen Sie auch: Aufruhr in Holland und MH17: Was Sie vom Rücktritt der niederländischen Regierung für Russland erwarten können