Frankreich: Google und Facebook müssen 210 Millionen Euro für Internet-Cookies zahlen

Die französische Aufsichtsbehörde hat Facebook und Google wegen der Verwendung von Cookies insgesamt 210 Millionen Euro Geldstrafe auferlegt.

Google und Facebook erschweren es Internetnutzern, Online-Cookies abzulehnen, teilte die französische Datenschutzbehörde CNIL (Commission Nationale Informatique & Libertés) mit.

Die Zustimmung der Nutzer zur Verwendung von Cookies ist eine zentrale europäische Regelung zum Datenschutz und eine der höchsten Prioritäten der CNIL.

Beide Unternehmen haben drei Monate Zeit, der Entscheidung nachzukommen oder eine Geldstrafe von 100.000 Euro für jeden Tag der Verspätung zu zahlen.

Cookies sind kleine Datenpakete, die es Webbrowsern ermöglichen, Informationen zu speichern und gezielte Werbung anzuzeigen.

Wenn Sie Cookies akzeptieren, ist dies mit nur einem Mausklick erledigt. Das Ablehnen von Cookies sollte genauso einfach sein, sagte Karin Kiefer von CNIL.

CNIL sagte in einer Erklärung, dass Google und Facebook eine virtuelle Schaltfläche aktiviert haben, die die sofortige Annahme von Cookies ermöglicht, es jedoch kein Äquivalent gibt, das Cookies schnell und einfach ablehnen würde.

Eine Reaktion von Google ist ebenfalls eingetroffen, und sie sagen, dass sie weiterhin mit Hingabe und Aktivität mit CNIL zusammenarbeiten werden. Ihr Teil der Geldbuße beträgt 150 Millionen Euro.

Wir verstehen unsere Verantwortung für Schutz und Vertrauen und werden uns für den kontinuierlichen Wandel und die aktive Zusammenarbeit mit CNIL . einsetzen, wurde von Google bekannt gegeben.

Von Facebook sagten sie, dass sie die erhaltene Geldstrafe studieren, die sich für sie auf 60 Millionen Euro beläuft.

Unsere Cookie-Genehmigungskontrollen geben Benutzern mehr Kontrolle über personenbezogene Daten, einschließlich eines neuen Einstellungsmenüs auf Facebook und Instagram, in dem die Menschen ihre Entscheidungen jederzeit verwalten können, und wir entwickeln und verbessern sie ständig., sagen sie von Facebook.

Quelle: Winter


Source: Advertiser Serbia by www.advertiser-serbia.com.

*The article has been translated based on the content of Advertiser Serbia by www.advertiser-serbia.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!