Fragen und Antworten: Ford-CEO Jim Farley: Erwarten Sie noch mehr große EV-Nachrichten

Vor etwas mehr als einem Jahr schien Ford einer der großen Skeptiker der Autoindustrie zu sein, wenn es um die Umstellung auf batterieelektrische Fahrzeuge ging. All das änderte sich im August 2020, als Jim Farley war zum neuen CEO des Unternehmens ernannt. Seitdem scheint Ford gegen Konkurrenten wie General Motors und Volkswagen anzutreten, um zu sehen, wer mehr für die Elektrifizierung ausgeben könnte.

Ford-Chef Jim Farley hat den Autoherstellern die massive Umstellung auf die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen gegeben.

Im Mai kündigte der Autohersteller an, eine vollelektrische Version des bekannten Pickup F-150 auf den Markt zu bringen. Wochen später verdoppelte es seine EV-Investitionspläne auf 30 Milliarden US-Dollar bis 2025. Anfang dieses Monats kündigte es an, dass es doppelte Kapazität der Lightning-Anlage wegen hoher Nachfrage.

Aber die große Neuigkeit in dieser Woche ist die geplante Investition von 11,4 Milliarden US-Dollar, um sowohl Blue Oval City, einen Grundmontagekomplex in der Nähe von Memphis, als auch Doppelbatterieanlagen im nahe gelegenen Kentucky zu schaffen. Blaue ovale Stadt wird sich über sechs Quadratmeilen erstrecken und ist damit nicht nur Fords größter Montagebetrieb aller Zeiten, sondern auch das erste komplett neue Werk in den USA seit fast drei Jahrzehnten.

In vielerlei Hinsicht wird es der ursprünglichen Ford-Fertigungsstadt am Detroiter Rouge River ähneln, wo Farleys Großvater vor einem Jahrhundert arbeitete. Und wie es der Rouge-Komplex damals tat, „wird Blue Oval City ein neues goldenes Zeitalter einläuten“ für den Autohersteller, sagte Farley.

Der Ford-CEO war nicht nur direkt verantwortlich für das diese Woche angekündigte 11,4 Milliarden US-Dollar-Projekt, sondern auch allgemein für Fords zunehmend aggressiveren Vorstoß in die Elektrifizierung. TheDetroitBureau.com hatte die Gelegenheit, mit Farley nach einem Auftritt in Memphis über das Projekt und seine weiteren Auswirkungen zu sprechen.

Elektrifizierungsbemühungen

Fords Farley im Blue Oval September 2021
Farley glaubt, dass der Autohersteller aufgrund der Pläne, die Batterieproduktion ins eigene Haus zu verlagern, Arbeitskräfte aufstocken und nicht abbauen wird.

DasDetroitBureau: Als Sie zum CEO ernannt wurden, waren die Elektrifizierungspläne von Ford noch bescheiden, aber jetzt scheinen sie schnell zu wachsen. Was ändert sich?

Farley: Es gibt Probleme zu lösen, aber es gibt gute Nachrichten bei diesem Übergang zur Elektrifizierung, vor denen alle wirklich Angst hatten.

TDB: Eine der Bedenken war der mögliche Beschäftigungsrückgang, da Elektrofahrzeuge einfacher zu montieren sind.

Farley: Wenn Sie die Batterien einlagern (Anm.: Ford wird es mit zwei neuen Batteriewerken in Kentucky tun), können Sie die Beschäftigungsbasis erhöhen, obwohl der Fahrzeugmontageprozess effizienter ist und weniger Personal erfordert.

TDB: Apropos Arbeitnehmer, es scheint, dass die United Auto Workers Union nicht automatisch das Recht erhält, Arbeitnehmer in Tennessee und Kentucky zu vertreten, beides Bundesstaaten mit Arbeitsrecht. Stattdessen entscheiden sie über die Vertretung. Könnten dies nicht gewerkschaftlich organisierte Betriebe werden?

Farley: A: Wir haben eine großartige Arbeitsbeziehung mit der UAW. Der Gouverneur (von Tennessee, Bill Lee) sagte, es sei die Wahl der Arbeiter und wir werden das respektieren. Aber wir sind wirklich optimistisch, was unsere Beziehung zur UAW angeht. Wenn es so fällt, werden wir sehr aufgeregt sein.

Fords blaue ovale Stadt
Blue Oval City wird jährlich eine Million Batterien produzieren, was nicht ausreichen wird, um die ultimativen Ziele von Ford zu erreichen.

Große Verkaufserwartungen

TDB: Im Mai haben Sie Ihre Prognose für den Umsatz von Ford mit batterieelektrischen Fahrzeugen bis 2030 auf 40 % angehoben. Doch all die jüngsten Ankündigungen, wie Blue Oval City und die Verdoppelung der Größe des F-150 Lightning-Werks in Detroit , deuten darauf hin, dass Sie vielleicht sogar noch höher zielen, nicht wahr?

Farley: Es sieht auf jeden Fall so aus. In Europa hatten sie den Dieselskandal und (es) drehte sich im Handumdrehen und (Regierungen) kamen hinterher und innerhalb eines Jahres stieg die Branche von 2% auf 12% (Elektrofahrzeug-Marktanteil). Es wird wahrscheinlich schneller gehen (in den USA). Die Nachfrage nach dem F-150 Lightning liegt weit über unseren Erwartungen.

TDB: Sollen wir davon ausgehen, dass Sie bereits an anderen vollelektrischen Kraftwerken arbeiten, auch wenn diese nicht so groß sein werden wie Blue Oval City?

Farley: Sagen wir es so: Die Batterien in dieser Ankündigung kommen auf 129 Gigawatt und das sind eine Million Fahrzeuge pro Jahr an Batterien. Und wir haben bereits die Anlage in Georgien mit etwa 12 GWh. Wenn man sich also ein Montagewerk (wie Blue Oval City) ansieht, wird es nicht 1 Million Fahrzeuge herstellen. Also, ja, wir haben viel zu tun.

Ford Lee und Farley September 2021
Farley sagte, die Gewerkschaftsvertretung des Gouverneurs von Tennessee, Bill Lee, in der neuen Fabrik werde den Arbeitern überlassen.

TDB: Wie flexibel ist das Werk bei Blue Oval City? Es wird eine neue Skateboard-Plattform im Truck-Stil (bezeichnet als TE) verwenden, und es scheint, dass Sie dort zusätzliche Produkte mit dieser Plattform bauen könnten.

Farley: Nun, die meisten Leute wissen nicht, dass die Plattform, die in dieses Fahrzeug einfließt, eine andere Batterieplattform ist als die des Lightning (der ersten Generation). Das macht für Ford Sinn. Wir stellen heute eine Million F-Serien her, von Super Duty bis Raptor, von normalen Fahrerhäusern bis hin zu (Crew Cabs) für Gewerbe- und Einzelhandelskunden. Wir werden eine unglaubliche neue Fahrzeugpalette haben, etwas, das sich die Leute heute nicht vorstellen können.

TDB: Warum wurden die Standorte in Tennessee und Kentucky ausgewählt und nicht etwa Michigan oder andere nördliche Orte?

Farley: Diese Standorte sind in den Vereinigten Staaten sehr selten und die politische Führung von Tennessee und das Wirtschaftsentwicklungsteam hatten die Vision, diesen Standort zu sichern und Zugang zu 6.000 Menschen zu bekommen, die hier arbeiten. Und sie (helfen) bei der Ausbildung der Arbeiter. Es ist für uns logistisch attraktiv im Zentrum des Landes, und dies ist der richtige Ort aus Umweltgesichtspunkten (mit Strom von der Tennessee Valley Authority und Solar) und Geothermie. Wir werden null Nettokohlenstoff haben. Das war wirklich wichtig für uns. All diese Faktoren flossen in die Auswahl dieser Website ein.


Source: The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com.

*The article has been translated based on the content of The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!